Wiedereinstieg

Neueintritt

Auf dieser Seite finden Sie eine Orientierungshilfe für Ihre Rückkehr ins Berufsleben nach der Familienphase. Aus der Perspektive von power_m kennen wir die möglichen Probleme und bieten professionelle Beratung und konkrete kostenlose Hilfe. Schaffung fairer Einkommensaussichten Die ESF-Förderung "Perspektive Wiedereinstieg - Potential erschließen" wird vom Bundesfamilienministerium, dem Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand, Senioren, Bildung, Soziales, Frauen- und Jugendarbeit sowie dem ESSF finanziert. Im Rahmen des Aktionsprogramms "Perspektive Wiedereinstieg" fördert die Regierung Menschen, die aus familiären oder pflegerischen Gründen seit mehreren Jahren aus dem Arbeitsleben ausscheiden oder ihre Arbeitszeiten verkürzt haben, im Falle einer vielversprechenden Rückkehr ins Arbeitsleben oder der Erweiterung ihrer früheren Erwerbsarbeit.

Familiäre oder pflegerische Unterbrechungen der Beschäftigung sind vor allem von den Folgen für die Frau betroffen. Das Bundesministerium für Familie hat sich zum Aufgabe gesetzt, gerechte Einkommensaussichten zu entwickeln und die Beschäftigung von Migrantinnen während ihres gesamten Berufslebens zu fördern. Von besonderer Wichtigkeit ist dabei die Förderung des Wiedereintritts in den Arbeitsmarkt. Wenn es beispielsweise gelungen ist, mit 40 Jahren wieder in den Arbeitsmarkt einzusteigen, haben sie noch 27 Jahre Zeit bis zur Pensionierung und damit Chancen für Karriereperspektiven und eine deutliche Steigerung der eigenen Altersvorsorge.

Das Aktionsprogramm "Perspektive Wiedereintritt" hat folgende Ziele: Unterstützung von Männern und Männern nach mehrjährigen Unterbrechungen der familiären oder pflegerischen Laufbahn mit einer substantiellen und dauerhaften Rückkehr ins Berufsleben, d.h. nach ihrer Bildung und so nah wie möglich an der Vollzeitbeschäftigung, Förderung von Verhandlungsprozessen zur Umverteilung von familiären und häuslichen Tätigkeiten in der Familie, Erhöhung der Erleichterung durch die Nutzung von haushaltsnahen Diensten, da dies Zeit für eine Rückkehr ins Berufsleben sparen kann,

Menschen, die als Mini-Jobs während oder nach der Familienphase arbeiten, zeigen Auswege aus der Nebenbeschäftigung in eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit, infor-mieren HR-Manager in Betrieben über das Potential gut qualifizierter Neueinsteiger, Netzwerkinstitutionen und -vereinigungen und optimisieren so die Förderangebote für einen erfolgreichen Wiedereinstieg in den Beruf auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene.

Im Rahmen von "Perspektive Wiedereinstieg" werden unter anderem das vom ESSF ( "Europäischer Sozialfonds") unterstützte arbeitsmarktpolitische Programm "Perspektive Wiedereinstieg - Potential erschließen" angeboten und umgesetzt. An 22 Orten werden deutschlandweit Sponsoren und Sponsorenverbände darin bestärkt, mit Aktivierungs-, Beratungs- und Qualifizierungsmaßnahmen sowie begleitendem Training den Wiedereinstieg von Damen und Herren ins Arbeitsleben nach einer familienbezogenen Berufspause zu erleichter.

Das Pilotportal www.perspektive-wiedereinstieg. de stellt darüber hinaus weitere Infos zum Wiedereinstieg und Links zu weiteren Informations- und Beratungsstellen zur Verfügung.

Mehr zum Thema