Richtig Kündigen Schweiz

Korrekte Kündigung Schweiz

Arbeitnehmer und Arbeitgeber können das Arbeitsverhältnis durch eine einseitige Erklärung kündigen. Beendigung, richtig gemacht: Der beste Weg, um aus dem Firmen-Tollhaus zu entkommen, ist auf ruhigen Sohlen. Richtige Kündigung eines Arbeitsvertrages Bei Beendigung kündigt der Arbeitnehmer oder Dienstgeber das Dienstverhältnis durch eine unilaterale Selbstanzeige. Zur Vermeidung von Fehlern bei der Vertragskündigung gibt es einige Punkte zu beachten: Die Beendigung muss eindeutig und in der Regelfall unbeding. Terminierungsvorlagen findest du in unserem Abschnitt Templates & Samples.

D. h. eine Stornierung kann auch per E-Mail, SMS, telefonisch oder per WLAN vorgenommen werden.

Es kann eine Empfangsbestätigung der Beendigung erteilt werden - ist aber nicht gesetzlich vorgeschrieben. Dabei ist es von Bedeutung, dass der Eingang der Stornierung nachweislich erfolgt. Informationen zur Stornierung per eingeschriebenem Brief findest du in unserem FAQ-Bereich. Im Falle einer gewöhnlichen Beendigung sind die Fristen zu beachten. Das Anstellungsverhältnis kann während der Bewährungszeit mit einer Frist von sieben Tagen aufgelöst werden, Artikel 335b Abs. 1 OR.

Am Ende der Bewährungszeit richtet sich die Frist nach der Dauer der Tätigkeit, ist aber auf jeden Fall auf einen Kalendermonat angelegt, vgl. Artikel 335c Absatz 1 OR. Hinweis: Wird ein Mitarbeiter während der Kündigungszeit erkrankt, so wird die Frist entsprechend länger. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserem FAQ-Bereich. Mitarbeiter und Unternehmer können das Anstellungsverhältnis aus wichtigem Grund aus wichtigem Grund jederzeit ohne Einhaltung einer Frist kündigen, vgl. Artikel 337 Abs. 1 OR.

Templates für die außerordentliche Beendigung oder Protestbriefe zur fristlosen Beendigung der Beendigung sind in unserem Abschnitt Templates & Samples zu find. Das befristete Beschäftigungsverhältnis endete fristlos, Artikel 334 Abs. 1 OR. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserem Abschnitt FAQ. Sie müssen keinen Grund für die Benachrichtigung angeben. Doch: Der Kündiger muss die Beendigung auf Verlangen der anderen Vertragspartei hin in schriftlicher Form rechtfertigen, nämlich 335 Abs. 1, 4 und 337 Abs. 1, 4, 335 Abs. 1, 335 Abs. 1, 4 und 337 Abs. 1, 3, 2, Halbsatz ODER.

Im Falle der Beendigung durch den Unternehmer hat der Arbeitnehmer nach Ablauf der Wartefrist Ansprüche auf Taggeld von der Arbeitslosenversicherung, Artikel 18 AVIG. Wenn der Arbeitnehmer kündigt, gibt es so genannte Einstellungstage, weil die Arbeitslosenquote selbst verursacht wird. Weitere Infos zu den Einstellungstagen und deren Laufzeit findest du in unserem FAQ-Bereich.

Die Beendigung kann auch durch eine Aufhebungsvereinbarung, d.h. im beiderseitigen Einverständnis, erreicht werden. So können z.B. verlängerte Fristen verkürzt werden. Weitere Details zur Aufhebungsvereinbarung findest du hier (bitte auf den Link klicken). Weiterführende Produktinformationen findest du in unserem FAQ-Bereich. Arbeitnehmer und Unternehmer sollten vor der Entlassung immer überprüfen, ob und wenn ja, welche Aufhebungsbestimmungen im Anstellungsvertrag oder Tarifvertrag enthalten sind.

Mehr zum Thema