Was Bedeutet Outplacement

Welche Bedeutung hat Outplacement?

¿Outplacement' bedeutet? Sprung zu Was ist Outplacement? Unter Outsourcing-Beratung versteht man nicht die Arbeitssuche für die Betroffenen, sondern ihre Unterstützung bei der "Suche nach einer neuen Karriere".

¿Outplacement' bedeutet tatsächlich?

Bei Entlassungen in Ihrem Betrieb kann Outplacement den Stellenabbau erleichtern. Um sie besser zu verstehen, haben wir unser "Was bedeutet....? Diesmal werden wir auf den Bereich Outplacement eingehen. Ab wann findet Outplacement statt? Ihr Betrieb entwickelt sich zu einem staatlich geprägten Betrieb, Sie scheinen auf dem Weg zum Erfolg zu sein - aber eines Tages kommt die Horrorbotschaft aus dem Finanzbereich: Die Konzernbilanz wirkt verheerend, Ihr Start-up muss die Bremsen betätigen.

Sie entlassen entweder einen Teil Ihrer Angestellten oder Ihr "Baby" muss stillgelegt werden. Kannst du das Personal so wegwerfen? Executives, die Ihr Untenehmen mit ihrem langjährigen Know-how voranbringen, gehen nur auf die Strasse? Dann kommt Outplacement ins Spiel. Zum Beispiel, wenn es sich um ein Outplacement handelt. Begriffsbestimmung: Was bedeutet der Ausdruck Outplacement?

Auf diese Frage hat Wikipedia wie so oft eine knappe, präzise Antwort: "Die Bedingungen Outplacement beziehen sich auf eine von einem unternehmensfinanzierte Leistung für scheidende Arbeitnehmer, die als fachliche Unterstützung bei der beruflichen Umorientierung bis hin zum Vertragsabschluss oder einer Unternehmensgründung geboten wird. "Mit anderen Worten: Externe Vermittlung bedeutet, dass Ihr Betrieb ein Fremdfirma beauftragt, die mit ihrer fachlichen Unterstützung Ihren ausgeschiedenen Arbeitnehmern helfen kann, sich auf dem Stellenmarkt zurechtzufinden, um einen neuen Arbeitsplatz zu suchen - oder selbst ein Firmengründer zu werden.

Was sind die Vorzüge einer externen Platzierung? Bei betriebsbedingten Kündigungen von Mitarbeitern ist dies in der Regel mit viel Zeit und Geld - insbesondere für Führungskräfte - und einem möglichen Imageschaden behaftet. Zudem können Langzeitbeschäftigte aufgrund der Kündigung und der damit verbundenen Gefährdung ihrer Lebensgrundlagen in einen psychologischen Tiefpunkt eintauchen. Der Lösungsansatz: "Mit Outplacementberatung ist es einfacher, bei der Abtrennung von einem Manager eine gütliche Einigung zu erzielen - zu angemessenen Konditionen", sagt Outplacement-Fachmann Matthias Martens.

Denn wie die Website Arbeits-ABC.de erläutert, gibt es oft das folgende Problem: "Aufgrund des strikten Kuendigungsschutzes in Deutschland ist es für viele Betriebe nicht leicht, ausreichende rechtliche Gruende fuer die Kuendigung zu nennen. Outplacement bemüht sich dann um eine "gütliche Trennung" mit dem Arbeitnehmer und umgeht so die strikten Vorgaben.

"Wenn es zu einer einvernehmlichen Lösung durch eine externe Mediation kommt, hat das für beide Parteien Vorzüge. Ohne großen Aufwand können sich die Betriebe von ihren Beschäftigten verabschieden, und die bisherigen Mitarbeiter werden durch die Konsultation gezielt auf eine neue berufliche Perspektive eingestellt. Wie viel kosten Outplacements? Die Höhe der Kosten, die ein Outplacement für ein bestimmtes Unternehmens verursacht, ist abhängig von mehreren Einflüssen.

Hierzu gehört unter anderem das Einkommen (Jahreseinkommen) des Fach- oder Führungskräften und die Länge der Fremdposition. Das Outplacement beträgt für drei Kalendermonate zwischen EUR 6.000 und EUR 1.000, während die Ganzjahresbetreuung durch externe Consultants rund EUR 1.000 bis EUR 2.000 beträgt. Wichtig: Die externe Vermittlung kann mit Fördermitteln der Bundesagentur für Arbeit gefördert werden.

Der Zuschuss für Outplacement liegt bei bis zu 50 prozentig oder max. 2.500 EUR pro Jahr.

Mehr zum Thema