Samsung Galaxy S3 Mini Standortbestimmung

Die Samsung Galaxy S3 Mini Positionierung

Der Samsung Galaxy S III ist mit einem integrierten GPS-Empfänger ausgestattet, der zur Positionsbestimmung dient und die Navigation zu Zielen unterstützt. Die Samsung Galaxy S7 (und älter): Machen Sie einen Screenshot - so funktioniert es. Die folgende Lösung hilft auf dem Samsung Galaxy S3, wenn Sie in der App Google Maps per GPS eine falsche Positionsbestimmung erhalten.

Das Samsung S3 hat kein Wetter auf meiner Seite gefunden.

Schauen Sie in den Settings unter -> Location Services -> Use GPS satellites, ggf. GPS-Aktivierung. Überprüfen Sie dann mit den App Maps, ob Ihr momentaner Aufenthaltsort ermittelt und dargestellt werden kann. Benutzen Sie das standardmäßige S3 Wetter-Widget von AccuWeather.com oder ein anderes? Wenn AccuWetter: Öffnen Sie das Webbrowser durch ein einziges Tippen -> Optionen -> Settings -> Settings -> Activate current location and back.

Optionstaste -> Edit -> Aktuelle Ortschaft einblenden. Nun sollte AkkuWetter Ihren Wohnort auffinden. Wenn nicht, müssen wir etwas anderes versuchen.

Aktivierung und Deaktivierung von GPS

Bei Android können Sie GPS einschalten, damit Anwendungen Ihren Aufenthaltsort ermitteln können. Im Grunde genommen kann jede Anwendung auf Ihren Speicherort zuzugreifen, wenn sie diese Erlaubnis anfordert. In unserer Bildergalerie erfahren Sie schrittweise, wie Sie Ihr GPS ein-/ausschalten:: Das GPS (Android) ein- und ausschalten. Schnellversion: Öffne die Optionen und tippe auf Ort.

Schaltet den Ort aus, um das GPS zu deaktiveren. Sie können auch zwischen drei Standortmodi auswählen. Wer nur die GPS-Technologie abschalten will, kann das tun, ohne den Ort verpassen zu müssen: Tippen Sie im Standortmenü auf Modus. Oder halten Sie Ihren Fingerstift in den Quick Settings längere Zeit auf Location. Damit wird die Form und Richtigkeit der Standortbestimmung bestimmt: Hochgenau: Ihr Handy verwendet GPS, WLAN, Blue-Tooth und Mobilnetze, um Ihre aktuelle Standortbestimmung durchzuführen.

Es werden nur WLAN, Blue-Tooth und mobile Netzwerke verwendet. Wenn Sie sich über die Anwendungen lustig machen wollen, können Sie auch ein gefälschtes GPS-Signal fälschen.

Android: Positionierungsdienste deaktivieren/aktivieren

Der permanent aktivierte Ortungsdienst mag einigen von euch nicht wirklich zusagen. Nach der Beschreibung in einem anderen Beitrag, wie man das Ganze unter OS deaktiviert, beschäftige ich mich heute mit dem Ganzen unter Indroid. Bei den Einzelschritten und Bildschirmfotos benutze ich einen Knoten 7, mit der androiden Version 4.4.2. Für andere Smart-Phones oder Tabletts gebe ich in diesem Beitrag zumindest einen Hinweis, wo man sie ausschalten sollte, wenn die Schrittfolge nicht gleich sein sollte.

Bei der nun geöffneten Applikation wird nach der Punktposition gesucht. Wir haben hier die Möglich-keit, die Ortungsdienste zu deaktiveren, oder sie zu aktivier-n. Ausgehend von diesem Dialogfenster können wir den Modus (mehr dazu) und auch die zuletzt durchgeführten Services einsehen, die eine Standortanforderung stellten.

Wenn Sie die Ortungsdienste ausschalten möchten, bewegen Sie den Switch ganz normal nach rechts, jetzt ist auch das Wort'AUS' im Switch. Applikationen wie Google Maps oder der DB-Navigator verwenden die Location Services, ich glaube, es ist klar für Maps, und der DB-Navigator verwendet sie zum Beispiel, um den Ausgangspunkt für einen Fahrplan zu finden.

Damit auf diese Applikationen zugegriffen werden kann, müssen die Location Services eingeschaltet sein. Sie müssen in den Einstellmöglichkeiten unter dem Menüpunkt Standortservices gehen, wie bereits unter dem Menüpunkt Standortservices inaktiv. Abhängig davon, welcher Modus für die Standortbestimmung zuvor eingeschaltet war, erscheint nun ein Popup-Fenster, in dem Sie der Sammlung von Standortinformationen zustimmen mÃ??ssen, und es wird darauf aufmerksam gemacht, dass die Sammlung auch dann stattfinden kann, wenn keine der Applikationen derzeit eine Standortwahl vornimmt.

So weit ich sehen konnte, kommt die Anforderung immer dann, wenn man nicht nur GPS, sondern auch die umliegenden WLan's und Handy-Masten für die Lokalisierung inklusive nutzt. Wenn Sie die Standortservices eingeschaltet haben, können Sie dennoch zwischen unterschiedlichen Modi der Standortbestimmung auswählen. Hochgenau: In diesem Mode werden alle verfügbaren Optionen für eine Positionsbestimmung genutzt.

Somit wird ein Standort über GPS, die umgebenden WLan's und die Mobilfunk-Masten ermittelt. Energiesparmodus: Wird diese Option gewählt, erfolgt der Standort nur über die umgebenden WLan's und Handy-Masten. Die Lokalisierung kann weniger genau sein, da das Ganze von der Anzahl der existierenden WLan's abhängt und ob sie irgendwoher aufgezeichnet werden, so dass sie für die Lokalisierung herangezogen werden können.

Ausschließlich Gerät: Hier wird nur das GPS-Signal zur Lokalisierung verwendet. Besonders bei der Erstinbetriebnahme kann es einen Augenblick in Anspruch nehmen, bis der Standort wirklich stimmt, da das Endgerät zuerst die Daten von wenigstens drei Satellitensystemen erhalten muss. In abgeschlossenen Räumlichkeiten ist eine solche Erkennung nicht oder nur sehr schlecht möglich.

Woran ich mich bei den Tracking- Services an Android-Geräten nicht wirklich mag, ist der Umstand, dass ich sie nur ein- und ausblenden kann: Hier empfinde ich die iOS-Option als viel besser, dort kann ich den Zugang zu den Tracking- Services pro Applikation einrichten. Soviel ich weiß, war dies auch in einer Entwicklungsversion von Indroid verfügbar, so dass ich mir wünsche, dass es in einem späteren Release den Weg zum Kunden finden wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema