Sprachkenntnisse im Lebenslauf Angeben

Fremdsprachenkenntnisse im Lebenslauf Geben Sie an

1. Englischkenntnisse im Lebenslauf: Korrektes Niveau und häufige Abstufungen. Lebenslauf für Kinder - Wie kann man das angeben? Wenn Sie Ihre Sprachkenntnisse angeben, sollten Sie immer auch Ihr Sprachniveau angeben. Was sollte ich bei der Angabe meiner Sprachkenntnisse in meinem Lebenslauf beachten?

Worauf sollte ich bei der Festlegung meiner Sprachkenntnisse in meinem Lebenslauf achten?

Vor dem Hintergrund der Internationalisierung und der damit einhergehenden Zunahme der weltweiten Netzwerkbildung spielen gute Sprachkenntnisse eine immer wichtigere Funktion. Um so günstiger ist es, wenn Sie in Ihrem Lebenslauf mit qualifiziertem Sprachwissen Punkte sammeln können, die Sie auch nachweisen können. Damit Sie diese Fertigkeiten jedoch in Ihrem Lebenslauf korrekt anwenden und so günstig wie möglich einsetzen können, müssen einige Vorschriften beachtet werden.

Worauf sollte ich bei der Festlegung meiner Sprachkenntnisse in meinem Lebenslauf achten? In Ihrem Lebenslauf sollten die Informationen über die Sprachkenntnisse korrekt sein. Wenn Sie z.B. in Ihrem Lebenslauf erklärt haben, dass Sie fließend Deutsch sprechen, sollte dies zutreffen, da die Interviewführende sehr leicht in eine andere Landessprache überwechseln kann, um sich einen eigenen Eindruck zu verschaffen.

Im Abschnitt "Sprachkenntnisse" Ihres Lebenslaufs sollten Sie Ihre Fähigkeiten ebenfalls ausdrücklich erwähnen: Selbst wenn nur ein Sprachtraining in einer exotischen Sprache absolviert wurde und nur grundlegende Sprachkenntnisse zur Verfügung stehen, sollte dies Erwähnung finden und mit einem Zeugnis dokumentiert werden. Dies sagt dem Personal nicht nur etwas über sein aktuelles Wissen aus, sondern gibt ihm auch Anhaltspunkte für Beweglichkeit, Weltorientierung, Neugierde und Interessen.

Für klassische Sprachen wie Deutsch, Niederländisch, Englisch, Französich oder Niederländisch ist dies jedoch nicht der Fall: In diesen Faellen werden Basiskenntnisse meist nicht genannt, es sei denn, es fehlen andere Fremdsprachenkenntnisse. Nicht erwähnenswert sind auch z.B. Sprachkurse für Schulkinder, Kurse in der Erwachsenenbildung und ähnlich wenig sinnvolle Exkursionen in eine andere Fremdsprache. Inwiefern kann ich das Niveau meiner Sprachkenntnisse in meinem Lebenslauf angeben und welche Beurteilungsskalen gibt es?

Hinsichtlich der Angaben über den Kenntnisstand der Sprachen im Lebenslauf haben sich zwei unterschiedliche Bewertungsmaßstäbe etabliert. Einerseits wird zwischen den Sprachenkompetenzen wie folgt unterschieden: "Schulkenntnisse" oder "Grundkenntnisse", "gute Kenntnisse", "sehr gute Kenntnisse" oder "fließend", "Wirtschaftskompetenz" und "Muttersprache". "Basiswissen " bedeutet, dass man sich verständigen kann - aber nicht mehr. "Gutes Wissen" deutet darauf hin, dass alltägliche Unterhaltung möglich ist, aber dass es Schwachstellen in der Kommunikation geben kann.

"Zu den sehr guten Kenntnissen gehört auch die schriftliche Ausdrucksweise. Wenn jemand "verhandlungssicher" ist, kann er leicht geschäftliche Verhandlungen durchführen und dabei auch noch Untertonungen in der für den Verlauf der Verhandlungen entscheidenden Landessprache wiedererkennen. Jeder, der als Fremdsprachenniveau "Muttersprache" bezeichnet, muss wirklich ein Native Speaker sein, auch wenn eine fremde Landessprache so gut gemeistert wird. Ein weiterer Bewertungsmaßstab ist der "Gemeinsame Europäischer Bezugsrahmen für Sprachen", der eine Gesamtzahl von sechs Sprachstufen auf drei verschiedenen Niveaus unterscheidet:

XXXA1 - X (elementarer Sprachgebrauch), XXXB (unabhängiger Sprachgebrauch) und XXXC (kompetenter Sprachgebrauch). Die Vorteile des "Gemeinsamen Europäischer Referenzrahmens für Sprachen" liegen darin, dass er die Sprachkenntnisse in ganz Europa vergleichend macht und einen internationalen Leitfaden bereitstellt. Zukünftige Unternehmer achten auf die Form der Sprachqualifizierung, daher sollte man mit (möglicherweise zweifelhaften) Sprachzeugnissen von privaten Anbietern umsichtig sein.

Für die Aufnahme von Fremdsprachenkenntnissen in den Lebenslauf ist eine ansteigende Beurteilungsskala üblich: Das bedeutet, dass Sie mit den schlechtesten Fremdsprachenkenntnissen beginnen, während Sie am Ende die am besten beherrschte Fremdsprache (mit Kenntnisstand) angeben. Entscheidend für die Beurteilung des Niveaus der Sprachkenntnisse sind jedoch nicht die Jahre der Schulzeit, sondern die Frage, wie gut eine Fremdsprache wirklich gemeistert wird.

Wo kann ich meine Sprachkenntnisse in meinem Lebenslauf nachweisen? Prinzipiell sollte es natürlich möglich sein, die genannten Sprachkenntnisse nachzuweisen. Im Idealfall handelt es sich um nach dem " Common European Framework of Reference for Languages " (z.B. Cambridge English - Higher Business CEFR C1) akkreditierte Urkunden. Wenn solche Sprachzeugnisse nicht vorhanden sind oder sich die Sprachkenntnisse auf die Sprachkenntnisse in deutscher und englischer Sprache beschrÃ?nken, können auch andere Zeugnisse sinnvoll sein:

So können z.B. innerbetriebliche Sprachtrainings, die mit einer Teilnahmebestätigung enden, Erwachsenenbildungskurse, Zertifikate von Sprachtrainings oder Bescheinigungen von privaten Anbietern hier aufgeführt werden. Für diese sind nur die weltweit anerkannte Sprachzeugnisse von Bedeutung, bei denen grundlegende Sprachkenntnisse nicht genannt werden, es sei denn, sie sind für den Unternehmer besonders wichtig. Wenn ein Unternehmen beispielsweise über Zweigniederlassungen in Russland verfügt und grundlegende russische Sprachkenntnisse erlangt hat, ist dies erwähnenswert.

"Auch " Dead Languages " wie Latein können in Gestalt eines anerkanntes Zertifikats (Latinum) dokumentiert werden, allerdings wird hier nicht zwischen den Sprachstufen differenziert. Aufsteigend werden dann zuerst die schlechtesten Sprachkenntnisse aufgelistet, bevor mit der am besten beherrschten Fremdsprache abgeschlossen wird. So werden Ihre Sprachkenntnisse wirkungsvoll hervorgehoben.

Mehr zum Thema