Save50plus

Spar50plus

Die Kooperationsvereinbarung Save50plus und Travail.Suisse: Die Älteren....

.

Berner ( "ots") - Die Lage der Älteren muss von der Ökonomie ernsthafter wahrgenommen werden. Diesen Trend will der Arbeits- und Beschäftigungsverband Save50Plus und die Arbeit. Suisse, der Dachorganisation für die Mitarbeitenden. Nationale Tagung über Ältere Arbeitnehmer am 25. Mai, Save50plus und Arbeit.

Die Schweiz hat eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen, um die Belange älterer Arbeitnehmer auf Landesebene über die Tagung hinaus besser zu berücksichtigen. Obwohl jeder fünfte Beschäftigte demographisch bedingt über 54 Jahre alt ist, hat sich die Lage für Ältere in den vergangenen Jahren nicht sehr günstig verändert. Unterm Strich geht es darum, dass Ältere rascher gekündigt werden, lÃ?nger erwerbstÃ?tig blieben und weniger zusÃ?tzlich einen Job erhielten.

Daher ist es notwendig, die Älteren zielgerichtet zu fördern. Bei Save50plus werden Travail. Die Schweiz hat mit einem der wichtigsten Vereine, der sich für die Älteren einsetzt, einen Kooperationsvertrag aufgesetzt. Mit über 1600 Mitgliedern konzentriert sich die Save50plus auf engagierte, älter werdende Arbeitsuchende und weist ihnen den Weg zu neuen Arbeitsformen, die einkommensfähig sind und den aktuellen Wohlstand absichern.

Zusammen mit Einrichtungen und Betrieben, die das Potential von erfahrenen Mitarbeitern erkennen und ihr Know-how wertschätzen, unterstützt der Landesdachverband Save50plus einen altersgerechten und altersgerechten Arbeitsmark und knüpft wichtige Verbindungen. Save50plus traf im Rahmen der Älterenkonferenzen Bundesminister Johann Schneider-Ammann zum Austauschen.

Dazu Daniel G. Neugart, President und CEO von Save50plus: "Wir setzen auf gezielte Kooperation im Austausch mit Unternehmen und Behörden. Es ist in diesem Geist, dass wir die Kooperation mit der Firma Trovail verstehen. "Die Mühen. Wie in den vergangenen drei Jahren ist die Schweiz als nationale Sozialpartnerin zur Tagung am kommenden Dienstag geladen und wird ihre Anliegen vorstellen.

Um den Belangen älterer Arbeitnehmer besser gerecht zu werden, ist eine institutionelle Kooperation zwischen den beiden Vereinen durchaus denkbar. Kulturveränderungen in den Betrieben und in der Gesamtwirtschaft, aber auch politisches Handeln sind notwendig. "Gemeinsam mit Save50plus wollen wir in Wissenschaft und Praxis das Wissen schaffen, dass Ältere angesichts der demographischen Entwicklungen wertvolle Beiträge leisten.

Sie sollten mehr ausgebildet werden, damit sie bis zu ihrer eigentlichen Rente auf dem Arbeitsleben tätig sein können", sagt Adrian Wüthrich, Geschäftsführer von Travail. Dabei geht es vor allem um die Frage, wie sie sich auf dem Arbeitsleben verhalten. Ziel der Kooperation zwischen den beiden Unternehmen ist es, die Lage der Älteren auf dem Arbeitmarkt und ihre Interessensvertretung auf einzelstaatlicher Basis zu verbessern.

Mehr zum Thema