Phasen Beratungsgespräch

Beratung in Phasen

Der Einsatz von MiniMax-Interventionen in der Beratung unter. Diese ist eine der wichtigsten Phasen in der Beratung und entscheidet oft im Voraus, ob der Patient mit dem Ergebnis zufrieden ist oder nicht. Systemberatung Organisations- und Unternehmensberatung: Practical Guide for ...

- Rainer Ellebracht, Gerhard Lenz, Gisela Osterhold.

Systemdenken und handel ist mittlerweile zur Kernkompetenz von Consultants und Managern geworden. Der Schwerpunkt der systemischen Arbeiten liegt auf dem Wandel und dem Wandel. Sie beschäftigt sich mit den wesentlichen anwendungsrelevanten Topics zu Change-Prozessen und stellt Ansätze und Lösungen vor. Seit vielen Jahren betreuen Heiner Ellebracht, Gerhard Lenz und Gisela Osterhold national und international tätige Konzerne bei anspruchsvollen Change-Prozessen.

Sie betreuen als Coach Executives aus den Bereichen Gesellschaft, Wissenschaft und Industrie.

Konsultation - Kollegiale Konsultation am Institut für Betriebswirtschaftslehre und Betriebswirtschaften | Veröffentlichung von Masterarbeiten, Semesterarbeiten, Bachelorarbeiten

Während der Vorbereitungsphase des Beratungsgespräches habe ich darüber nachgedacht, welche Thesen als Grundlage für das Interview herangezogen werden sollen. Theoretisches Fundament meiner Tätigkeit ist die Lehre von der kundenorientierten, nicht richtungsweisenden Unternehmensberatung nach Carl Rogers. Beeinflussungsfaktoren im Beratungsgespräch sind die Aktivierung der Erfahrung, die Optimierung der Erlebnismöglichkeiten, die Beziehungen zwischen Mandant und Betreuer.

Einfühlung, Anerkennung und Übereinstimmung sind wesentliche Beratungsmerkmale. In meinem Beratungsgespräch ist die Lehre der Systemberatung so weit betroffen, dass jeder Mensch zur Entstehung des Gleichgewichts beizutragen hat. Die Beraterin ist neutral. Es erzeugt Thesen über die Zusammenhänge innerhalb des Verbunds. Es geht darum, Struktur innerhalb des Gesamtsystems aufzudecken, um Impulse für eine Änderung der Systemdynamik zu setzen.

Auch die Theorien der problemorientierten Unternehmensberatung werden durch den Wegfall der Probleme und den Weg zu den Lösungsansätzen aufgegriffen. Darüber hinaus habe ich mit dem im Modul Consulting erlernten Wissen und einem Zeitplan als Visualisierungstool für das Interview einen individuellen Interviewleitfaden vorbereitet (siehe Anhang).

Die Leitsätze weichen nicht von den Zielsetzungen einer persönlichen Beratungsleistung ab. Auf Basis dieser Ergebnisse werden sie hinsichtlich ihrer Implementierung überwacht, ihr Erfolg bewertet und die persönlichen entwicklungspolitischen Ziele für künftige Beratungsaktivitäten festgelegt. Der Leitgedanke für die laufende Konsultation bezieht sich auf die Phasen der Konsultation, auf die Strategie und auf die Fähigkeiten des Beraters.

Das Beratungsgespräch ist durch unterschiedliche Phasen gekennzeichnet und in mehrere Phasen unterteilt. Dadurch wird eine Ordnung im Vergleich zu einer willkürlichen, unübersichtlichen Tätigkeit geschaffen (Culley, 2002). Dabei werden die Phasen in Anfangs-, Zwischen- und Endphasen unterteilt. Zentrale Bestandteile des Prozesses innerhalb einer Stufe sind unter anderem Umsetzungsstrategien und Fähigkeiten, mit denen die Zielsetzungen der einzelnen Phasen erreicht werden.

Der Leitgedanke für die Startphase lautet: Es wird eine nachhaltige, personenbezogene Bindung hergestellt. "Davon abhängig ist der Auf- oder Abbau des ganzen Frittiervorgangs (= nachhaltige Beziehung)" (Culley, 2002 S. 15). "Consulting ist eine nützliche Tätigkeit", sagt Culley (2002, S. 14). Zur Erfüllung des Zwecks einer Stufe sind Beratungsstrategien erforderlich.

Die Beratungsphase endet mit der Erkenntnis von Veränderung: Eine Retrospektive und eine Weitsicht umrahmen sie (Culley, 2002). Fähigkeiten können mit den Fähigkeiten des Betreuers verglichen werden. Unter Verwendung der Fähigkeiten als Werkzeug werden die Handlungsstrategien umgesetzt, um dem angestrebten Phasenziel näher zu kommen (Culley, 2002). Der Leitgedanke für die in der Anfangs- und Zwischenphase verwendeten Fähigkeiten ist: -> Die Fähigkeit der Umschreibung wird angewandt.

Man kann die Kompetenz eines Beraters in Wissen, Können & Können und Verhalten & Verhalten einteilen (Piller, 2009). "In der Beraterin oder im Berater leben alle Methoden und Techniken der Berufsberatung vor allem" (vgl. S. 17, 2009, Piller). Wer in irgendeiner Weise an der Therapie beteiligt ist, sollte ein eigenes Betreuungskonzept in Gestalt eines Diskussionsleitfadens entwickeln.

Auf diese Weise kann die Entfernung zum Beratungssuchenden aufrechterhalten werden und das Beratungsgespräch kann weiterhin reflektiert geführt werden. Zugleich fungiert das Betreuungskonzept als orientierender Rahmen für die Umsetzung und Bewertung (Piller, 2009). Der Kunde wird vom Berater begrüßt, der Grund für das Gespräch wird kurz skizziert, der Problemkreis wird kurz angesprochen. Die vorliegende Vorstellung ist als Entwicklungsgebiet des Beraters zu bewerten.

Die Erläuterung des geplanten Prozesses erfolgt durch den Berater, gestützt durch ein Flussdiagramm in Gestalt einer geschriebenen Fassung der Etappenziele auf dem Diskussionsblatt. Sowohl die Einführungsphase als auch die erste Phase werden nach dem von uns entwickelten Interviewleitfaden ausgeführt. Weniger Aufmerksamkeit wurde dem Thema "Aufbau einer nachhaltigen Beziehung" gewidmet, da sich die beiden Menschen zum einen bereits gut auskennen und zum anderen Entwicklungspotenziale bestehen, um in einem Beratungsgespräch mit Mitgefühl der angestrebten Einstellung zu entsprechen.

Die Zuhörung des Beraters erfolgt als aktive Zuhörung. Das aktive Hören hat den Sinn, dem Kunden das Verstehen und Hören durch mündliche und nichtverbale Ausdrucksformen zu vermitteln. Der Kunde erklärt das aufgetretene Fehlerproblem im Detail, einschließlich vieler Einzelheiten. Der Berater pflegt den unmittelbaren Blickkontakt mit dem Kunden und lauscht dem Aufmerksamkeit.

Der Ratsuchende wird immer wieder ermutigt, seine Sichtweise mit positiven Äußerungen und Gebärden wie z.B. Wackeln zu beschreiben. In der Umschreibung werden die zentralen Äußerungen in den eigenen Wörtern des Beraters gespiegelt und umformuliert. Diese Übersicht gibt einen unternehmensweiten Einblick in wichtige Sachverhalte (Culley, 2002). Es ist zu einem echten Problemfall für dich geworden" und um 0:00:04:30 Uhr: ".... das betrifft auch dich" formuliert der Berater Emotionen.

Die Auseinandersetzung in Gestalt von Fragestellungen und Beobachtungen ist "eine Art, das Problem des Kunden im Licht des entsprechenden Referenzrahmens der Berater zu betrachten" (Culley, 2002, S. 18). Sie sollte als ein Eingreifen des Betreuers angesehen werden, um die Gesprächsführung zu beeinfluss. Rückblickend auf die vergangene Zeit erkundet der Berater mit Fragestellungen, Erkenntnissen und Paraphrasen die Problematik und die Lage, bevor sich der Student im Heilpädagogik ohne Probleme zurechtfand.

Durch den Einsatz der Sondierungsfertigkeit wird der Wechsel von der Anfangs- zur Mittelperiode geformt. Dabei werden alle für ein Beratungsgespräch erforderlichen Fähigkeiten eingesetzt. Zentrales Entwicklungsbedürfnis gibt es im Rahmen der reflexiven Fähigkeiten, insbesondere im Rahmen der Paraphrasierung. Fragestellungen sind Teil der Startphase, aber nicht in einer gekuppelten Applikation mit Paraphrasierung.

Mehr zum Thema