Projektpräsentation Aufbau

Struktur der Projektpräsentation

Tagesordnung mit grober Struktur der Präsentation. Nachfolgend finden Sie den strukturellen Aufbau einer Rede oder Präsentation. Struktur einer Präsentation. Struktur, Inhalt und Gestaltung der Projektpräsentation. Die Grundstruktur einer Präsentation ist immer die gleiche.

Tipps zur Vorbereitung der IHK-Projektpräsentation

Anmerkung: Dieser Auszug ist eine Orientierung unter für Alle IT-Spezialisten systemintegriert. Einführung: Projektpräsentation ist keine Zusammenstellung der Projektunterlagen (d.h. kein "Quick Run" in 15 Minuten). Dies ist mehr eine Liste der Highlights! Weil die Prüfungsausschuss ein "technisches Komitee" ist, sollte sie etwas technisch anspruchsvoller sein als die dokumentarische.

Gängige Fachausdrücke (wie ADS, DHCP, DNS) sollten wie selbstverständlich in der Präsentation auftauchen und müssen nicht erklärt werden (dafür ist die Zeit zu wertvoll und die Prüfungsausschuss zu gut informiert!). Das Präsentation muss mit einer Segeltuchbreite von ca. 100 cm gut ablesbar sein ( "ein größeres Projektionsfläche steht in der IHK in der Regel nicht zu Verfügung").

Es wird empfohlen, ca. 15 - 20 Dias (ohne Überschrift und Dankeschön) zur Verfügung zu stellen, um 15 min gut ausfüllen erreichen zu können. Aufbau von Präsentation: Die Titelgrafik zeigt den Anlaß des Events (z.B. Projekt-präsentation), den Projektnamen, das Jahr des Datums Präsentations und den Namen des Prüflings. Du trägt - als einziges Dia - hast keine Seitennummer.

Die zweite Grafik zeigt den Inhalt / die Tagesordnung von Präsentation. Dies sind ca. 5 - 7 Stellen (z.B: Einführung - Planen - Durchführung - Qualitätssicherung - Problemstellungen & Lösungen - Aufwand - Ergebnis). Dabei ist darauf zu achten, dass diese Themen auf allen folgenden Slides wieder als "rollierende Agenda" erscheinen.

Das Placement ist hier nebensächlich und kann nach reinen Optikaspekten sein gewählt. Es geht bei dieser Folienbeschriftung darum, dass sich Prüfungsausschuss eine Idee machen kann, in welchem Umfeldbereich das Vorhaben stattfand (also z.B. Kleinunternehmen, IT-Dienstleister, Behörde). Dies führt im Grundsatz in der "Story-Line" für zum Teilprojekt.

Hier sind Details z.B. zu Computern (z.B. "Dull Multilopp - grün") in der Regel recht uninteressant und das Vorhaben ist ohne Belang. Hier ist häufig auch der Ort für eine (zusätzliche) technikorientierte Folien. Auch hier gibt es einen guten (wenn auch nicht den einzigen) Ort für eine Graphik oder eine Netzwerkkarte.

Das ist ein sehr wichtiger Aspekt. Damit hat man gleich einen guten Übergang auf die nächste Folie: Bei dieser Alufolie (!) sich es handelt um eine quasi a ?must - Folie? da sie nächste diesen Punkt fast 20% aller Prozentpunkte gibt ("Präsentation", siehe Bewertungsmatrix)! Neben der Tatsache, dass es natürlich gibt, gibt es keine unproblematischen Auftritte.

In der Regel ist es sinnvoll, einen eigenen Film mit den im Rahmen des Projektes anfallenden Projektkosten zu haben. Im Bedarfsfall können die anfallenden Ausgaben auch im "Ergebnis" aufgeführt werden, wenn es sich um wenige Stellplätze in der Schweiz oder in Europa und in Deutschland handel. Doch: kostet für die Arbeitszeiten des Praktikanten fallen immer an! In dieser letztgenannten Präsentation wird das Projektergebnis (ggf. auch nicht lösbare Probleme) noch einmal kurz erwähnt.

Sollten die Aussichten umfassender werden, ist hier sicherlich eine separate Präsentation gerechtfertigt. In kaum einem gibt es ein Vorhaben, bei dem alles eitle Sonne war. Dieses Dia kann neben dem verbindlichen Dankeschön auch auf das nun anhängige Fachgespräch verweisen ( "Ich stehe Ihnen unter Fachgespräch gern für weitere Informationen zur Verfügung"). Schließlich trifft es zu - noch mehr als bei der Projektedokumentation - dass die Slides nach Schreib- und Tippfehlern gesucht werden müssen.

Auch " Nicht-Techniker " (Eltern, Gesellschafter etc.) können hier sehr nützlich sein. Denn: Nichts ist beschämender, auffälliger und führt, als defekte Folie. Jedem Präsentation gehört ein Handzettel! Von Gründen sollte die Leserlichkeit hier nicht gedruckt werden, auch nicht mehr als 2 Foils auf einem Bogen. Mit einer Klammer können die Bleche geklammert werden.

Vorlesung: Der Vortrags- und/oder Vortragsstil legt die Notiz für die Präsentation nicht unwesentlich fest. Oder wie der Titel von Kärtchen schon sagt: Es sind für Modifikationen und nicht für Präsentationen dachte! Es ist auch darauf zu achten, dass der Style und die Slides zusammenpassen bzw. die Slides ggf. mit der Vorlesung koordiniert werden (um z.B. flüssigere over lines zu erhalten).

Daher ist davon auszugehen, dass während der ersten 3 Vorträge noch größere Veränderungen (neue Bahnen, neue Struktur/Auftrag) an den Bahnen durchgeführt müssen werden. Anschließend muss man - je nach Begabung - von mindestens 5 weiteren Vorträgen mit geringeren Änderungen (Begriffe, Rechtschreibfehler, Vorträgen etc.) fortfahren, worunter schließlich bei Präsentation mindestens 3. unverändert hätte abgehalten werden sollen.

Noch eine weitere Referenz: Auch wenn hier von ?slides? man sprach, sollte man einen Beamten zu Präsentation verwenden und nur für den Ernstfall mit sich führen führen!

Auch interessant

Mehr zum Thema