Prozessbeschreibung Definition

Verfahrensbeschreibung Definition

Bei der Suche nach dem Begriff Prozess in der Fachliteratur finden sich verschiedene Definitionen. Das REFA-Lexikon enthält aktuelle Definitionen von Wirtschaftsingenieurwesen und Arbeitsorganisation, wie z.B. den Begriff "Prozess". Anhand der eher groben Flussdiagramme kann ein unternehmensweites Verständnis des Kurses und der Teilnehmer an einem Prozess gewonnen werden.

mw-headline" id="Etymologie">Etymologie[Machining | edit source code]

In diesem Beitrag wird der allgemeine, multidisziplinäre Begriff des Prozesses beschrieben. Besondere Verwendungszwecke finden Sie unter Verfahren (Begriffsklärung). Eine Prozedur (von lateinisch prozedere = weitermachen; Schreiben im Prozeß des zwanzigsten Jahrhunderts[Anmerkung 1], im neunzehnten Jahrhundert oft prozedur, etwas seltener prozedur) kann als eine Prozedur, eine Entwicklung[1] oder generell als ein Bewegungssystem beschrieben werden.

Ursprünglich steht der Prozess als Rechtskonzept im Vordergrund. Prozess ist in den Natur- und Gesellschaftswissenschaften heute ein Begriff für den gezielten Verlauf einer Veranstaltung[3]. Im betriebswirtschaftlichen und organisatorischen Kontext werden sie auch als Unternehmensprozesse oder wertschöpfende Verfahren bezeichet. "Die " Verfahren " werden auch als solche bezeichnet, wenn sie in Rechnersystemen laufen, die in der Regel Teil der Betriebssoftware sind.

Eine deterministische Vorgehensweise ist ein Vorgang, bei dem jeder einzelne Staat ursächlich von einem anderen früheren Staat abhängt und durch diesen festgelegt wird. Unter einem stochastischen Vorgang (Zufallsprozess) versteht man einen Vorgang, bei dem nur mit einer bestimmten Eintrittswahrscheinlichkeit ein Vorgang aus anderen Staaten nachläuft. Um die Jahrhundertwende betonte Johann Christoph Adelung in seinem grammatikkritischen Lexikon des deutschsprachigen Dialekts, dass sich der Vorgang auf "die Behandlung von etwas" bezieht.

Sie bezeichnet ausschliesslich die Signifikanz in der chemischen Industrie und als Rechtsweg. Hinweis 4] Zu Anfang des zwanzigsten Jh. setzt das Borckhaus in seiner Ausgabe des Konversationslexikons von 1911 die generelle Definition von "Vorgang, Verlauf, Enwicklung" vor die Angabe seiner technischen Definition in Recht und Enwicklung. Hinweis 5] Dazwischen befindet sich das neunzehnte Jh., in dem der Begriff des Prozesses vor allem durch die Naturopathie seine gegenwärtige Relevanz erlangte.

Hochsprung Das Adelungsche-Skript ist heute auch in vielen Referenzen zu wiederzufinden. Höchstspringen First Occupation and Latin Meanings after Knowledge of the German Language, 25. Edition, 25. August 2005. Highspringen ? Medieval Use and Extended Meaning after Knowledge of the German Language, 25. Edition, 26. August 2005. Springen auf "Die Seite www.com, [....] Die Behandlung einer Sache; in welchem Sinne ist sie verbreitet, besonders bei Chymien und After-Chymien, wo die vorgegebene Methode, ein Chymprodukt zur Realität zu machen, als ein Prozess bezeichnet wird.

Im engeren Sinne die Behandlung der auftretenden Rechtssachen vor dem Gerichtshof. Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wortbuch der Höchstdeutschen Mundart, Electronische Volltext- und Faksimile-Edition nach der Ausgabe letzte Hand Leipzig 1793-1801 (online), retrieved on February 2008. hochspring ? "Prozéß (lat.

Die Rechtsordnung sieht den Rechtsweg, das Gerichtsverfahren (Litigation), [....]; auch die Rechtsnormen darüber und deren wissenschaftlicher Vertretung (siehe Strafverfahren, Zivilverfahren); in der Verfahrenstechnik, siehe chemische Anordnungen. Small Conversational Dictionary, Fünfte Ausgabe von 1911 (online), abrufbar am 21. Februar 2008, High Jump Process, in:, London: London: London: Lemma:

München 1982: Mackensen - Großes Deutsches Wörterbuch, 1997. Äußerst ringen Radszuweit/Spalier: Lnaurs Dictionary of Synonyms, Lexikographisches Institute, Munich 1982. - For synonyms see there, so "Verlauf" and "Entwicklung". Duden " Ethymologie " - dictionary of origin of the German language, 2nd edition, drop -up, do de publishing house, do duden, do duden, 1989. duden, drop -up, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, do duden, doen: from jürgen Mittelstraß (ed.): encyclopedia philosophy and science theory, doen, 1995, doemma process.

Hochsprung to: abc Joachim Ritter und Carlfried Gründer (ed.): Geschichtliches Lexikon der Philosphie, Schwäbisch, Basel, 1989, Lemma Prozess.

Auch interessant

Mehr zum Thema