Prozessberater Aufgaben

Aufgaben des Prozessberaters

Mit neuen Aufgaben für die Zentrale der Zukunft. Ihre Aufgabe als Prozessberater ist es, bestehende Geschäftsprozesse im Unternehmen zu identifizieren und anschließend zu optimieren. Diese sorgen dafür, dass unsere Prozesse wie die Räder eines gut geölten Getriebes greifen.

Prozessbegleitung

Das Prozessconsulting ist eine Beratungsform, bei der der Consultant davon ausging, dass der Auftraggeber die Problemlösung bereits weiß, sie aber nicht hat. Zielsetzung der Prozeßberatung ist daher die Konzeption eines Verfahrens, in dessen Zentrum der Auftraggeber selbst die Problemlösung entwickelt und später auch durchführt.

Statt einer Prozessbegleitung wird in der Fachliteratur oft auf Organisationsentwicklungen verwiesen. Ziel der Prozessbegleitung oder der Unternehmensentwicklung ist das so genannte BPO. Grundgedanke des Konzeptes ist, dass davon ausgegangen wird, dass die Leistung einer Unternehmung und damit auch eines Unternehmens durch eine zwischenmenschliche Verständigung zunimmt.

Daher hält das Gesamtkonzept es für die beste Option. Das Entwickeln einer solchen Unternehmensstrategie ist daher ein planmäßiger, systemischer Prozess, in dem die Mitarbeitenden oder die Geschäftsleitung die Chance haben, die Unternehmensorganisation oder das Unternehmertum von Grund auf zu optimieren, es effizienter zu machen und die innerbetrieblichen Prozesse effizienter zu machen.

Daher ist die Prozessbegleitung weniger lösungsorientiert als aufgabenorientiert. Wichtigste Themen bei einer solchen Veränderungsberatung sind die Verständigung sowohl miteinander als auch innerhalb einer Unternehmenshierarchie, die Bewertung von Aufgaben und Aufgaben in Gruppen in Projekten bzw. Workflows, Entscheidungsprozesse und deren Analysen sowie die Betrachtung von Veränderungsprozessen in einem Unternehmen.

Zusammen mit den Führungskräften eines Betriebes betrachten die Consultants die oben genannten Themenbereiche, zeigen ihre Problemstellungen auf und bemühen sich, auf etwaige Störungen oder eine etwaige Prozessoptimierung hinzuweisen. Letztendlich sollten der oder die Kunden in der Möglichkeit sein, ihr Anliegen selbständig oder wenigstens unabhängiger zu bearbeiten und gar zu beheben.

Mit Hilfe des gewonnenen Know-hows können sie auch Zukunftsprobleme bewältigen, ohne wieder externes Prozess- und Managementberatung im Allgemeinen in Anspruch nehmen zu müssen.

Prozessbegleitung

Die Prozess- und Unternehmensberatung ist für Anfänger aufregend - der umsatzstärkste Bereich der Beratung. Prozessmanagement ist eine der Kernkompetenzen in der Beratung. Schließlich hängt der Auf- oder Abbau eines Unternehmenserfolgs im Wesentlichen von zwei Faktoren ab: von den Abläufen und deren Gestaltung. Effiziente und flexible Abläufe müssen gleichzeitig sein, um die Konkurrenzfähigkeit der Betriebe zu gewährleisten.

Geschäftsprozesse sind die entscheidende Grundlage, auf der Planung und Aufbau von Strategien und Strukturen aufeinander treffen. In der Regel sollten Consulting-Projekte ein optimales Gleichgewicht zwischen kostenoptimierter und verbesserter Prozessführung gewährleisten. Prozess- und Unternehmensberatung funktioniert in einem bestimmten Unternehmensrahmen. Es geht darum, vorhandene Abläufe zu verbessern und die Leistung zu steigern. Prozessberater ordnen das vorhandene Wissen im Betrieb und hinterfragen Fragestellungen, die vielleicht noch niemand bisher stellt.

Dabei geht es um Abläufe und Struktur, die bisher kaum jemand zielgerichtet durchleuchtet hat. Damit sind sie die Basis für die Prozessoptimierung - um erfolgreichere Unternehmungen zu ermöglichen. Firmen wollen ihre Mitarbeitenden so effizient wie möglich einsetzten, oft mit Unterstützung von Beratern. Personalberaterinnen und Personalberater erarbeiten Handlungsstrategien, befördern den Nachwuchs und begleiten die HR-Abteilung bei der Planung und Entscheidung.

Personalberater werden oft eingestellt, weil Firmen ihre Mitarbeitenden in wirtschaftlich schwierigen und vom demographischen Umfeld geprägten Situationen als wertvolles Kapital betrachten. Die Personalberater erarbeiten für das Klientenunternehmen eine ganzheitliche HR-Strategie. Talentmanagement ist auch Teil der Personalberatung: Der Nachwuchs sollte ermittelt, befördert und an das Unternehmensumfeld angebunden werden. Personalberaterinnen und Personalberater begleiten den Nachwuchs auf dem Weg in eine Managementposition mit unterschiedlichen Massnahmen wie Training, Transfer und individuellen Karriereangeboten.

Oftmals können durch Optimierung wie Outsourcing, In-sourcing oder die Bündelung von Aufgaben erhebliche Kosteneinsparungen und Leistungssteigerungen erzielt werden.

Mehr zum Thema