Tafel in München

Tisch in München

Armutsbekämpfung München München Munich München Munich Tafel e. V. Darüber hinaus ist die Münchener Tafel e.V. eigenständig und betreibt überparteilich ausschliesslich gemeinnützige und gesellschaftliche Ziele.

Sie ist ein offizieller e. V., der sich ausschliesslich durch Mitgliedsbeiträge, Zuwendungen und Sponsorenbeiträge erbringt. Zu unseren "Werkzeugen" gehören energische Handlanger, Privatwagen und eine Flotte von aktuell 17 Auslieferungsfahrzeugen. An unseren 27 Verteilungsstellen und 107 Sozialeinrichtungen im Münchener Umland liefern wir jede Wochenzeitung Nahrungsmittel an Menschen, die in Not sind.

Dabei werden wir von vielen Geldgebern und Förderern, der Landeshauptstadt München und der Grossmarkthalle mitfinanziert. Die uns überlassenen Geldspenden werden von uns unentgeltlich als Geschenke an unsere Tischgäste weitergegeben.

"*Wir berühren unsere Köpfe*."

In Deutschland ist ein Staat der Menschlichkeit und jedem, der Hilfe braucht, sollte in diesem Staat Hilfe geleistet werden, machte die Stellvertreterin der Regierung, Ulrike Demmer, deutlich. Sozialministerin Katarina Barley (SPD) sagte der epd, es muesse deutlich sein, dass Beduerftigkeit die Massnahme "und nicht der Pass" sei. Da machte er deutlich: "Wir werden nicht damit beginnen, hilfsbedürftige Menschen aus unterschiedlichen Hintergründen miteinander zu spielen."

Natürlich ist die Situation in München aufgrund der Wohnsituation besonders bedenklich. Bei Problemen in den Aussenstellen ist der Anlass eine schwierige Lebenssituation, nicht die Staatsangehörigkeit, betonte er. 27 Distributionszentren in München verteilen 120.000 kg Nahrungsmittel pro Tag an 20.000 Menschen in Not. Bei Erschöpfung der Kapazitäten an der verantwortlichen ausstellenden Stelle wird die hilfsbedürftige Person, die ihren Bedarf mit offiziellen Unterlagen belegen muss, auf eine aufrechterhalten.

In Anlehnung an die Prinzipien des Dachverbands "Tafel Deutschland e.V." wende sich die Förderung der nicht gewinnorientierten Lebensmittelausgaben an alle, die diese Förderung benötigen, sagte Sabine Werth, Vorstandsvorsitzende der Berlinischen Tafel, gegenüber der DPresseagentur. "Die Berlinische Tafel hat keine Bedürfnisse der ersten oder zweiten Klasse." "â??Wir sind fÃ?r alle BedÃ?rftigen da, ganz gleich welcher Hautzustand oder NationalitÃ?tâ??, sagt Nico SchÃ?fer, Vorsitzender der dpa in ThÃ?ringen.

Auch der Paritätischer Wohltätigkeitsverband in NRW bemängelt die Essener Wahl. "Ich kann natürlich verstehen, dass die Gremien unter starkem Stress stehend sind und ihre Resourcen im Auge behalten müssen", sagte Christian Woltering, der Geschäftsführer des Landes. Wie gestrig bekannt wurde, hat die Tafel in Essen seit Anfang Jänner nur noch hilfsbedürftige Menschen mit einem deutschen Reisepass in ihre Kundendatei aufgenommen.

Besonders die älteren Tafelnutzer und alleinerziehenden Frauen hätten sich in den letzten zwei Jahren von fremden Jugendlichen in der Schlange abschreckt gefühlt. In den letzten zwei Jahren hätten sich die älteren Tafelnutzer und vor allem die alleinerziehenden Frauen von den fremdensprachigen Jugendlichen in der Schlange abschrecken lassen.

Auch interessant

Mehr zum Thema