Was ist Gmo

Das ist Gmo

Vielleicht haben Sie den Begriff GVO schon einmal gehört. Einer der am meisten missverstandenen Begriffe der letzten Jahre. Das Kürzel GMO steht für gentechnisch veränderten Organismus, internationale Abkürzung ist GMO Gentechnisch veränderter Organismus.

Das ist GVO

GVO (genetisch veränderte Organismen) sind alle Organismentypen, die in ihrer biologischen Beschaffenheit durch Züchtung oder Kreuzung mit anderen Lebewesen, aber auch durch Veränderung und Neuzusammensetzung (Rekombination der Erbinformationen ) geändert wurden, da sie nicht natürlich vorkommen, z.B. durch Fertilisation oder neue Kombination von Proteinen.

Wird also die genetische Ausstattung eines Lebewesens verändert, die nicht in der Natur vorkommen, so sind es genetisch veränderte Organismen (GVO). Ungewollte Unreinheiten in Nahrungsmitteln sind bis zu einem Grenzwert von 0,9 % pro Inhaltsstoff nicht kennzeichnungspflichtig, doch muss der Produzent beweisen, dass er seine Sorgfaltspflicht zur Vermeidung von Unreinheiten nicht verletzt hat.

Selbst wenn in Österreich und mehreren anderen EU-Staaten keine genetisch modifizierten Anlagen kultiviert werden dürfen, gestattet die EU grundsätzlich die Saat von MON810 Mais (Monsanto) und Amflora Kartoffel (BASF). Allerdings befindet sich der wichtigste Markt für genetisch modifiziertes Saatgut in den USA. Genetisch modifizierte Nutzpflanzen gedeihen auf 70% aller Felder von Mais und 93% auf Soja.

Es gibt praktisch keine unabhängige Studie über die gesundheitlichen Folgen des Konsums genetisch veränderter Lebensmittel.

Das ist GMO, Monsanto und warum Sie sich darum kümmer.....

Mit Hilfe der Gentechnik modifizieren die Forscher das genetische Grundmaterial in Pflanzen, um sie widerstandsfähig gegen Schädlingsbekämpfungsmittel und Pflanzenschutzmittel zu machen und die Erträge der Pflanzen zu erhöhen. Das ist Monsanto? Am 25. April versammelten sich Millionen von Menschen in 436 Städten auf der ganzen Welt, um gegen GVO und Monsanto zu demonstrieren. Wozu Monsanto? Die Monsanto AG ist der weltgrößte Produzent von Gentechnik.

Sie verfügt über 90% aller genetisch modifizierten Saatgüter. Die von Monsanto eingesetzten Technologien zur Modifizierung von Pflanzen ermöglichen es Monsanto, diese zu schützen. Monsanto hält und überwacht durch die Patentschrift für Saaten und Cerealien im Grunde genommen rechtlich den Großteil der Lebensmittelversorgung. Mit einem Jahresumsatz von 13,5 + Mrd. Euro schafft Monsanto Lücken und neue Gesetzesvorgaben, mit denen sie Biobauern aus dem Betrieb zwingen und die Natur und die Lebensmittelversorgung mit genetisch modifizierten Nahrungsmitteln belasten können.

Die Firma erwirtschaftet so viel Kapital, dass sie lediglich ihre Wettbewerber aufkauft und ein Weltmonopol über den Welthandel mit Getreide bildet. Die USA sind dabei, rasch zu etwas Rentableren zu gelangen, aber es wird nicht genügend Zeit damit aufgewendet, die Begleiterscheinungen von GVO und ihre Folgen für unsere Umwelt zu untersuchen, bevor unsere Nahrungsmittelindustrie mit ungetesteten Lebensmitteln verseucht ist.

Das Herbizid, das Monsanto und andere vergleichbare Firmen für den Pflanzenanbau einsetzen, fließt teilweise in angrenzende Bauernhöfe, Bäche und Siedlungen. Firmen wie Monsanto, die GVO herstellen, sollten sie viele Jahre lang untersucht haben, bevor sie überhaupt in Erwägung ziehen, sie in unsere Lebensmittelversorgung aufzunehmen. Firmen gaben viel Geld aus, um den Vorschlag 37 in Kalifornien zu zerstören, was die Nahrungsmittelindustrie dazu veranlasst hätte, GVO-haltige Erzeugnisse zu vermehren und zu etikettieren.

Warum können wir nicht wissen, was in unserer Nahrung ist, wenn Monsanto und GVO gut für unsere Umwelt sind? Vermeidung und Verzicht auf Firmen, die GVO befürworten. Zu boykottierende oder zu vermeidende Unternehmen:

Mehr zum Thema