Was Bedeutet Personalvermittlung

Wofür steht die Rekrutierung?

Die Rekrutierung - was ist das? Übersetzung: Das Personalvermittlungsbüro hilft Firmen bei der Personalauswahl. Personalbeschaffer nehmen unterschiedliche Funktionen wahr. Die Rekrutierung - was ist das? Unter Personalvermittlung versteht man die Entsendung von geeigneten Mitarbeitern an einen Auftraggeber.

Das Placement wird größtenteils von den Unternehmern bezahlt, um den Bedarf an Arbeitskräften zu befriedigen und freie Positionen zu füllen. Die Personalvermittlung ist von der Beschäftigungsvermittlung zu unterscheiden, die in der Praxis von Arbeitsuchenden genutzt wird und im Falle der Privatvermittlung in der Praxis auch von diesen getragen wird.

Die von öffentlichen Institutionen, z.B. der Agentur für Arbeit, angebotenen Arbeitsleistungen werden aus öffentlichen Mitteln aufbereitet. Auf die Personalbeschaffung setzen die Firmen aus unterschiedlichen GrÃ?nden ein, z.B. wenn ihre Kernaufgabe nicht im Personalmanagement besteht oder wenn ihr eigener Rekrutierungsaufwand zu hoch wÃ?re. Ein Personalbeschaffer wird oft hinzugezogen, um den entstehenden Bedarf an Personal, z.B. in Spitzenzeiten, schnell zu befriedigen.

Handelt es sich bei der Absicherung um eine befristete Beschäftigung, so ist dies z.B. im Zuge der befristeten Beschäftigung der Fall. Die Suche nach Fach-, Fach- und Führungskräften, die über den Stellenmarkt schwierig zu finden sind, kann auch über die Personalvermittlung durchgeführt werden. In Deutschland ist die Personalvermittlung seit 1994 für alle Arbeitsgruppen zugelassen. Personalbeschaffer stellen Ihnen Personal zur Verfügung, das die für eine Stelle relevanten Voraussetzungen erfüllt oder für eine Stelle ausreicht.

Es geht darum, ein Arbeitsverhältnis zwischen dem Auftraggeber und der vermittelten Personen oder eine befristete Beschäftigung im Zusammenhang mit der befristeten Beschäftigung herzustellen. Anbieter von Zeitarbeitsleistungen sind z.B. Mischunternehmen, die neben anderen Dienstleistern auch Zeitarbeitsleistungen erbringen, oder reines Personaldienstleister. Der Personalbeschaffer nimmt im Personalbeschaffungsprozess unterschiedliche Funktionen wahr, darunter das Erstellen von Bedarfsprofilen und das Abgleichen von Bedarfs- und Qualifikationsprofilen potentieller Bewerber.

Professionelle Profiling-Aufgaben beinhalten die Auswertung von Anforderungs- und Bewerberprofilen, um Anhaltspunkte für die Eignung des Bewerbers zu gewinnen - zum Beispiel in Bezug auf kognitive Kompetenzen, die Motivationslage des Bewerbers für den Job und leistungsbezogene Verhaltensweisen. Basierend auf den Auswertungen werden Erfolgsprognosen erstellt, um die Eignung des Bewerbers zu beurteilen.

Viele Personalbeschaffer unterstützen neben der Vorauswahl von Bewerbern auch die Mitarbeiter, die sie vermitteln. Personalbeschafferinnen und Personalbeschaffer haben in der Regel eigene Personendatenbanken oder Mitarbeiterpools zur Verfügung, mit denen sie ihre Bedürfnisse schnell und angemessen erfüllen können. Als Kopfjäger werden Menschen bezeichnet, die konkurrierende Fach- und Führungskräfte, Fach- und Nachwuchskräfte oder High-Potentials von Wettbewerbern auf dem Arbeitsmarkt aufspüren.

