Was ist Systemische Therapie

Das ist Systemtherapie

Vorteil und Gefahr der Systemtherapie sind unklar. In Berlin - mit seiner ersten Auswertung eines psychotherapeutischen Verfahrens - der systemischen Therapie - kommt das IQWiG (Institut für Qualität) und die Wirtschaft im Gesundheitwesen (IQWiG) zu kontrastreichen Arbeitsergebnissen. Da unter unerwünschten Events Angaben ausbleiben, ist eine Gesamtabwägung nicht möglich zu benutzen und zu beschädigen, meldet Qualitätsinstitut. Bei der systemischen Therapie handelt es sich bisher nicht um eine Errungenschaft der GKV.

Dabei gibt es sowohl systemische Einzel- als auch Paar- oder Gesamttherapien. Bei der Systemtherapie geht es um eine exprimierte vielschichtige Behandlungsform - für Es gelten die Theoriekonzepte, die ebenso wie für die zugeordneten Verfahren ", vom IQWiG als solche bezeichnet wurden. Mit verschiedenen Methoden wurde versucht, symptomfördernde Wechselwirkungen und Gebilde zu hinterfragen und ihnen mit neuen Wechselwirkungen zu begegnen, die in Zusammenarbeit mit dem Betroffenen entwickelt werden mussten.

â??Im idealen Fall kann das ganze dann zu verändert werden, so dass das Krankheitsbild nicht mehr benötigt wirdâ??, sagen die Forscher des IQWiG. Nach Angaben des Instituts sind die Untersuchungen zur Therapie meist vergleichsweise klein: Die größten waren 326 Patientinnen und Patienten. Bei den meisten sind es 326. In die Bewertung konnten die Forscher 33 Untersuchungen miteinbeziehen. Moralisch waren sie offensichtlich häufig schlecht - dann war nicht immer eindeutig, ob die zufällige Zuordnung der Untersuchungsteilnehmer zu einem der Untersuchungsarme verborgen erfolgte.

Was wir hier zu Gesicht bekommen, erscheint uns bedauerlicherweise als typisches für die psychedelische Forschung. Die vom IQWiG unerwünschte evaluierten Untersuchungen beinhalteten keine Veranstaltungen. Wir können daher hier keine Angaben machen und es ist auch nicht möglich, den entschlossenen Einsatz gegen einen möglichen Beschädigung Â??, bemängelte Sauerland. Ängste und Zwangsstörungen, Demenzen, Depressionen, Essstörungen, Mischstörungen, körperliche Störungen, Persönlichkeitsstörungen, schizophrene und emotionale Psychosen sowie Störungen des Drogenkonsums.

Die Forscher konnten weder die Vor- noch die Nachteile der Systemtherapie bei dementen und Persönlichkeitsstörungen identifizieren. In jedem Fall gibt es einen Verweis auf einen Einsatz bei Angst- und Gewaltbelastungen sowie bei der schizophrenen Erkrankung, dies trifft aber nur auf für zu der vergleichenden Betrachtung ohne Behandlung ". Gegenüber Konsultation und Informationsübermittlung zeigt die Angaben bei den Angst- und Gewaltbelastungen nur einen Bezugspunkt für einen Einsatz und gegenüber der psychotherapeutischen Therapie präzipitieren die Resultate auch zum Nachteil der systemischen Therapie.

Auch interessant

Mehr zum Thema