Systemische Methoden

Methode des Systems

Einleitung in die systemische Behandlung von Kleinkindern und Heranwachsenden durch Rüdiger Retzlaff; Kleinkinder Das familiäre und soziale Milieu prägt die Entwicklungsgeschichte von Kinder und Jugend. Systemmethoden gehören daher zu den am häufigsten verwendeten Methoden in der Kinder- und Jugendtherapie, aber auch in der Bildungs- und Lifeberatung sowie in der Ambulanz und der Stationärarbeit. Mit diesem Werk bietet Rüdiger Retzlaff eine kurze Einleitung in die systemische Behandlung von Kleinkindern und Heranwachsenden.

Er erklärt neben systemspezifischen Basisannahmen, Theoriekonzepten und Fehlermodellen auch die für die praktische Anwendung wichtigen entwicklungspsychologischen Grundbegriffe. Gerade in diesen Fallbeispielen wird klar, wie notwendig es für eine gelungene Kinderarbeit ist, sich mit ihrer Lebenswelt, ihrer Muttersprache und ihren Darreichungsformen auseinanderzusetzen. Lehrtherapeutin für systemische Therapien mit Menschen und mit Menschen mit Behinderungen, Lehrtrainerin und Lehrmeisterin.

Seit 1991 eigene Kanzlei, Honorarmitglied der Systemgesellschaft, Schwerpunkt: Kreativmethoden in der Systemarbeit mit Kleinkindern und Heranwachsenden, Belastbarkeit und Familien, Mehrfamilientherapie, Effektivitätsforschung für die systemische Psychotherapie.

Prof. Dr. Thomas Bock, UKE Hamburg

Psychiatrische Systempsychiatrie betrachtet seelische Erkrankungen nicht nur als Erkrankung, sondern vor dem Hintergund des entsprechenden gesellschaftlichen Kontexts auch als Versuch, Problemkonstellationen im Leben zu lösen. Durch diese ressourcenorientierte Sichtweise auf die Bedeutung und Funktionsweise von Geisteskrankheiten lässt sie die Defizitanalyse der klassischen Schulpsychiatrie hinter sich. In dieser kurzen Einleitung präsentiert Gerhard Dieter Ruf die Grundprinzipien der Systempsychiatrie.

Es zeigt sich, dass die systemische psychiatrische Versorgung auch zu einer Symptomveränderung bei Erkrankungen führen kann, die ansonsten als monotone Krankheiten mit einer schlechten Vorhersage angesehen werden. "Das systemische Denkvermögen ermöglicht es, die Problematik der Ursache und des Hintergrunds durch die Suche nach Inhalt und Aussage zu vervollständigen. Selbst wenn es ebenso schwierig und letztlich unmöglich zu antworten ist, ermöglicht diese Umstellung eine andere Perspektive und auch eine neue Ausrichtung - auf die Heilung - in diesem Zusammenhang kann ich die Einleitung in die Systemische Psyche durch Gerhard Dieter Ruf sehr gut aufzeigen.

Systemisches Denkvermögen ist mit triogischem Vorgehen verbunden; für einige ist es die Grundlage und der Zugriff. Die Einschränkung auf die Physiologie erstreckt sich für Systemiker nahezu automatisch auch auf die anthropologischen Gesichtspunkte. Angesichts dessen, was für uns Menschen möglich ist, wird die Stiftungsarbeit schwieriger - das betrifft vor allem die Physik selbst.

Dr. Gerhard Dieter Ruf, Medizinstudium in Tübingen, Fortbildung zum Spezialisten für Neurochirurgie und Psyche, psychotherapeutische Betreuung in den Krankenhäusern Ludwigsburg und Weinsberg, Oberarzt in Weinsberg, Abteilungsleiter an der Rhein-Haardt Klinik Bad Dürkheim, Suchtfachklinik. Systemische Therapeutin (IGST, SG, DGSF), Lehrerin (DGSF) am Bodensee Institut für Systemische Therapien und Beratun.

Schwerpunkt: Systemische Psyche, Systemische Behandlung von Geisteskrankheiten, Psyche, Psychotherapie für Psyche.

Auch interessant

Mehr zum Thema