Stärken und Schwächen im Bewerbungsgespräch

Vor- und Nachteile im Vorstellungsgespräch

Vor- und Nachteile im Bewerbungsgespräch Das Thema Stärken und Schwächen ist einer der Klassiker im Interview. Einige HR-Profis setzen sie unmittelbar um, andere packen sie ideenreicher in ausgeklügelte Rezepturen. Die Sinnhaftigkeit und der Blödsinn dieser Anfrage können natürlich hervorragend diskutiert werden, aber sie kann nicht behandelt werden. Der Umgang mit der Starken- und Schwächenfrage im Interview?

Der Auftraggeber möchte sich in einem Gespräch ein so vollständiges wie mögliches Gesamtbild des Bewerbers machen. Im Bewerbungsgespräch ist die Starken- und Schwächenfrage in der Regel nur oberflächlich darauf ausgerichtet, den eigentlichen Antwortinhalt zu erleben - sie dient dazu, zu beurteilen, ob die betreffende Personen die Möglichkeit zur Eigenreflexion haben, ihr Tun und ihre Natur hinterfragen und ob sie gegenüber sich selbst skeptisch und ehrlich sein können.

Die Anworten sollten die gleichen sein: Aufrichtigkeit bedeutet stattdessen, dass ein Antragsteller keine Stories erfinden oder vorbereitete Alltags- und Standardaussagen erfinden sollte. Über bedeutsame Lösungsmöglichkeiten kann man lesen, aber die eigene Lösung sollte dann so persönlich und glaubwürdig wie möglich sein. Jeder, der an dieser Position zum Beispiel beansprucht, besonders stark in der Kommunikation zu sein und sonst ziemlich schweigsam im Dialog zu sein, ist im Grunde schon längst unterlegen.

Diejenigen, die sich sogar kleine, tänzerische Lüge ausdenken und mit einer gewissen, für den Job besonders geeigneten Qualität Punkte sammeln wollen, können das Interview mit einigen spielerischen Fähigkeiten durchstehen. Spaetestens in der Ausuebung des Berufs wird dann aber haeufig auch exakt diese Charakteristik gefordert und sollte daher dementsprechend abrufbar sein.

Darüber hinaus ist es notwendig, auf vermeintlich fantasievolle und schöpferische Vorstellungen oder Lösungen zu verzichtet, die den Verantwortlichen überrumpeln oder begeistern sollen. Darüber hinaus sollten nach Möglichkeit immer mehr Stärken als Schwächen genannt werden. Grundsätzlich genügt es, nur eine fundierte und deklarierte Schwachstelle darzustellen, sofern nicht mehr erforderlich ist.

Ganz zu schweigen von einer Schwachstelle ist widersinnig, denn niemand ist vollkommen. Daher sollten die Stärken und Schwächen so originalgetreu wie möglich dargestellt werden. Allein die Auflistung von Merkmalen wie "Ich bin ambitioniert, sympathisch und teilweise ein wenig ungeduldig" genügt nicht und wird bestenfalls Nachfrage erzeugen. Als Nachweis der Stärken oder Schwächen eignen sich insbesondere Ereignisse aus dem früheren Arbeitsleben oder aus anderem Einsatz.

"Im Falle von Schwächen sollte nach Angabe des konkret genannten Falles erläutert werden, wie der Antragsteller mit ihnen umzugehen hat und welche Abhilfemaßnahmen getroffen werden. Korrekt ausgedrückt, kann man Schwächen auch als Stärken interpretieren. Bei der Beantwortung der Fragen nach Stärken und Schwächen sollte das entsprechende Selbstvertrauen und die nötige Beherrschung gegeben sein.

Angeber, die von ihren wortreichen Erfolgsgeschichten berichten, sind oft genauso zurückhaltend zu sehen wie überschwänglich kleingeistige und scheue Menschen. Mit welchen Stärken kann ich mich für das Interview qualifizieren? Zur Suche nach alternativen Lösungen können die Antragsteller prüfen, welche anderen Qualitäten für die Berufsausübung notwendig sein können. Ein Vorteil könnte sein: "Ich habe herausgefunden, dass ich mit Stress-Situationen sehr gut umgehen kann.

"Darüber hinaus ist es auch möglich, bereits erwähnte Stärken durch entsprechende Merkmale zu unterlegen. Hier sind einige wenige Stärkenbeispiele aus dem Interview: "Es ist mir ein Anliegen, dass ein Gespann zusammenhält und dass es sich untereinander unterhält. "Welche Schwächen sind für das Interview risikoreich? Merkmale, die zur Ausführung der Aufgabe benötigt werden, sollten nie als Schwachstellen aufgeführt werden.

Zur Vermeidung solcher Fehler sollten die Beantwortungen im Voraus sorgfältig erörtert werden. Außerdem sollten keine Aussagen gemacht werden, die in einem Interview absurd erscheinen mögen. Eine Formulierung wie "Ich kann nicht gut fahren" hilft dem Personalverantwortlichen wenig, den Persönlichkeit des Antragstellers besser kennenzulernen und wird nur selten ein Lächeln hervorrufen.

Im Folgenden finden Sie einige Anwendungsbeispiele für Rezepturen und Schwächen, die in einem Interview eher unangemessen sind: "Welche Schwächen sind für das Interview geeignet? Dabei handelt es sich um Merkmale, die den Auftrag nur geringfügig beeinflussen. Die Benennung der Schwachstelle, eine kurze Erklärung und Erklärungen, wie man mit dieser Schwachstelle umgeht. Insbesondere erfreulich ist natürlich ein konkretes Zeichen für den eigenen Schwachpunkt wie ein Rhetorikseminar oder ein Fremdspracher.

Hier sind einige ausgesuchte Schwachstellen im Interview: "Ich bin vielleicht zu hilfreich, weil ich gerne andere Menschen unterstütze.

Auch interessant

Mehr zum Thema