Rangreihenverfahren

Rankingsystem

Beschreiben Sie das Rankingsystem http://www.spasslerndenk-shop.de, Beschreiben Sie es! Die Ranking-Methode ist eine Methode der analytischen, beruflichen Bewertung. Ranking ist eine Form der Stellenbewertung.

In der Rangliste werden alle betrachteten Arbeitsplätze für jeden der Anfragetypen bewertet. http://www.spasslerndenk-shop.de, Beschreiben Sie die Rangliste!

online.de - Finanzbegriffe und Begriffsbestimmungen

Ranking ist eine Art der Stellenbewertung. Dabei werden die Einzelarbeitsschritte ausgewertet, indem Einzelpunkte wie das geforderte Spezialwissen, die geforderte Fingerfertigkeit, der Verantwortungsgrad des jeweiligen Mitarbeiters und die Einsatzbedingungen separat ausgewertet und gewogen werden. Das Gewicht der individuellen Bedürfnisse im Rankingverfahren basiert zum Teil auf Absprachen zwischen den Bewertungsparteien.

Das Rankingsystem ist von großer Bedeutung für die Klassifizierung von Mitarbeitern mit entsprechender Tätigkeit in Tarifverhandlungsgruppen. In der Ranking-Methode werden die Anforderungen an eine bestimmte Stelle ausgewertet, aus denen sich die Stellenbewertung in Zusammenhang mit dem Basisgehalt errechnet.

Ranglistenverfahren (Beispiel)

Pro Anforderungstyp...... wird eine Rangfolge erstellt. Die einzelnen Anforderungsarten..... werden durch den Gewichtsfaktor..... bewertet. vervielfachte sich. Bei diesen Werten..... werden dann addiert. 2.1. für jede Art von Anforderung..... 2.2....eine Rangfolge wird erstellt. 3.1. jede Art von Anforderung..... 3.2....wird bewertet. 4.1 Der Gesamtwert jeder Art von Anforderung..... 4.2. wird mit dem Gewichtsfaktor.... berechnet. 4.3....multipliziert. Bei diesen Werten.....

4.4. ..werden dann addiert.

Das Verfahren Profil/Ranglistenverfahren zum Einrichten des Tarifs für Managementfunktionen

Bisher fehlten für das Gehaltsreglement von Führungsaufgaben meist systematisch Dokumente. Hier wird eine Methodik vorgestellt, mit der ein Ranking für die Managementfunktionen eines Betriebes ermittelt wurde, das von den wesentlichen Einflussfaktoren und deren jeweiliger Relevanz abhängt. Es ist ein Überblick über den Inhalt des Abonnements zur Überprüfung des Zugriffs. Die Vorschau kann nicht angezeigt werden.

Vorschau-PDF herunterladen.

Unterstützung bei betriebswirtschaftlichen Studien und alltäglichen wirtschaftswissenschaftlichen Fragestellungen: Stellenbewertung für Personalfachleute der Industrie- und Handelskammer (IHK)

Bevor ein ausgewerteter Platz ausgewertet wird, ist es ratsam, zu erfass. Um die Stellenbeschreibung als vernünftige Basis für die spätere Stellenbewertung zu nutzen, muss sie gewisse Voraussetzungen erfüllen. Die Stellenbeschreibung ist ein wichtiger Bestandteil der Stellenbewertung. Als " andere Arbeitsplatzbedingungen " kann die Stellenbewertung tariflich geregelt werden (§ 77 Abs. 3 BetrVG).

Nach § 87 Abs. 1 Nr. 10 BetrVG hat der Arbeitnehmerrat ein Mitspracherecht bei der DurchfÃ??hrung der Stellenbewertung. Prinzipiell kann zwischen der summarischen Stellenbewertung und der analytischen Stellenbewertung differenziert werden. Bei der summarischen Stellenbewertung wird zwischen dem Ranglistenverfahren und dem Tarifverfahren zwischengeschaltet. Bei der analytischen Stellenbewertung wird zwischen dem Rankingverfahren und dem Stufenwertzahlungsverfahren umgangen. Zuerst schauen wir uns die zusammenfassende Stellenbewertung an.

In der zusammenfassenden Stellenbewertung wird der Job als Ganzes betrachtet. Es wird eine Gesamtübersicht über die Erfordernisse erstellt. Anders als bei der zusammenfassenden Stellenbewertung wird bei der Analyse-Jobbewertung jede einzelne Forderung an einen Arbeitsort beurteilt. Die Arten von Anforderungsprofilen für die arbeitsplatzanalytische Bewertung basieren oft auf dem so genannte Geneva Scheme: Auf der Basis des Geneva Scheme wurden weitere, detailliertere Systeme für die Arten von Anforderungsprofilen erarbeitet.

Nein. Training, Erfahrungen, im Ranking-Verfahren wird jede Art von Anforderung der einzelnen Arbeitsplätze in eine Rangliste eingeordnet. So wird beispielsweise bei der Beurteilung von Arbeitsstätte X der Wert des intellektuellen Bedarfs dieses Arbeitsstätte im Verhältnis zu den anderen Arbeitsstätten mit 50% bewertet. Betrieb Y kann bei 60% in Hinblick auf den mentalen Bedarf klassifiziert werden, Betrieb Y - wiederum nur in Hinblick auf den mentalen Bedarf - bei 30%.

Auch die Art der Anforderungen selbst, wie Fähigkeit, Verantwortlichkeit, Last usw., werden entsprechend ihrer Relevanz für den Arbeitsbereich bewertet. Dabei wird der Summenwert des betreffenden Arbeitsortes berechnet, indem der Prozentwert (= Punktewert der Anforderungsart) mit dem entsprechenden Gewichtsfaktor der Anforderungsart hochgezählt wird. In den Ranglistennummern kann auch die Gewichtungen bereits berücksichtigt werden.

Dies wird als bound weighting bezeichnet. Im Rahmen des Schrittwertzahlungsverfahrens wird für jeden Anforderungstyp individuell eine Punktwertreihe angelegt. Es ist auch möglich, die verschiedenen Anforderungstypen im Schrittwertzahlungsverfahren zu gewichten. Bei den derzeit in Betracht kommenden Methoden geht es entweder um das Serienprinzip oder um das Gradationsprinzip. Mit dem Grundsatz des Rankings wird jeder einzelne Arbeitsort einmal als Ganzes gesehen.

Entsprechend den Erfordernissen jedes nicht geteilten Arbeitsortes wird ein Ranking der Arbeitsstationen erstellt. Sie können aber auch jede einzelnen Bedarfsarten der einzelnen Arbeitsstätten bewerten, einen Prozentsatz für den bewerteten Arbeitsplatz vergeben und - unter Berücksichtigung der Gewichtungen für die Bedarfsart - zu einem Summenpunktwert addieren, der dann den Wert des "Gesamtarbeitsplatzes" anzeigt.

Im Abstufungsprinzip werden unterschiedliche Schwierigkeitsgrade unterschieden und entweder der gesamte Arbeitsort wird einem der Schwierigkeitsgrade zugeordnet. Alternativ wird für jede Bedarfsart ein Schrittkatalog individuell angelegt. Mit dem Ranking- Prinzips wird also wie bei einer Bundesliga-Tabelle nach einer Rankingfolge geordnet; mit dem Staffelungsprinzip hat man zuvor Schritte ("Schubladen") vordefiniert und diesen Schritten zugeordnet.

Mehr zum Thema