Vorstellungsgespräch für Führungskräfte

Interview für Führungskräfte

Fragen, die in Ihrem Kopf während eines Interviews aufkommen können. Interview mit einem Manager: Personalisten werden Ihre Kompetenz als Manager bei Fragen weiter ausbauen. Wissenswertes über die Klassiker: Anwendungsfragen für Führungskräfte . Manager haben es nicht leicht - sie haben nicht nur viel Eigenverantwortung, sondern müssen sich auch oft besonders kritische Fragestellungen in Vorstellungsgesprächen selbst stellen. Wenn Sie sich jedoch auf eine leitende Position bewerben, sollten Sie Ihren Blutfluss aufrechterhalten und sich auf eventuelle Stolpersteine vorzubereiten.

Um nicht ins schwitzen zu kommen und im Interview eine gute Figur zu machen, präsentieren wir Ihnen heute besonders praxisnahe Anwendungsfragen für Führungskräfte - und sagen Ihnen, wie Sie ihnen selbstbewusst begegnen können.

Wie würden Sie Ihren Führungsstil ausdrücken? Ein guter Manager ist gekennzeichnet durch Entscheidungsfähigkeit, einen eindeutigen kommunikativen Stil, aber auch durch Kollegen- und Teamorientierung. Dabei ist Ihr Führungsstil genau derselbe. Du stellst dich deiner Führungsaufgabe und triffst eindeutige Weichen. Sie geben ihrem Kollektiv Struktur, geben aber jedem Individuum die Möglichkeit, seine eigenen Vorstellungen beizusteuern.

Es gibt eine aufgeschlossene und respektvolle Zusammenarbeit zwischen Ihnen und Ihren Mitarbeitenden, und wenn Probleme auftreten, sind Sie der erste Kontaktpunkt. Grundsätzlich versuchst du, eine Führungspersönlichkeit sowie ein Impulsgenerator und Betreuer für dein jeweiliges Projekt zu sein. Wie gewinnt man als Geschäftsführer Ansehen? Eine gute Managerin zögert nicht - wenn Sie eine Führungsrolle übernehmen wollen, müssen Sie Entscheidungsfähigkeit nachweisen.

  • wird seine führende Position auf lange Sicht nicht halten können. Sie haben sich durch die Übernahme Ihrer Führungsaufgabe Anerkennung erworben und auch in Krisenzeiten nicht die nötige Nervenstärke verloren. Aber nicht nur durch die Möglichkeit, bestimmte Orientierungsstrukturen zu schaffen und konkrete Entscheide zu fällen, gewinnen Sie den Ansehen Ihrer Mitmenschen.

Du behältst immer die Anforderungen seines Unternehmens im Auge, denn du weißt genau: Eine leitende Position ist keine One-Man-Show. Du bist auf deine Angestellten abhängig. Deshalb haben Sie immer ein gutes Gespür für die Problematik und den Bedarf Ihres Unternehmens. In den ersten 100 Tagen ist eine wichtige Etappe, die Ihren Einstieg in die neue Managementposition entscheidend verbessern kann.

Während dieser Zeit schaffen Sie die Grundlage für die künftige Kooperation mit Ihrem Projekt. Du definierst die Zielvorgaben und Verantwortungsbereiche, sie geben neue Impulse in deiner Fachabteilung. In den ersten Tagen (Startphase) wird die Orientierung im Unternehmen/Abteilung/Team genutzt. Du konzentrierst dich darauf, dein zukünftiges Arbeitsumfeld und deinen Verantwortungsbereich besser kennen zu lernen und zu begreifen, einschließlich des Aufbaus von Geschäftsbeziehungen zu deinem Arbeitsteam und des Aufbaus von Kommunikationskanälen.

Im Rahmen der nachfolgenden Auswertungsphase gliedern Sie die erfassten Daten selbst. Was sind die Schwierigkeiten des Unternehmens/Abteilung/Teams? Nun setzen Sie sich Zielvorgaben und erstellen einen Kampfplan für die nächsten Jahre. Sie haben die ersten 100 Tage als neuer Manager bereits durchlaufen. Wie kritisierst du deine Angestellten?

Executives müssen deutliche Aussagen machen - das betrifft sowohl Sachen, die gut gehen (dann gibst du deinem eigenen Büro die notwendige Anerkennung), als auch Sachen, die nicht so gut gehen. Danach ist es an Ihnen, dem betroffenen Mitarbeitenden frühzeitig Rückmeldung zu erteilen - natürlich auch privat. Solch ein Konversation mag nicht sehr erfreulich sein, aber Sie werden immer fachkundig sein und sich nur auf die Tatsachen und nicht auf den Arbeitnehmer selbst berufen.

Nach der Klarstellung Ihrer kritischen Punkte erläutern Sie bitte ganz genau, was Sie in den kommenden Jahren von Ihrem Arbeitnehmer erwartet. Trotzdem zeigst du deinem Arbeitskollegen, dass du ihn trotz des Irrtums als Arbeitnehmer schätzt. Entscheidend ist ein vertrauensvoller Umgang mit Ihren Mitarbeitenden, der auf gegenseitiger Achtung aufbaut. Du weißt, dass sich ein gutes Arbeitsklima in deinem Unternehmen auch auf die Laune in deinem Unternehmen - und damit auf seine Leistungen - hat.

Jetzt kennst du einige für Führungskräfte typischen Anwendungsfragen und kannst dich darauf einrichten.

Mehr zum Thema