Präsentation Personalbeschaffung

Vorstellung Personalbeschaffung

Entwicklung einer Präsentation zur Rekrutierung von qualifizierten Nachwuchskräften. ? Was ist Rekrutierung? ? Was ist Rekrutierung?

Ermittlung des Personalbedarfs: Welche Qualifikationen müssen die Mitarbeitenden mitbringen? Wie viele Personen werden gesucht? Um wie viel Uhr werden die Mitarbeitenden gesucht? Wo werden die Mitarbeitenden gesucht? Der M. rechte Angestellte, A. rechte Nummer, Z. rechte Zeit, O. rechte Stelle. Was ist Rekrutierung?

Zu den Rekrutierungsmöglichkeiten: Welche sind Ihnen bekannt? Zielsetzung: Staatliche Institutionen: Zentrale telle für Arbeitsvermittlung: Aufgabe der Personalberater: Goal: Regional daily/wochenzeitung: ? Regional daily/ weekly newspapers: Die überregionalen Tages-/Wochenzeitungen:

Internes und externes Recruitment

Ziel der Personalbeschaffung ist es, den auf der Grundlage der Bedarfsplanung bestimmten Anforderungen mit qualifizierten Mitarbeitern zu unterlegen. Es ist besonders dann sinnvoll, wenn der Personalaufwand nur kurzzeitig ist. Dies führt jedoch zu einer starken Belastung der Mitarbeitenden, so dass Gesundheits- und Sozialfolgen nicht ausgeschlossen werden können (Überstunden/Überstunden).

Damit sind sie in der Position, flexibeler genutzt zu werden und sich Karrieremöglichkeiten zu schaffen. Sie können dem Sachbearbeiter gleiche (horizontale), höhere oder niedrigere (vertikale) Positionen zuordnen. Der Übergang erfolgt auf Anweisung, wenn der Anstellungsvertrag eine Übertragung innerhalb des beruflichen Bereichs ohne niedrigere Vergütung erlaubt, oder durch Mitteilung; das vorhandene Anstellungsverhältnis wird beendet, aber zugleich wird ein neues Anstellungsverhältnis mit anderen Konditionen abgeschlossen.

Das heißt, dass sich die Beschäftigten auf eine andere Stelle im Betrieb bei uns nachfragen können. Gleichzeitig können aber auch interne Rekrutierungsmaßnahmen durchgeführt werden. Eine höhere Qualifikation der Beschäftigten kann beispielsweise durch die Förderung während des Studienaufenthaltes sowie durch Nachfolge- und Weiterbildungsprogramme erreicht werden, um sie auf zukünftige Managementaufgaben vorzubereiten. Bei der Personalbeschaffung hilft eine zielgerichtete Bildkultur des Betriebes und damit eine Präsentation des Betriebes nach aussen.

Darüber hinaus hat das Traditionsunternehmen die Chance, durch Kontakte zu Dozenten und Studierenden durch Praktikumsplätze und die Erstellung von Abschlussarbeiten qualifiziertes Fachpersonal zu gewinnen. Mit der Passivvariante führt das Unter-nehmen kaum Rekrutierungsmaßnahmen durch. Das Arbeitsmarktservice stellt den Betrieben Arbeitnehmer zur Verfügung, indem es auf Angaben von Arbeitsämtern oder Arbeitsagenturen zugreift. Die Bewerberin oder der Bewerber wendet sich an das jeweilige Fachunternehmen.

Die Gesellschaft verleiht Mitarbeiter von Personal-Leasinggesellschaften für maximal 6 Jahre. Dies ermöglicht die kurzfristige Vermittlung von Arbeitskräften, z.B. bei Abwesenheit aufgrund von Krankheiten, die überwiegend im administrativen und technisch/kaufmännischen Sektor aktiv sind. Es gibt einen Anstellungsvertrag zwischen dem Darlehensgeber und dem Mitarbeiter. Es gibt jedoch keine Vertragsverpflichtung zwischen dem Mieter und dem Mitarbeiter.

Der Angestellte wird vom Kreditgeber entlohnt, der seinerseits vom Mieter entlohnt wird (Gebühr). Der Aufwand ist zwar größer als für den eigenen Angestellten, aber nach Vertragsablauf ergeben sich keine Schwierigkeiten bei jeglicher Art von Kündigungsschutz. Eine andere Gesellschaft ist gezwungen, eine Teillastfunktion mit eigenen Beschäftigten zu erfüllen.

Diese wird oft bei der Realisierung technischer Systeme aus Kapazitäts- oder Kostengründen eingesetzt. Auf der einen Seite eine Werbung, die von einem Antragsteller auf der Suche nach einer speziellen Stelle geschaltet wird, und auf der anderen Seite eine Werbung, die von einem auf der Suche nach einem speziellen Antragsteller tätigen Dienstleistungsunternehmen geschaltet wird. Für Mitarbeiter auf höherrangigen Ebenen ist der Rückgriff auf Personalberater besonders sinnvoll.

Ein Personalberater hat den Vorzug, dass er durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Firmen über einen großen Erfahrungsreichtum verfügt und so das Missbrauchsrisiko minimiert. Ganz nach dem Motto: Angestellte sind auf der Suche nach Mitarbeitern. Das Arbeitsklima könnte sich verbessern, aber es droht die Bildung von Cliquen. Das Besetzen von vakanten Positionen im Konzern ist aufgrund der anfallenden Aufwendungen und des damit verbundenen internen Beschaffungsrisikos mit weniger Arbeitsaufwand behaftet.

Die Vorteile für den Arbeitnehmer liegen so weit, dass ihm Möglichkeiten zum Aufstieg durch den Kettentransport auferlegt werden. Das Entwickeln von neuen Konzepten muss aus eigener Kraft erfolgen und kann nicht durch den Erfahrungsschatz von neuen Mitarbeitern forciert werden. Für die interne Personalbesetzung ist die Auswahl natürlich auf die Arbeitnehmer begrenzt, während für die externe Personalbesetzung der ganze Arbeitsmarkt grundsätzlich verfügbar ist (durch Wilderei auch von Wettbewerbern).

Auch interessant

Mehr zum Thema