U4 München

Die U4 München

U-Bahnhof München - U4 Der U4 war zunächst als U9 konzipiert und ist die erste Strecke, die in der Schweiz meist nur mit Ganzzügen (vierteilige Züge) fährt. Die U4 ist mit 9.260 Kilometern die schnellste U-Bahn Münchens und nur 13 Stationen zwischen Westedstraße und Arabapark. Bei der U4 (operativ im Nordteil zu sehen, obwohl das "Südende" der U4 als einziger Münchener Verkehrslinie nördl. ist als das "Nordende") startet die U4 an der Westerdstraße, wo auch die U5 verläuft.

Auf dem Heimeranplatz gibt es eine Anbindung an die S-Bahn-Linien S7 und E20. Bis 1998 trug der folgende Hauptbahnhof Schwerthalerhöhe den Namen "Messegelände" (Umzug der Münchener Fachmesse nach Riem). Kurze Zeit nach dem Hauptbahnhof mündet die einzigste Betriebslinie der Münchener U-Bahn in das dreispurige Werk Teresienwiese. Während des Baus der U4/U5 gab es außer über diese Betriebsbahn und die dort befindliche Parkanlage keine andere Anbindung an das übrige U-Bahn-Netz, insbesondere nicht an die technische Basis Fröttmaning.

Heutzutage gibt es am Nürnberger Ringnetz eine weitere Anbindung an das restliche Netz. Die Station Therapiewiese ist eine von zwei U-Bahn-Stationen in München, die mit einer Überwachungskanzel für die Passagierzahlen während des Oktoberfests ausgerüstet ist; bis zum Wiederaufbau der Station Fröttmaning war dies einmalig im Stadtverkehr. Während der Hauptverkehrszeiten startet jeder die U4 nur auf der Teresienwiese, denn laut MVG rechtfertigt die Zahl der Fahrgäste im Westteil einen solchen Service nicht.

Es gibt am Hbf eine Verbindung zu allen S-Bahn-Linien und zur Hauptlinie der U1 und U2, die dort durchquert wird. Nachdem Sie die S-Bahn-Hauptbahn unterquert haben, erreichen Sie den Karlsplatzbahnhof (Stachus), wo es eine weitere Anbindung an die SBB gibt. Die U-Bahn-Station ist die innigste im Münchener U-Bahn-Netz, die Rolltreppe am Lenbachplatzausgang ist die größte in München mit 247 Schritten, 56,5 Meter lang und 20,63 Meter hoch.

In der weiteren Strecke zum Rondeonsplatz, wo eine Verbindung zu den Linien 3 und 6 hergestellt wird, wird mit rund 36 Meter der tiefstgelegene Punkt des Gesamtnetzes durchfahren. Mit 52,8 Meter ist Münchens zweiläufigste Rolltreppe am Rande des Odeonsplatzes. Die folgende Station Lehel ist wie der gleichnamige Station eine Bergstation mit zwei Einzelrohren, die durch Querdurchgänge ineinandergreifen.

Via Station Prínzregentenplatz, von Alexander Friedrich von Branca wie der Märchenplatz gestaltet, und dem Bhf. Boehmerwaldplatz, der mit seinem an seinen Namen erinnert, gelangt die U4 zur Station Richard-Strauss-Straße, die als einzige auf dieser Route aufgrund ihrer geographischen Position mit Seitenbühnen auskommt. Unmittelbar darunter befindet sich am Boehmerwaldplatz auch ein Strassentunnel des Mittelrings, der sich wie die U-Bahn unter der Richard-Strauss-Straße befindet.

Die U4 fährt bis zur Station Aragonapark, aber der Parkplatz verläuft immer noch 600 m bis zur eigentlich vorgesehenen Station Aramapark. Am Abend ab ca. 20 Uhr fährt die U4 nur zwischen Therapiewiese und Arabapark. Die Fortsetzung der U4 über den Kosimapark und den Fideliopark in Fahrtrichtung Englschalking ist im dritten mittelfristigen Programm für den Bau der U-Bahn in der Landeshauptstadt München vorgesehen, ist aber aufgrund der bereits niedrigen Kapazitätsauslastung der U4 im Vergleicht mit anderen U-Bahn-Linien Münchens auf mittlere Sicht nicht zu prognostizieren.

Auch interessant

Mehr zum Thema