Systemisches Lernen

Körperliches Lernen

Die Weiterbildungsangebote sind in der Regel systematisch aufgebaut. Das Lernen ist ein komplexer Prozess. "Systemisches Denken war mir schon immer fremd.

Systemisches Lernen

Weiterbildungskurse sind in der Regelfall strukturiert. Sachkundige Personen (Sprecher, Lehrende, Lehrer) schenken dem Ignoranten nacheinander, was er weiß. Sie sind systemisch veraltet, präsentieren ihr Wissen so spannend wie möglich und laden so zur Neugierde und Wissensbereitschaft ein, wenn es ihnen gelungen ist, ihre Lehrveranstaltungen mit Praxisbeispielen und mit Witz und Fröhlichkeit zu bereichern, wenn sie es verstehen, die Teilnehmer zu inspirieren, ihre eigenen Produktideen zu verwirklichen.

Um aus diesen Erkenntnissen zu lernen, sind die Teilnehmer der sys-TEM-Seminare herzlich willkommen. Das heißt für die Praxis des Seminars konkret: Die Kurse sind Werkstätten im wahrsten Sinn des Wortes. Bei den Seminaren handelt es sich um Werkstätten. Dabei werden die Teilnehmer nicht mit Fertigprodukten "gefüttert", sondern bauen selbst systemisches Know-how aus "Zutaten" auf, die bereitgestellt und mitgebracht werden. Du wirst lernen, selbst Systemanwendungen zu gestalten.

Aus den Teilnehmern und Referenten der Fachseminare werden Forscher und Hersteller von systemischen Thesen und Handlungsmöglichkeiten. Der Teilnehmer und Dozent der Fachseminare "spielt" mit anderen und anderen Vorstellungen und Denkweisen und "erfindet" seine eigenen Praxiskompetenzen. Die thematischen Schwerpunktsetzungen (Coaching, Counselling, Change Management, Change Management, Conflict Management, Therapie, etc. pp.) werden in den Seminar- und Workshopangeboten "behandelt", stellen aber nicht die eigentliche Bedeutung von Lernen dar.

Dabei lernen wir nicht, wie man "richtig" trainiert, "richtig" rät oder "richtig" behandelt, sondern wie man eine profitable Zusammenarbeit mit unseren Trainern, Praktikanten, Kunden, Medianen usw. fördert.... Mit den Beratern lernen wir, gemeinsam mit ihnen eine Lösung zu finden, die den Verhältnissen der Menschen, die unsere Ratschläge in Anspruch nimmt, am besten nachkommt. Das Wesen der "Kunst dieses Handwerks" besteht darin, "Sensibilität" für die wahren Fragestellungen und Wörter zur rechten Zeit zu schaffen.

Systemisches Consulting setzt auf "implizites Wissen". In Michael Polanyi (1) wird zwischen den Begriffen "implizites Wissen" und "explizites Wissen" unterschieden. Impliziertes Wissen (stillschweigendes Wissen) ist Erfahrungs- Wissen. Impliziertes Wissen bezeichnet Fähigkeiten, die durch einen intuitiven Zugang erreicht werden. Die Psychologin Gerd Gigerenzer (2) verbindet impliziertes Wissen mit Baucheinschätzung, Eingebung und Eingebung.

Mehr zum Thema