Urs Breitsprecher

urs-weitsprecher

urs-weitsprecher Sie inspiriert mich jedes Mal aufs Neue, unseren Kunden bei der Erreichung seiner Zielvorgaben zu begleiten, sei es vor Gericht oder im Zuge von Gesprächen. Seine nationale und internationale Mandantschaft umfasst eigentümergeführte Gesellschaften und Kapitalanlagegesellschaften sowie Family Offices. Darüber hinaus betreut er internationale Konzerne bei der Investition in Deutschland. Er erwarb 1998 sein Diploma in Europäischem Recht (University of Wales, Aberystwyth) und 2001 seinen Bachelor of Laws (University University College London). Seitdem ist er Mitglied der Geschäftsleitung.

Sein erstes juristisches Examen an der Uni Passau (2001) und sein zweites juristisches Examen in Frankfurt am Main absolvierte er 2003. Seitdem ist Urs Aktivmitglied der international tätigen Umweltschutzorganisation WWF (World Wide Fund for Nature).

Der 1974 geborene Urs Breitsprecher wurde in Leverkusen aufwachsen.

Der 1974 geborene Urs Breitsprecher wurde in Leverkusen aufwachsen. Nachdem er 1998 das Diplom Europarecht (University of Wales, Aberystwyth) und 2001 den Bachelor of Law (University University University University London ) erworben hatte, legte er an der University of Passau das erste Jurastudium und 2003 das zweite Jurastudium in Frankfurt am Main ab.

Er ist seit 2004 als Anwalt zugelassen. Urs Breitsprecher ist zudem angehender englischsprachiger Anwalt (2004), Spezialist für Handels- und Wirtschaftsrecht (2007) und Spezialist für Steuerrecht auf dem Gebiet des Steuerrechts (2009). Seit 2003 arbeitete Urs Breitsprecher in der juristischen Abteilung einer deutschsprachigen Großbank. Im Jahr 2004 arbeitete er als freier Mitarbeiter in einer Gemeinschaftskanzlei in Wuppertal und im Jahr 2007 in der Kanzlei Kleinkorte & Kollegs in Düsseldorf.

Der verheiratete Urs Breitsprecher ist gebürtige Schweizer und hat zwei Paten.

Rechtsanwälte fanden Gesellschaftsrecht

Der Cap Korsch-Anwalt Urs Breitsprecher (43) und die Dr. Jana Schrott (32) machen sich im Juni selbständig. Sie gründen als Partnerduo die auf Handels- und Wirtschaftsrecht ausgerichtete Anwaltskanzlei Acquan in Düsseldorf. Davor war Breitsprecher Gesellschafter, zuletzt Mitarbeiter bei der dortigen Wirtschaftskanzlei in Düsseldorf unter dem Namen Möchtegern-Kortsch. Die beiden Gesellschafter wollen in ihrer neuen Anwaltskanzlei vor allem mittelgroße Unternehmen im Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht sowie bei Reorganisations- und Restrukturierungsfragen mitwirken.

Neben seinem Unternehmensschwerpunkt ist Breitsprecher auch auf das Finanzrecht und die Prozessführung ausgerichtet. Seinen beruflichen Werdegang startete er 2003 in der juristischen Abteilung der Deutsche Bundesbank, gefolgt von Positionen bei den Kleinekorten & Kollegs in Düsseldorf und ab 2010 bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Bushist Winters & Teilhabers. Im Jahr 2013 trat er in die Anwaltskanzlei v. Wödtke ein, im Jahr 2016 trat er als Gesellschafter in die Gesellschaftsrechtspraxis von Herrn K. M. KORSCH ein.

Im Jahr 2016 startete sie ihre berufliche Laufbahn bei der Kanzlei und arbeitete bis zu ihrer Pensionierung mit Breitsprecher im Bereich Gestion. Aquans Gründerteam umfasst neben den Firmengründern Schrott und Breitsprecher auch zwei Anwälte. Zu den namhaftesten Kunden von Breitsprecher gehört der Kunstanwender Helge Achenbach, den er in einigen langjährig laufenden Klagen gegen die Erben der Aldi vertreten hat.

Mit drei Equity-Partnern, einem Salary Partner und drei Mitarbeitern im Bereich Mergers & Acquisitions / Gesellschaftsrecht ist die Sozietät weiterhin vertreten. Der Sanierungsexperte Burkhard Niesert und der Wirtschaftsanwalt Ralph Dr. Walter Bühler schieden im Jahr 2017 aus der Sozietät aus und schlossen sich Peters an.

Mehr zum Thema