Wie wird Abfindung Ausgezahlt

Inwiefern wird eine Abfindung gezahlt?

Sobald das Geld ausgezahlt ist, hält das Finanzamt die Hand. Kein verbindlicher Rechtsanspruch auf Zahlung einer Abfindung. Wenn Sie einen Schlag auszahlen, ist es einfach, in die Top-Steuerklasse zu schlüpfen. In welchen Fällen erhalten Sie eine Abfindung?

Die Abfindung auf einen Streich, nur die Staatskasse ist glücklich.

Warum eine Befreiung in der Regel besser ist als eine Abfindung, erfährt man in der achten Episode des Adreßkalenders. Für viele Mitarbeiter ist die Entlassung ein Schlag und eine existentielle Gefahr. Die meisten sind zudem verunsichert, wenn sie feststellen, dass es keinen gesetzlichen Anspruch auf Wiedergutmachung gibt. Entgegen der weit verbreiteten Ansicht muss ein Unternehmer nicht immer eine Vergütung für den Wegfall eines Arbeitsverhältnisses zahlen.

Mitarbeiter haben einen rechtlichen Anspruch, wenn im Zuge eines Sozialplanes eine Vielzahl von betriebsbedingten Entlassungen erforderlich ist - und der Tarif oder ein Tarifvertrag eine Abfindung vorsieht. Manchmal ist die Auszahlung der Vergütung auch im Anstellungsvertrag enthalten, aber solche Vereinbarungen sind inzwischen rar geworden. Darüber hinaus werden Abfindungszahlungen vor allem dann geleistet, wenn sich Auftraggeber und Mitarbeiter im Zuge des Trennungsverfahrens auf die Auszahlung einigen.

Doch seien Sie vorsichtig, diese Vereinbarung kann für die Mitarbeiter manchmal Nachteile haben. Die arbeitsrechtliche Regelung kennt zwei Arten einer solchen gütlichen Trennung: eine Aufhebungsvereinbarung oder eine Abwicklungsvereinbarung. Im Falle einer Beendigung wird der Anstellungsvertrag gekündigt. Im Falle eines Vergleichs stimmt der Mitarbeiter jedoch der Beendigung zu! Auf die eine oder andere Weise kann das Arbeitsministerium eine gütliche Scheidung als negative Auswirkung auf die entlassene Person interpretieren.

Es wird sehr oft argumentiert: Der Mitarbeiter sollte seinen Job nicht leicht aufgegeben haben, sondern rechtliche Schritte gegen seine Entlassung unternehmen. Der Anspruch auf Arbeitslosengeld wird hier jedoch nur ausgesetzt, aber nicht kuerzet. Ob Stornierung oder Vergleich: Die Abfindung muss in jedem Falle besteuert werden. Obwohl die Sozialversicherungsbeiträge nicht dafür bezahlt werden müssen, schlüpft man, wenn die Auszahlung auf einen Streich erfolgt, leicht in den obersten Steuersatz.

Obwohl es eine Steuerminderung für Sondererträge wie Abfindungszahlungen gemäß Ziffer 34 Abs. 1 S. 1 und 2 gibt, sollten sich die Entlassenen dennoch auf eine höhere Abgabenzahlung vorbereiten. Deshalb ist es in der Regel besser, einen bezahlten Urlaub zu machen - und im Falle einer Scheidung dafür zu sorgen, dass von einer betrieblichen Entlassung die Rede ist.

Dein Beitrag wird in Kürze aktiviert!

Mehr zum Thema