Systemisch

Körperlich

Synthetische Grundlagen für Praktiker und Anfänger, die sich für Systeme interessieren -. Wir begrüßen Sie im Westwind Systemic Training Institute. Das systemische Lernen in unseren Weiterbildungskursen zur Karriere- und Persönlichkeitsentwicklung. systemisches Gesundheits-Portal Systemerkrankungen sind beispielsweise Zuckerkrankheit oder Rheumatismus, da diese mehr oder weniger spezifische Auswirkungen auf den Gesamtorganismus haben. Blutarmut ist ein Beispiel für eine Systemerkrankung, die ein Organ-System betrifft.

Die erkrankten Organe sind in diesem Falle das Vollblut. Um Ihnen den besten Dienst zu erweisen, setzt das Health Portal Cookies ein.

Wofür steht "systemisch"?

The history of the systemic approach is a developmental history of ideas and perspectives, in which a human issue is not primarily seen as a disturbance, but as a expression of a social field. In ihrem Systemzusammenhang betrachtet die System-Grundeinstellung den Menschen, in dem sie seinen Handlungsspielraum sinnvoll ausbaut. Systemdenken ermöglicht es Menschen, sich in hohem Maße zu organisieren, fördert die Suche nach geeigneten Lösungsansätzen und die Ausweitung des Handlungsspielraums.

Zentrales Gedankengut sind die Störung von Verhaltensmustern, die Entdeckungen von Exceptions, die Vorstellung von Realität als Konstrukt, die Respektierung der Eigenständigkeit und der Selbstdynamik des Gleichgewichtssystems, etc. Systemisch gesehen beschreibt die Diagnose keine Fakten, sondern wird als Bedeutungskonstruktionen begriffen, die je nach Zusammenhang und Sichtweise der Teilnehmer sehr verschieden sein können.

Systemische

Der Bedarf an systemischen Denkansätzen wurde in den verschiedensten wissenschaftlichen Bereichen (Biologie, Physik, Ã-kologie, Physik, Soziologie, uvm. ) frÃ?h erkannt, immer mit dem Wunsch in Verbindung gebracht, zusammenhÃ?ngende WirkzusammenhÃ?nge zu ergrÃ? Auch in der Beratungs- und Behandlungspraxis war die Betreuung von Angehörigen der Startpunkt für Systemfragen. Hier gehen Praktisches und Theoretisches einher mit der Forschung und dem Design von Kommunikations- strukturen und Verhaltensregeln in der Familie, den Familienbedingungsfaktoren bei der Entwicklung diverser psychologischer Symptome und der Rollenverteilung zwischen Paaren und Eltern.

Aufgrund seiner kreativen und anwendbaren Systematik strahlte der Systemansatz in andere Bereiche der psychosozialen Tätigkeit aus und leitete dort kontextspezifische Weiterbildungen (z.B. in der Kinder- und Jugendfürsorge, in der Unternehmensberatung, in der psychiatrischen und Drogenberatung) ein. In dieser Hinsicht ist die mehrköpfige Beratung nicht mehr so prägend für die Systemarbeit, aber dieser Zugang mit seinen familenspezifischen Verfahren (Genogramme, Konstellationen und Plastiken, Kreisfragen) ist nach wie vor ein effektives Instrumentarium, um Ehepaare, Angehörige und Gruppen auf ihrem Weg der Entwicklung zu durchlaufen.

Sowohl im Rahmen der Erotik als auch in der Therapie von Kindern und Jugendlichen haben sich inzwischen systematisch angewandte Verfahren bewährt. Allerdings hat diese Weiterentwicklung der Systemkonzepte auch zu einer Differenzierung geführt, so dass man vielmehr von einem Konzept mit unterschiedlichen Ausprägungen sprechen muss. Neben den bereits erwähnten (und anderen) Verfahren umfasst die Systemberatung/-therapie die Grundeinstellung der Berater/Therapeuten und die Ausgestaltung der Rahmenbedingungen.

Die systemischen Grundverständnisse sind vor allem in einer kooperationsfreundlichen, kooperativen und offenen Haltung gegenüber den Ansichten, Lebensentwürfen und Eigenheiten der Klientinnen zu ergründen. In den philosophischen Fakultäten wird der systematische Zugang von heute mit dem Konstruktivismus assoziiert, besser bekannt als Fundamentalismus. Das Umfeld umfasst ein weites Feld von Einzel-, Paar-, Familien- und Mehrpersonenaufstellungen (z.B. Teamberatung).

Die Kommunikation der Vielfalt der Sichtweisen im Systemansatz war schon in einem frühen Stadium ein Schwerpunkt. Zu diesem Zweck wurden die Zusammenarbeit mit der Einweg-Disc, dem Reflexionsteam und deskriptiven Verfahren (z.B. das Setup) genutzt. In der Systemarbeit wird auch besonderer Wert auf die Klärung des Auftrags gelegt, immer unter der Annahme, dass es auf das " Problemfeld " andere Sichtweisen gibt und demzufolge auch andere Befürchtungen (ausgedrückt und unausgesprochen) vorliegen.

Der Berater muss in diesem Kraftfeld mit den Kunden Lösungsansätze (als gemeinsame Aktion der Teilnehmer) entwickeln und bearbeiten. Die letzte Intervention, die als paradoxes Rezept für symptomatisches Verhalten in den 1970er und 1980er Jahren der mailändischen Schulzeit bekannt wurde, ist auch für die systematische Arbeit unerlässlich.

Mehr zum Thema