Wollschläger Bochum Insolvenz

Insolvenz von Wollschläger Bochum

Überraschenderweise hat das Bochumer Traditionsunternehmen Wollschläger Insolvenz angemeldet. Die 411 Mitarbeiter bei Wollschläger in Bochum Bochum. In Bochum hat ein familiengeführtes Unternehmen mit rund 600 Mitarbeitern Insolvenz angemeldet. Bisher war am vergangenen Tag ein Anleger herausgesprungen. Das Management der Ruhrgebietsgruppe Wollschläger GesmbH & Co.

Kommanditgesellschaft einen Antrags auf Insolvenzeröffnung für das Traditionskonzern. Die Gesellschaft hat am vergangenen Tag beim zuständiges Gericht einen entsprechenden Beschluss gefasst. Der Insolvenzgerichtshof hat den Restrukturierungsexperten Dr. Dirk Andres von der Anwaltskanzlei "AndresPartner" zum provisorischen Konkursverwalter ermächtigt.

"Wir wollen die Gelegenheit ergreifen, unser Tradinggeschäft mit den Mitteln der Konkursordnung so nah wie möglich fortzusetzen und unsere Finanzierungs- und Bilanzpolitik zu restrukturieren ", erläutert Carsten Wollschläger, Managing Director. Für die rund 580 Mitarbeiter hat der provisorische Konkursverwalter Andres bereits Massnahmen zur Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes eingeleite. Die Gesellschaft musste den Gesuch einreichen, weil die Suche nach einem Investorpartner für das Handelsunternehmen des familiengeführten Unternehmens am vergangenen Jahr erfolglos war.

Der Wollschläger Konzern ist ein Handels-, Technologie- und Serviceunternehmen sowie ein Systemlieferant in der Warenwirtschaft. Nach eigenen Berechnungen erzielt die Unternehmensgruppe mit rund 580 Mitarbeitern landesweit einen Jahresdurchschnittsumsatz von fast 140 MIO. EUR. In der Unternehmenszentrale in Bochum sind zurzeit 411 Mitarbeiter in Dillingen 18, Hamburg 29, Hannover 25, Koblenz 13, Mannheim mit dem Fördergebiet Freiburg im Breisgau 31, München 28 und Troisdorf 32 tätig.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[

Mehr zum Thema