Personalsuche Kostenlos

Kostenlose Personalsuche

so wie it-treff.de und kostenlose Anbieter wie gigajob. Hier finden Sie Personal, das genau zu Ihrer Position passt.

Bewerberforschung

Aus Gründen der Aktualisierung der Bewerberdatenbank löschen wir alle Bewerbungen nach drei Jahren. Wenn für Sie geeignete Bewerber in der Datenbasis vorhanden sind, können Sie ganz unkompliziert einen individuellen Bewerberkontakt oder eines unserer günstigen Bewerberkontaktpakete aufgeben. Strom, Heizungstechnik, Kfz-Handel, Sanierung, Schlüsseldienst, Tischlerei, Trocknen, Tischlerei, Schreinerei, etc..... Bildung, Volksbildung, Kunst, Malerei, Museum, Pädagogik, Schauspiel, Fortbildung,....

Ärztinnen und ärzte, Assistance, Krankenpflege, Apotheke, Rettungswesen, Sportmedizin, Veterinärmedizin, Zahnheilkunde, ..... Forensiker, Anwalt, Rechtsassistent, Gerichtsvollzieher, Anwalt, Notar, Patent- und Markenrecht, Anwalt, Finanzrecht, ..... Aussenhandel, Kauf, Einzelhandel, Konzessionierung, Grosshandel, Handel, Sale, Vermietung, Distribution, ..... Management, Personal, Verwaltung, Sekretäre, Auditierung,.... Catering, Hotelspezialisten, Küche, Passagiertransport, Schifffahrt, Tourismus, Entertainment, .....

Mitarbeitersuche im Netz

Noch ist die traditionelle Zeitungswerbung die erste Adresse für Arbeitssuchende, aber das Netz ist auf dem Vormarsch. Bei der Suche nach neuen Stellenangeboten ist das Thema immens. Laut der 2013 von der Unternehmensgruppe herausgegebenen Untersuchung "Job Search" nutzt heute fast die Hälfe (49%) der Stellensuchenden Suchmaschinen im Netz wie Google und Online-Jobbörsen wie Poster oder Careerbuilder (48%) - mit steigender Tendenz. Auch die Zahl der Stellensuchenden steigt.

Vor allem kleine und mittlere Betriebe können von der fortschreitenden Verschiebung der Jobsuche ins Netz profitiert werden, da Online-Rekrutierungsmaßnahmen oft viel billiger sind als herkömmliche Printanzeigen. Nachfolgend erhalten Sie einen kurzen Einblick in die wesentlichen Wege der Personalsuche im Netz und wie Sie diese am besten einsetzen können. Bekanntestes Gegenstück zur Print-Stellenanzeige ist die Platzierung von Jobanzeigen auf Online-Jobbörsen.

Für Unternehmer ist die Wahl groß: Mehr als 1500 Stellenbörsen und mehr als 40 Job-Suchmaschinen wurden kürzlich von Gerhard Kenk, Inhaber des Personalportals Crosswater Jobguide, gezählt. Namhafte Premium-Anbieter wie z. B. Poster oder Stepstone, spezielle Fachportale wie it-treff. de und freie Dienstleister wie z. B. giobay. Inwiefern sich eine Jobbörse für die Veröffentlichung Ihrer Stellenausschreibungen am besten eignet, hängt daher in erster Linie von Ihrem Budget und Ihrer Zielgruppen ab.

Fachbörsen können daher die beste Lösung sein, vor allem bei der Suche nach qualifizierten Arbeitskräften. Freie Stellenbörsen sind kostengünstig, können aber die Attraktivität Ihrer Kandidaten mindern. Im Idealfall sollten Sie eine größere Selektion vornehmen und dann die Resultate der einzelnen Stellenbörsen auswerten. Hinweis: Mit unserer Recruiting-Plattform können Sie in wenigen Sekunden online und mobil optimierte Jobanzeigen gestalten und mit nur einem Mausklick auf mehr als 1000 Online-Stellenbörsen sowie auf Ihrer Karriere-Seite und Social Media-Kanälen platzieren.

Der kostengünstigste Weg, Ihre offenen Stellen im Netz zu veröffentlichen, ist die Publizierung auf Ihrer eigenen Website. Darüber hinaus prüfen die meisten Arbeitssuchenden die in Online-Jobbörsen gefundenen Stellen auf Pünktlichkeit, indem sie auf der Website des Werbetreibenden nach ihnen durchsuchen. Bei der Rekrutierung im Netz können wir das Problem des sozialen Recruitings nicht mehr vermeiden.

Die Rekrutierung ist noch recht jung, hat aber in den vergangenen Jahren immer mehr an Bedeutung zugenommen. Das ist kein Zufall, denn den Unternehmern eröffnen sich zahlreiche neue Rekrutierungsmöglichkeiten. Vielleicht ist die wohl bedeutendste Wahl bei der Nutzung von sozialen Medien im Rekrutierungsbereich, ob die Sender in passiver oder aktiver Weise oder beides eingesetzt werden sollen.

Interessant ist es, wenn Sie und/oder Ihre Mitarbeitenden über die Social Networks regelmässig Einblick in Ihre tägliche Arbeit gibt. Sie können Ihre Mitarbeitenden auch auffordern, Ihre offenen Stellen in ihren eigenen Social Networks zu veröffentlichen. Dies erhöht nicht nur die Reichweiten Ihrer Jobangebote, sondern bestätigt auch, dass die Empfehlungen der Mitarbeitenden am effizientesten sind.

Der " Königskreis " des Sozialrekrutierens ist das Aktiv-Sourcing, d.h. die gezielte Ansprache von Bewerbern über soziale Medien. Wenn Sie eine Persönlichkeit mit spezifischen Fachkenntnissen suchen, werden Sie rasch das Richtige finden und können an diese suchen. Doch Achtung: Gerade in so genannten Sozialnetzwerken ist ein sicheres Gespür für die Kontaktaufnahme mit Bewerbern erforderlich. Finden Sie anhand der Profillisten heraus, an wen Sie sich wenden möchten und entwerfen Sie Ihre Nachfragen.

Ein etwas detaillierterer Wegweiser zur Personalsuche im Netz ist kostenlos bei der Wollmilchsau mit Sitz in Wollmilchsau erhältlich (ehemals atenta).

Auch interessant

Mehr zum Thema