Was ist Systemisch

Das ist systemisch

Jede systemische Herangehensweise zeichnet sich dadurch aus, dass man sich nicht auf den Problemträger konzentriert, sondern auf ein ganzes System schaut: Systemische Arbeit in Supervision, Beratung, Therapie, in verschiedenen Arbeitsbereichen. Aus der Systemtheorie in die systemische Praxis. DAS IST SYSTEMISCH? In den 1950er Jahren, zunächst in den USA, entwickelte sich der Systemansatz aus der Therapiearbeit mit Angehörigen, in denen ein Angehöriger an Schizophrenie erkrankte. Die Grundidee der Systemtherapie ist die Vermutung, dass der eigentliche Kern zum Verstehen und Lösen von Beschwerden weniger in der behandelnden Personen allein zu liegen kommt als in dem Kontext, in dem das Krankheitsbild auftritt.

Diese Verbindung formt das entsprechende "System". Im weiteren Sinn repräsentiert unser Organismus auch ein solches Sytem, ebenso wie die abstrakten Einheiten wie Unternehmenshierarchien oder politischen Partein. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich Systemtherapeuten weniger um die Therapie und Eliminierung von Beschwerden kümmern als um Beziehungsmuster, Kommunikationsprozesse und Glaubenssätze, die zur Herausbildung und Erhaltung von Beschwerden anregen.

Die so genannte "Konstruktivismus", der die Systemsicht charakterisiert, geht davon aus, dass jede Erkenntnis immer vom wahrgenommenen Betrachter erschaffen und gedeutet wird. Bei der systemischen Behandlung wird in der Praxis in der Praxis auf allgemein gültige Diagnosen weitgehend gänzlich abgestellt. Vielmehr werden aus den Äußerungen des Kunden Vermutungen, so genannte "Hypothesen", abgeleiteten und zur Verifizierung an den jeweiligen Kunden zurückgegeben.

Prinzipiell sollten Therapeutinnen und Therapeuten keine persönliche Solidarität mit einer der vertretenen Gruppen bekunden, auch nicht in Abwesenheit. Gleiches trifft zu, wenn betroffene Menschen gegen geltende allgemeine mustergültige oder berufsethische Prinzipien verstossen haben. Auch die systemischen Therapiekräfte unterliegen dem Grundsatz der Unparteilichkeit. Das Systemdenken geht davon aus, dass nicht ein Wirkungsprinzip (wenn überhaupt) menschliche Zusammenhänge determiniert, sondern kreisförmige, d.h. reziproke Vorgänge, die durch Feedback verursacht werden.

Jedes Kommunikationsgespräch beinhaltet eine mögliche Stimulation oder Störung des Gleichgewichts. Dementsprechend befasst sich die Systemtherapie speziell mit der Interpretation von Beziehungsrealitäten in selbstorganisierenden Netzwerken. In der systemischen Behandlung wird großer Wert auf die Erforschung und Promotion von Resourcen gelegt, die im Körper vorhanden sind, aber (noch) nicht verbraucht werden.

Im Grunde hat jeder Mensch bereits die Antwort auf sein Problem in sich - ähnlich wie die Plastik, die bereits im Rohstein ist. Das Spektrum der in der Systemtherapie eingesetzten Verfahren ist breit gefächert und nicht alle stammen aus dem Systemansatz. Gewisse Frage- und Diskussionstechniken wie so genannte "Zirkelfragen" sind jedoch klar "systemisch".

Dazu kommen einige spielerische und gestalterische Verfahren wie das Platzieren von Gestalten auf einem Spielfeld, z.B. zur Darstellung von Familiengruppen. Das Hauptziel systemischer Befragungstechniken besteht, wie bei allen Gesprächstherapien, darin, sich über eine Problemsituation zu informieren. Diese können dazu beitragen, zu klären, dass die individuellen Elemente eines Verfahrens gewisse Sachverhalte anders sehen.

Dazu gehört der gestalterische Umgangs mit Erzählungen, Zeichen und Bildern ebenso wie - nicht zuletzt - der humorvolle Charakter der systematischen Werkzeuge des Handels. Aktives Handeln ist neben der Behandlungsdiskussion auch ein wesentliches Instrument der Systemtherapie. Zur Ermöglichung der Externisierung verwenden Systemtherapeuten unter anderem die folgenden Techniken: Fazit: Der Systemansatz bietet einen der vielfältigsten "Fälle" der modernen Therapiemethoden.

Darüber hinaus ist sie besonders leistungsfähig und für den täglichen Einsatz als so genannte "Kurzzeittherapie" geeignet. Aus diesem Grund haben die systemischen Verfahren mittlerweile überall einen festen Bestandteil in der breiten Skala der psychotherapeutischen Dienstleistungen gefunden.

Auch interessant

Mehr zum Thema