Ruhendes Arbeitsverhältnis Krankheit

Ruhige Beschäftigung Krankheit

von einer befristeten Beschäftigung im Ausland oder einer Krankheit. Beurlaubung und Krankheitsurlaub von der Arbeit. Eine Krankheit ist kein ruhendes Arbeitsverhältnis vor und ein ruhendes Arbeitsverhältnis im Falle einer Übergangsrente.

Zu der Problematik der Aussetzung von Arbeitsverhältnissen bei längerer Krankheit eines Mitarbeiters (Arbeitsrecht)

25.09. 2013 - 10 AZR 850/12 (externer Link), u. a. erschienen in DB 2013, 2936 (externer Link)): "Bei einer Krankheit, die über die Lohnfortzahlung hinausgeht, ruhte das Arbeitsverhältnis prinzipiell nicht, aber seitens des Mitarbeiters kam es zu einer Leistungsverzögerung. "In den Entscheidungsgrundlagen wird die Problematik der "Ruhe" dann wie folgt weiter geklärt: "Der "Rest" des Anstellungsverhältnisses ist ein in der Rechtswissenschaft üblicher Stichwort.

Das Arbeitsverhältnis ist ausgesetzt, wenn die gegenseitigen Hauptverpflichtungen durch Gesetz oder (möglicherweise) durch eine stillschweigende vertragliche Übereinkunft ausgesetzt sind und der betreffende Kreditgeber daher die Leistungserbringung von seinem Debitor nicht mehr fordern und erzwingen kann... (...). Die in Klammern genannten Sachverhalte sind bei ruhenden Arbeitsverhältnissen im Rechtssinne.

Diese ergeben sich entweder direkt aus den Rechtsvorschriften (z.B. 1 Abs. 1 Nr. 1 Schiedsgerichtshof für Wehrdienst und Ersatzdienst) oder entsprechen der geltenden ständigen Gesetzgebung (für Elternurlaub: z.B. BAG 16. 4. 2008 - 9 AZR 380/07 (externer Link) - Begründung 31, BAGE 126, 276 (externer Link); im Übrigen ist dies die Fallrechtsprechung; in Deutschland.

9 AZR 233/04 (externer Link) - auf II 3 b dd der Begründung, BAGE 114, 206 (externer Link); für unbezahlten Freistellung: z.B. BAG 23 Aug. 2012 - 5 AZR 652/11 (externer Link) - Rn. 18; 26 2 feb 2004 - 5 AZR 160/03 (externer Link) - auf II 2 c der Begründung, BAGE 109, 362 (externer Link)).

Bei einer Krankheit, die über die Lohnfortzahlung hinausgeht, hingegen ruhen die Arbeitsverhältnisse nicht, sondern der Mitarbeiter ist in Verzug (.....). "Bedauerlicherweise ist es ein weit verbreiteter Irrglaube, dass ein Arbeitsverhältnis - auch ohne ein separates Kündigungsereignis wie vor allem Kündigungs- oder Aufhebungsvereinbarungen - zu einem bestimmten Zeitpunkt und bis zu einem gewissen Grad auch nach längerer Krankheitsdauer automatisiert beendet werden muss.

Dies ist jedoch nicht derselbe. Das Arbeitsverhältnis wird nach der richtigen Beurteilung des BAG nicht einmal ausgesetzt, wie dies z.B. bei Elternurlaub der der Fall ist. Sollten sich bei der ersten Beratung ergeben, dass Sie möglicherweise weitere Unterstützung durch einen Rechtsanwalt benötigen, werden wir in jedem Falle die daraus resultierenden Aufwendungen vorab mit Ihnen besprechen.

Mehr zum Thema