Personalberater Gehalt

Sozialberater Gehalt

Wie hoch ist das Gehalt eines Personalbeschaffers? Gehälter: Was verdient ein Personalvermittler? Wieviel verdient ein Personalvermittler in Ihrer Region? Sämtliche Informationen über Ihr Gehalt als Personalberater + Jobs inkl. Welches Gehalt verdient ein Personalberater?

Die Gehaltsabrechnung zeigt, welches Einkommen sie erwarten können.

Personalberatung Gehalt und Gehalt - Anfangsgehalt als Personalberaterin

Im Allgemeinen zahlen die Firmen den Personaldienstleistern eine Vergütung. Der Betrag dieser Gebühr liegt in der Regelfall zwischen 23 und 35 Prozentpunkten des jährlichen Bruttoeinkommens, das die gefragte Personen erzielen sollten. Allerdings sind diese Gebühren nicht zwangsläufig das Gehalt des Sozialberaters. Dabei wird ein Festgehalt zuzüglich leistungsabhängiger Boni ausbezahlt. Allerdings hängt die Summe dieser Beiträge dann wieder von der mit dem Kunden vereinbarten Gebühr ab.

So gibt es beispielsweise Beratungsunternehmen, die ausschliesslich Spezialisten mit einem zweistelligen Jahresgehalt anweisen. Zahlenmäßig heißt das: Als angestellte Mitarbeiterberatung bei einem Dienstleistungsunternehmen beläuft sich Ihr Eintrittsgehalt auf im Monatsdurchschnitt 3100 bis 3200 EUR Brutto, dazu kommen Beiträge in einem Wert von rund 4000 EUR/Jahr. Dabei wird ein fixer Tages- oder Stundenlohn vereinbart, was insbesondere bei Beratungsunternehmen mit mehreren hundert Beschäftigten der Regel der Fall ist.

Personalvermittler Gehalt > Bruttolohn > Gehalt, Durchschnittslohn

Die Gehaltsbänder werden aus dem Inhalt der Stellenausschreibung berechnet und korrespondieren mit der üblichen Marktvergütung auf Basis von zwei Millionen Lohndatensätzen. Vergleiche jetzt dein Gehalt gratis und unkompliziert. Als Personalberater: Als Personalberater beträgt das bundesweite Gehalt 3.370 pro Jahr. Bezüglich der Gehaltsband ist zu beachten, dass die niedrigeren Monatslöhne bei 2.221 Euro liegen, aber auch Personalvermittler in den höheren Lagen können bis zu 6.081 Euro und mehr einnehmen.

Bei fast allen Berufsgruppen hat der Sitz des Unternehmers neben vielen anderen Einflussfaktoren auch einen persönlichen Einfluß auf die Lohnhöhe. Wenn Sie dagegen im südlichen Raum arbeiten, können Sie z.B. in Baden-Württemberg ein Durchschnittsgehalt von 3.832 Euro erwarten. Wer eine Personalausbildung absolviert hat, wird zum Personalberater.

Nur dann kann die korrespondierende Fortbildung zum Personalberater anstreben. Personalberater bezeichnet man auch als spezialisierte Personalberatungen und -vermittlungen. Die Weiterbildungskosten reichen von 700 bis 2000 ?. Diese hängen von der Kursart und der Schulung ab. Zu diesen Bereichen gehören die Ausbildungsinhalte einer Fortbildung zum Personalberater:

Arbeitsmarktentwicklung, Arbeitsgesetz, Sozialrecht, Konfliktbewältigung, Rekrutierung, Personaleinsatz, Mitarbeiterauswahl, Rekrutierung, Auswertung von Bewerberunterlagen, Personaleinsatzplanung, Outplacement, Arbeitsmarktanalyse, Assessment Center. Für die Berufsausbildung vor der Fortbildung zum Personalberater werden gewerbliche Berufsgruppen empfohlen. Wenn Sie z.B. eine Berufsausbildung zur Bürokauffrau für Bürokaufmann/-frau haben, haben Sie gute Vorraussetzungen für eine Weiterqualifizierung zum Personalberater. Er bearbeitet Bestellungen, kümmert sich um die Materialbeschaffung, ist in der Buchhaltung, im Vertrieb und auch in der Personaladministration mit dabei.

Das Training dauert 3 Jahre. Die Ausbildungsinhalte werden im Unternehmen und in der Berufsfachschule erlernt. Darüber hinaus liegen die Schwerpunkte auf den Bereichen Wertstromerfassung, Unternehmenskommunikation und HR. Jeder, der eine Weiterbildung zum Personalberater absolviert hat, kann sinnvollerweise ein Grundstudium in verschiedenen Fachrichtungen absolvieren. Empfohlen werden Betriebswirtschaft, Personalwesen, Recht, Betriebspsychologie oder Ökonomie.

Das Thema Personalmanagement liegt auf der Hand. Der Kurs ist grundlegend strukturiert und liefert Grundkenntnisse in den Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Personalwesen und Unternehmenscontrolling. Zeitarbeit, Betriebspsychologie, Wirtschaftspsychologie, Arbeitsrecht, Kollektivrecht, Betriebswirtschaftslehre, Demographiemanagement, Moral und Soziales, Grafik, Statistik, Mitarbeitercontrolling, Talent Management, Mitarbeiterentwicklung, Buchhaltung und Finanzwesen. Gute Grundkenntnisse in den Bereichen Mathe, Ökonomie, Recht, Anglistik und Computerwissenschaften sind für das Fach Human Resources Management von Vorteil.

Der Studiengang umfasst in der Regelfall sechs bis acht Halbjahre und endet mit einer Bachelorarbeit. Diejenigen, die den Schwerpunkt vielmehr in den Bereichen Bildung, Schul-, Aus- und Fortbildung sehen, haben die Chance, Berufsausbildung, Arbeitsmarktsteuerung, arbeitsmarktorientierte Beratungs- und Case Management sowie Betriebswirtschaftslehre zu studieren. Für die postgraduale Sichtweise ist es ratsam, in die Freeware einzusteigen.

Hier arbeiten Absolventinnen und Absolventen des Lehrgangs Personalführung im Bereich Personalführung, in der Unternehmensorganisation und Unternehmensplanung oder als unabhängige Personalberater. Weitere Studiengänge sind Betriebswirtschaft, Ausbildungsmanagement oder Personalführung. Wenn sich die neuen Junggesellen für ein Bildungsmanagementstudium entschließen, konzentrieren sie sich auf Ergonomie und Ausbildungsmarketing, Schulrecht, Controlling und Finanzwesen. Darüber hinaus vermittelt der Kurs einen Einblick in die Bereiche Orthopädie und Leadership, Projekt Management, Schularbeiten und Schulmanagement sowie sozialpädagogische Aspekte.

Die Personalberater selektieren geeignete Kandidaten und führten mit ihnen erste explorative Gespräche. Darüber hinaus betreuen sie die Antragsteller bis zum Abschluss des Vertrages und sind sozusagen für die Mitarbeiter und Unternehmer in beratender Funktion da.

Einige Personalberater sind für die Mitarbeiter während der Berufspraxis ein wichtiger Kontakt. Fach- und Führungskräfte können sich über Personalberater unterhalten und bei der Suche nach geeigneten Firmen unterstützen.

Mehr zum Thema