Münster Südviertel

Quartier Münster Süd

Es ist ein Stadtteil der westfälischen Stadt Münster oder in der offiziellen Sprachwohngegend. mw-headline" id="Einzelnachweise">Einzelnachweise[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Es ist ein Stadtteil der südwestfälischen Metropole Münster oder in der Amtssprache gelegen. Sie zählt zum Kerngebiet der Großstadt und ist damit Teil des Stadtteils Mittel. Im Nordwesten des südlichen Viertels, das traditionsgemäß hauptsächlich von Arbeitergruppen bewohnt wird, befindet sich nach wie vor ein dichtbesiedeltes Wohnviertel, während der südostliche Teil durch die Nachbarschaft zum früheren Güterzugbahnhof einen industriellen Charakter hat.

Das Südviertel ist ein geschichtsträchtiges Quartier, das nicht zu den Amtsbezirken der Münsteraner Innenstadt zählt, weshalb seine Gliederung nicht klar ist. Der Begriff "Südviertel" bezieht sich in einer Publikation der Geschäftsstelle Südviertel auf das Gelände, das sich über die drei Landkreise Josef, Geiste und Alten Schächtenhof erstreckt[1] Im nördlichen Teil des Südviertels liegt das Südviertel an der Moltkestraße/Hafenstraße entlang der Altenburg.

In Ostdeutschland gibt es eine deutliche Abgrenzung zwischen der Bahn und dem früheren Güterzugbahnhof. Auf der Südseite trennt die Umgehungsstraße zum angrenzenden Düresbergviertel und im westlichen Teil trennt die Westliche Strasse das Südviertel von den Bezirken Aaseestadt und Pluggendorf.

Das Südviertel soll weiter wachsen: Weitere Appartements in Planung - Münster

In der südlichen Innenstadt gibt es die Möglichkeit, das Wohnproblem der Münsteraner Innenstadt etwas weiter zu ergründen. An der Roddestraße ist bekanntermaßen eine Neubaufläche von rund 15.000 Quadratmetern für rund 300 Wohneinheiten geplant. Nach Angaben von CM Immobilen kann diese Anzahl auf 600 Verdoppelung erfolgen, wenn der zukünftige Entwicklungsplan auch das sÃ??dliche Nachbargebiet zwischen Domweg und Alfred-Krupp-Weg einbezieht.

Für das bisher hier angesiedelte Grundstück des Industrieunternehmens Schlatter hat der Eigentümer am Stichtag des Jahres 2018 den Pachtvertrag gekündigt, so dass auch auf diesem Grundstück Sozialwohnungen möglich sein werden. Eigentümer des fast 19.000 qm großen Geländes ist MMI, das Unternehmen einer Münsteraner Gründerfamilie, die das Vorhaben zusammen mit der Münster CM Immobilie verwirklichen wollen.

"Langfristig ist dieser Standort als Industrie- und Gewerbegebiet nicht nachhaltig, der Wohnbau ist mit Blick auf die Umgebung eine naheliegende Option", sagt CM-Geschäftsführer Michael Lüke. Das MMI und CM plant rund 300 Wohneinheiten in vier- bis fünfstöckiger Ausführung. Dies war auch für das bereits von der Stadtverwaltung geplante Nachbardorf notwendig gewesen. Stichworte zum Artikel "Weitere geplante Wohnungen".

Mehr zum Thema