Nicht Direktive Beratung

Beratung außerhalb der Richtlinie

es wird bereits deutlich, dass Rogers die Begriffe Beratung und Therapie nicht genau versteht. Ratschläge, oder ob sie einer Gesprächsmethode zugeordnet werden können. R. Tauschen Sie es als "nicht-direktiven Rat" in den sechziger Jahren ein.

Richtlinienberatung

Unmittelbar verfügbar. Blurb (FISCHER Taschenbuch): Informationen für Autoren: Der 1902-1987 geborene Carl R. Rogers war Student von Freuds Student Otto Rank; ab 1940 Professor für Physiologie, zunächst in Chicago und schließlich in La Jolla in Kalifornien. Gegen 1940 gründete Rogers die kundenorientierte psychotherapeutische Behandlung (in Deutschland auch als "Gesprächspsychotherapie" bekannt), die sich inzwischen weltweit verbreitet hat. Folgende titles by Rogers are also available from the fisher paperback publisher: >Die flientenzentrierte Gesprächspsychotherapie< (vol. 42175) and >Die nicht-direktive Beratung< (vol. 42176).

Nicht-direktive Beratung - Enzyklopädie der Physiologie - Enzyklopädie der Physiologie

In der konzeptionellen Erarbeitung und schnellen Implementierung sowie der optimalen Kooperation mit den Autorinnen und Autoren steckt das Resultat einer 20-jährigen redaktionellen Arbeit des Teilprojektleiters. Der Diplom-Psychologe Gerd Wenninger ist seit 1980 Hauptherausgeber des Leitfadens für die Physik, des Handbuchs der medienpsychologischen Forschung, des Handbuchs Arbeits-, Gesundheits- und Umwelt sowie Redakteur der deutschsprachigen Version des Handbuchs der Physiotherapie.

Außerdem ist er als freiberuflicher Managementberater und Moderatoren-Trainer tätig.

Roger der nicht-direktive Ratschlag

Das vorliegende Werk ist nach den Wörtern des Autors von seiner Überzeugung, dass die Beratung ein lernbarer, überschaubarer und verständlicher Prozess ist, ein Prozess, der vermittelnd, überprüft, ausbaubar ist. Sie soll zukünftige und erfahrende Fachberater und Psychotherapeuten ermutigen, sich weiter mit Wissenschaft und Technik zu beschäftigen. Roger ist überzeugt, da wir etwas zu wenig als zu viel Zuversicht in die Wachstumsmöglichkeiten des Einzelnen haben, und er möchte mit seinem Werk dazu beizutragen, die im Einzelnen entschiedenen Wachstums- und Entwicklungspotenziale zu erforschen und zu fördern.

Es ist im eigentlichen Sinn ein praxisorientiertes Werk, das von einem Mann namens über langjährige und erfolgreicher Berufserfahrung als Beraterin und Psychotherapeutin verfügt verfasst wurde. Mit der Beschreibung des Falls Herbert Bryan; mit Beiträgen von Elaine Dorfman, Thomas Gordon und Nicholas Hobbs; mit dem berühmten halbstündigen Gespräch mit Gloria und zwei Präsentationen von Kurzschlusstherapien. /// Interne Info: 68 H 56b-w-fb.

In diesem neuen Buch stellt der Verlagshaus die Arbeit von Carl R. Rogers über die Grundzüge von Gesprächspsychotherapie aus seiner praxisnahen Arbeit vor, wie sie zwischen Arzt und Patient in Beratung und Behandlung nicht direktiv angewandt wird. Die Protokolle der berühmten halbstündigen Gespräche mit Gloria, die auch gefilmt wurden, und zwei Repräsentationen von Kurzschlusstherapien verdeutlichen, wie Patientinnen, die Rogers Kunden nennen, in kürzester Zeiteinblicke in ihre Problematik erhalten und verändern können: "Rogers' Methodik erreicht nicht zuletzt damit bei Psychologinnen und -ologen verkürzt__13, da sie die Behandlungsstrecke im Wesentlichen auf verkürzt bezieht, und der Kunde oft schon von wenigen Veranstaltungen großen Gebrauch findet.

Kundenzentrierte psychotherapeutische Behandlung - Begriffserklärung - Historie und Grundlagen - Eigenschaften der kundenzentrierten psychotherapeutischen Behandlung Die Therapiebeziehung und ihre zentrale Rolle Die Haltung des Heilpraktikers - Präzises einfühlendes Verständnis, Die Empa-thie - Wertschätzung oder bedingungslose Annahme - Authentizität oder Übereinstimmung - der Therapieprozess - das Prozesskontinuum (7 Stufen) - die Lehre von der - Therapy - Grundlagen - Aktualitätsneigung - das Selbstbild - Erfahrung - Inkongruenz - Theoretische Abhandlung der Therapien - der Therapieprozess - der Therapieprozess - der Therapieprozess (7 Stufen) - die kundenzentrierte Ausrichtung hat sich zur Lehre von der - entwickelt.

Persönlichkeitstheorie und Verhaltensänderungen - ein Beispiel zur Illustration der Therapietheorie - die - Verknüpfung zur Lehre - Erforschung innerhalb der kundenzentrierten Therapieschule - Anwendungsbereiche der kundenzentrierten Ausrichtung - die intensive Gruppe - Einsatz im Bildungsbereich - weitere Anwendungsbereiche - zusammenfassendes Fazit - Fachliteratur - II Kapitel: Kundenzentrierte Kurztherapie: Zwei Case Reports - SchluÃfolgerung von Carl R Rogers - Der Therapieprozess der Teilnehmer - Die Attitüde der Psychologen - Fallkonzept I - Frau Teral:

Eine kurze, temporäre, klientenzentrierte Behandlung durch John M. Schlien - Einige Theorien - Der Klient - Brustinterviews - Tünftes Vorstellungsgespräch - Sechstes Vorstellungsgespräch - Septes Vorstellungsgespräch - Zehntes Vorstellungsgespräch - Zwölftes Vorstellungsgespräch - Fünfzehntes Vorstellungsgespräch - Sechzehntes Vorstellungsgespräch - Neunzehntes Vorstellungsgespräch eines jeden - zwanzigstes Vorstellungsgespräch - Zusammenfassung - Übersicht - Zusammenfassungen - Zusammenfassungen und Zusammenfassung der Arbeitsergebnisse von Veränderungen - Achtung - Vorstellenfassen - Fünfter Feststellungsgespräch II Herr Tapa:

Neue Ware - wie die Umsetzung des nicht-direktiven, personenbezogenen Anfangs uns Menschen betrifft, von dem aus die Einflussfaktoren dieses Selbstverständnisses auf unsere Zusammenarbeit haben, sowohl in der Behandlung als auch in der Gruppendynamik mit persönlichen Denkansätzen, Erfahrungswerten und Fall vignetten Carl Rogers seine lebensbestätigende Existenzform ausdrückt: Die Mitbegründer der Humanistikpsychologie drückt aus, was ein ausgeprägter Gemeinschaftsgefühl, eine freigeschaltete interhumane Selbstkommunikation und Authentizität systemverändernd für Bildung,. aus.

Die hier gesammelte Aufsätzen von Carl Rogers basiert auf einem bestimmten Blick auf die irdischen Natur: Es ist die Überzeugung, dass der irdische Menschenorganismus, das individuelle Organ der Art Mensch, in seinen Eigenheiten im Mittelpunkt der Betrachtung konstuktiv ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema