Recruiting Bedeutung

Bedeutung der Rekrutierung

In den letzten Jahren war E-Recruiting auf dem Vormarsch. Eine Definition des E-Recruiting finden Sie hier. Das bedeutet, dass sich die Mitarbeiter auf eine andere Stelle im Unternehmen bewerben können.

Definition des E-Recruiting - die Bedeutung hinter dem Trendterminus

Wofür steht Recruiting? Unter Recruiting versteht man in der Regel alle personalwirtschaftlichen Abläufe und Kennzahlen in einem Unternehmen, die für die Rekrutierung, d.h. die Neubesetzung oder Vakanz von Positionen verwendet werden. Dabei wird zwischen zwei Teilbereichen unterschieden: der inneren und der äußeren Rekrutierung. Unter interner Rekrutierung versteht man die Rekrutierung von Mitarbeitern innerhalb des Konzerns.

Bei der externen Besetzung handelt es sich dagegen um die Gewinnung neuer Mitarbeiter. Je nachdem, ob der Auftraggeber der Antragsteller oder der Auftraggeber ist, wird zwischen einer passiven und einer aktiven Einstellung unterschieden. In diesen Teilbereichen gibt es eine Vielzahl von Verfahren, die der Einstellung von Arbeitnehmern helfen. Die Personalabteilung eines Unternehmen übernimmt z.B. die Erstellung von Stellenangeboten, die Publikation von Stellenangeboten, die Erstellung und Gestaltung eines Bewerbungsverfahrens, die Bearbeitung eingehender Bewerbungen, das Kommunizieren mit Bewerbern etc.

Beim " konventionellen " Recruiting werden diese Aufgaben in der Regel " manuell " über Excel-Tabellen, E-Mails usw. durchgeführt. Vor allem bei großen bzw. expandierenden Betrieben wird es schwierig, da hier nicht in seltenen Fällen z.B. 10 Plätze parallel zu vergeben sind. Dementsprechend sind sie nicht mehr in der Position, ein effektives und zielgerichtetes Bewerbungsmanagement durchzuführen.

Aus diesem Grund ist die Forderung nach so genannten E-Recruiting-Lösungen in den letzten Jahren mehr und mehr angestiegen. In welchem Maße weicht der Bereich des elektronischen Rekrutierens vom "normalen" Rekrutieren ab? E-Recruiting bedeutet im Wesentlichen die Einbindung einer bestimmten Online-Software in den Rekrutierungsprozess eines Unternehmen. Natürlich kann diese Begriffsbestimmung des elektronischen Recruitings durch einige erläuterte Punkte erweitert werden.

Wie bei der Personalbeschaffung im Allgemeinen geht es darum, offene Positionen mit Hilfe in Form von Onlinetools angemessen zu füllen. Zu diesem Zweck werden auf der firmeneigenen Website Karriere-Seiten integriert und Stellenanzeigen auf verschiedenen Stellenbörsen im Internet publiziert. Sie müssen die Aufmerksamkeit der Betriebe nicht mehr mit einer geschriebenen Anmeldung auf sich ziehen, sondern sich ganz bequem über das Rekrutierungssystem eintragen.

Anschließend erhält der Personalbeschaffer vom Personalbeschaffungssystem eine Meldung, dass sich ein neu eingestellter Bewerber bewirbt hat. Für den Rekrutierungsprozess gibt es eine Vielzahl von Softwarelösungen, die den Rekrutierungsprozess deutlich beschleunigen und optimieren. Um für Sie die passende Lösung zu entwickeln, die den größtmöglichen Nutzwert für Ihr Unternehmertum bietet, ist es ratsam, zunächst einen Anforderungskatalog für Bewerbermanagementsoftware zu erstellen, der Ihre exakten Anforderungen und Ideen enthält.

Anhand dieses Anforderungskataloges können Sie dann einen Bewerbermanagement-Softwarevergleich durchführen, um die für Ihr Haus optimierte Lösung auszuwählen. Als Online Recruiting System bieten wir Ihnen viele Vorzüge im Bereich E-Recruiting: 4 Punkte, die Sie wissen sollten: Der Personalbeschaffer kann neben Aufgaben wie der Gestaltung und Publikation attraktiver Stellenausschreibungen auch gewisse Merkmale und Merkmale festlegen, nach denen die Anwendung die Kandidaten automatisiert aufbaut und eine erste Vorauswahl der Kandidaten durchführt.

Mit dieser Abgleichsfunktion können Personalbeschaffer vielversprechende Kandidatinnen und Kandidaten aussuchen. Dabei werden die für die Vakanz erforderlichen Merkmale mit den vom Kandidat genannten Fähigkeiten abgeglichen. Personalbeschaffer müssen sich nur mit Anwendungen befassen, die wirklich zur Aufgabe gehören. Das spart viel Zeit und erhöht zugleich die Lebensqualität der Antragsteller.

Darüber hinaus bringt die vollständig digitalisierte Verarbeitung auch Ihren Bewerben deutlich mehr Bequemlichkeit, da sie die Bewilligung zu jeder Zeit und von jedem Standort aus vornehmen können.

Mehr zum Thema