Die meisten von ihnen kommen aus dem Management -Sektor und haben jahrelange Erfahrungen im Personalbereich. Wenn sich der Personaldienst auf die Neubesetzung von Managementpositionen fokussiert, wird dies als Executive Search bezeichnet. Headhunters haben an Gewicht zugenommen, vor allem angesichts des Mangels an qualifizierten Arbeitskräften und des Mangels an qualifizierten Arbeitskräften in einigen Berufen, in denen es einen Mangel gibt. Die Abwerbung von qualifizierten Mitarbeitern aus konkurrierenden Unternehmen hat den Nachteil, dass die meisten von ihnen bereits beschäftigt sind und nicht unbedingt einen Arbeitsplatz suchen.

Kopfjäger sprechen damit auch passiv oder latente Veränderungswillige an. In einem ersten Arbeitsschritt erfolgt die Suche nach Firmen und potenziellen Bewerbern. Aufgeführt sind Firmen mit Potenzial oder Leistungsträger, die für den Personalvermittler oder seinen Kunden von Interesse sein können. In einem weiteren Arbeitsschritt erfolgt die Stellen- und Bedarfsanalyse sowie die Stärken- und Potentialanalyse von potenziellen Bewerbern.

Es gibt jedoch Beschränkungen hinsichtlich der Dauer und des Inhalts des Telefonats: "Es ist nicht wettbewerbsschädlich, wenn ein Mitarbeiter von einem Mitarbeiter am Arbeitplatz nach seinem Interessen an einer neuen Position in einem erstmals durchgeführten Telefonat gefragt wird und dies kurz aufzeigt. Fehlende Störungen des Betriebsablaufs, die mit den Gepflogenheiten im Wettkampf nicht vereinbar sind, liegen vor, wenn sich der in einer solchen Diskussion im Namen eines Mitbewerbers in Anspruch nehmende Personalreferent außer Kraft setzt, dass der Mitarbeiter daran kein Eigeninteresse hat, oder die Diskussion über eine spärliche Arbeitsplatzbeschreibung hinausgeht (BGH, Erkenntnis vom 4.3.2004 - I ZR 221/01 - OLG Karlsruhe)?

Der Personalvermittler protokolliert in einem diskreten Report das Resultat dieses Interviews und stellt seinem Kunden dann eine Selektion von geeigneten Bewerbern vor. Wie schon der Titel sagt, ist ein Personalbeschaffer für die Personalbeschaffung zuständig. Personalbeschaffer arbeiten oft in der Human Resources Abteilung eines Unternehmen oder in Personalberatungsbüros. Im Rahmen des Personalbeschaffungsprozesses führen Sie unterschiedliche Tätigkeiten durch, die sich in die folgenden Arbeitsschritte unterteilen lassen:

Um den Rekrutierungsprozess zu vereinfachen und zu optimieren, können Firmen auch eine entsprechende E-Recruiting Software verwenden. Abgleichsalgorithmen ermöglichen die Vorqualifizierung geeigneter Bewerber durch den Vergleich von Anforderungs- und Bewerberprofilen nach relevanten Merkmalen. Recruiter stellen entsprechendes Fachpersonal in Firmen zur Verfügung. Zur Feststellung der Tauglichkeit der Kandidaten wird ein Vergleich von Anforderungs- und Bewerberprofilen durchgeführt. Potenzielle Bewerber werden beispielsweise über eine Personendatenbank, Stellenausschreibung oder direkte Ansprache recherchiert und dem Kundenunternehmen in einer Selektion vorgestellt.

Der Einsatz eines Personalbeschaffers kann aus mehreren GrÃ?nden erfolgen: z.B. um den temporÃ?ren Personalendbedarf in Spitzenzeiten sehr rasch zu gedÃ?chern - dies kann auch im Rahmens einer Zeitarbeitsaufnahme geschehen, um fÃ?r auf dem dortigen Arbeitsmarkt knappe Mitarbeiter fÃ?r Qualifizierte zu werben oder um die eigene Sozialabteilung zu entlasten. Von der Personalabteilung.

Auch interessant

Mehr zum Thema