Muss Arbeitgeber Abfindung Zahlen

Müssen Arbeitgeber Abfindungen zahlen

dass Sie sich als Arbeitnehmer der Willkür des Arbeitgebers beugen müssen. Die Formulierung "Vereinbarte Abfindungen müssen auf dem Grundsatz der Gleichbehandlung beruhen" ist wahrscheinlich falsch oder unrichtig. Nicht immer muss der Chef eine Abfindung zahlen.

Kanzlei Lorbach - Vergütung Diüren

Abfindungen sind oft das Herzstück eines Streits zwischen dem Mitarbeiter und dem Arbeitgeber über die Entlassung. Obwohl sich Gerichtsanträge des Mitarbeiters nach der Entlassung auf eine Weiteranstellung am vorherigen Arbeitsort richten, soll dieser in den meisten FÃ?llen nur dazu dienen, den Arbeitgeber zur Zahlung einer Abfindung zu drängen.

Einer der fast unauslöschlichen Rechtsfehler im Arbeitsgesetz ist, dass der Arbeitgeber seinem Mitarbeiter eine Abfindung zahlen muss oder dass der Mitarbeiter dagegen ein Anrecht auf eine Abfindung hat. Ein solcher durchsetzbarer Abfindungsanspruch besteht jedoch nur in sehr wenigen Sonderfällen im Kündigungsbereich aus betrieblichen Gründen.

Eine solche Anforderung ist jedoch auch nach ? 1 a KSchG vorstellbar, denn hier offeriert der Arbeitgeber unmittelbar von sich aus zusammen mit der Bekanntmachung die Auszahlung einer Entschädigung von 0,5 des Monatseinkommens pro Arbeitsjahr, um den Mitarbeiter zu einem Beschwerdeverzicht zu veranlassen. In der Regel kündigt der Arbeitgeber jedoch, ohne sich unmittelbar einer solchen Entschädigungsforderung zu stellen.

Danach ist es zunächst die Frage des Mitarbeiters, ob er sich gegen diese Entlassung vor Gericht wehrt. In allen Arbeitsgerichtsverfahren erfolgt dann kurz nach Einreichung der Klage eine so genannte Schlichtungssitzung. Es ist vorstellbar, dass erste Überlegungen zur Legalität oder Rechtswidrigkeit der Entlassung bereits in einem rechtzeitigen Gerichtsstadium angestellt werden können.

Gleichermaßen kann der Rechtsstreit auch eine große Anzahl von Rechtsproblemen aufdecken, die eine Vorhersage eines späteren Ergebnisses der Klage hier verhindern. Sowohl die Beteiligten als auch die Justiz wenden in solchen FÃ?llen oft die so genannte Faustregel an, die auch in § 1 a des KSchG zu finden ist. Darin ist die Auszahlung einer Abfindung von einem halben Bruttogehalt pro Jahr Beschäftigung vorgesehen.

Es ist zu beachten, dass es sich dabei nur um eine Richtlinie handele, die aufgrund der Gegebenheiten des Einzelfalls (z.B. schwere Behinderung, Schwangerheit, aber auch die finanzielle Belastbarkeit des Arbeitgebers) jederzeit fluktuieren könne. Wird in der mündlichen Verhandlung keine solche Vereinbarung über die Auszahlung eines Vergleichs erzielt, werden die Beteiligten dies jedoch in jeder Verfahrensstufe berücksichtigen.

Weil das Bundesgericht auch immer auf eine einvernehmliche Lösung des Rechtsstreits hinarbeiten muss, wird die Frage der Abfindung daher den gesamten Prozessverlauf über alle Tage des Prozesses mitverfolgen. Es sollte daher das Bestreben des Unternehmers sein, diese laufende Debatte "niedrig zu halten" oder gar im Vorfeld zu unterbinden, indem er die Gründe für die Entlassung qualifiziert erläutert. Andererseits wird sich der Mitarbeiter bemühen, so viele Rechtsschwächen wie möglich bei der Entlassung zu identifizieren und zu beschreiben, um seine Verhandlungsposition zu optimieren.

Deshalb gibt es keine strengen Regelungen rund um das Keyword Abfindung. Maßgeblich sind die im Rahmen des Verfahrens vorgebrachten Rechtsbehelfe für die Beendigung. Mit zunehmender Kündigungsfrist steigen die Erfolgschancen, desto besser ist auch die Stellung bei der Vergütung. Auch für den Mitarbeiter ist zu berücksichtigen, dass die Abfindung sozialversicherungspflichtfrei, aber keinesfalls zollfrei ist.

Zudem muss klar sein, dass eine vom Arbeitgeber erzwungene Abfindung in einigen FÃ?llen nicht zwangslÃ?ufig die bestmögliche Lösung ist, zumal der Auftraggeber kurz vor der Konkurs. Dabei wäre die Fortsetzung des Beschäftigungsverhältnisses oft der günstigere Weg. Bei Fragen im Zusammenhang mit der Beendigung und der Auszahlung von Abfindungen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Auch interessant

Mehr zum Thema