Minijob Geldwerter Vorteil

Kleinstbeträge Geldvorteil

um diesen gegenläufigen Vorteil nach der Ein-Prozent-Regel zu besteuern. Abgabenfreie Mehrvergütung für Minijobber möglich - keine Aufstockung....

.

Auch bei kleineren Arbeitsverhältnissen ist eine Zusatzvergütung möglich: Oft wollen die Unternehmer auch ihre kleinen Mitarbeiter (Minijobber) mit Sachleistungen oder Sonderleistungen ausstatten. Die Zusatzvergütung führt oft dazu, dass aus einer einkommensschwachen Stelle eine beitragspflichtige Tätigkeit in allen Bereichen der sozialen Sicherung wird. Der Grund dafür ist, dass ein schlecht bezahlter, sozialversicherungsfreier Arbeitsplatz nur dann zur Verfügung steht, wenn der reguläre Monatslohn einen Jahresdurchschnittswert von 450 EUR nicht überschreitet.

Geringfügige Mitarbeiter sind in der Regel rentenversichert. Die Vergütung umfasst alle Einkünfte aus dem Arbeitsverhältnis, auf die der Mitarbeiter gesetzlich Anspruch hat (z.B. aus einem Arbeitsvertrag, einem Betriebsvertrag oder einem Tarifvertrag). Neben der aktuellen Vergütung sind daher auch Sonderzahlungen wie Urlaubs- und Wintergeld zu berücksichtigen. Auch wenn ein vertragsgemäss garantiertes Feriengeld nicht ausbezahlt wird, muss es in eine Überprüfung der 450 Euro Grenze einbezogen werden.

Wird der Lohn unter dem Normalsatz oder unter dem Minimallohn ausgezahlt, ist es der Normallohn oder der Minimallohn und nicht der bezahlte Lohn, der darüber entscheiden, ob die 450-Euro-Grenze erfüllt wird. Im Falle von Arbeitsverhältnissen mit einkommensschwachen Arbeitnehmern ist es daher wichtig, die durch Vertrag oder Tarifvertrag garantierte Vergütung sorgfältig zu beachten.

Anmerkung: Auch im Ferien-, Krankheits- oder Feiertagsbereich hat ein einkommensschwacher Mitarbeiter ein Anrecht auf einen Lohn. Diese Vergütung, einschließlich der durchschnittlichen Zulagen für Sonn-, Feiertags- und Nachtschichtarbeit, wird bei der Ermittlung der 450-Euro-Grenze monatlich berücksichtigt. Daher umfasst die Ermittlung des Monatsgehalts neben dem Bargehalt auch insbesondere:

Erfolgt diese Leistung neben einem aktuellen Monatsgehalt von 450 EUR, gibt es keine Teilzeitbeschäftigung mehr. Allerdings sollen nicht alle Zusatzleistungen zur Vergütung hinzukommen. Es besteht daher auch dann noch ein gering bezahltes Arbeitsverhältnis, wenn beispielsweise neben der aktuellen Vergütung in Hoehe von 450 EUR auch die nachfolgend aufgeführte Vergütung gewaehrt wird:

  • zollfreie Sonn-, Feiertags- und Nachtkosten für effektiv ausgeführte Arbeiten, - Geschenke aus Anlass eines speziellen Anlasses (z.B. Geburtstag) im Gesamtwert von bis zu 60 EUR (Befreiungsgrenze für Aufmerksamkeit), - übliche Arbeitskleidung, wie z.B. die Kostenübernahme des Arbeitgebers für die Aufnahme und Pflege von minderjährigen Arbeitnehmern, die nicht zum Schulbesuch in Kindertagesstätten verpflichtet sind, - die monetäre Leistung für Sachbezüge, die im Rahmen von Abnehmerbindungsprogrammen kostenlos erhalten werden (z.B.

Miles & More") von bis zu EUR 1080 pro Jahr, - Sachleistungen (Waren, Gütescheine oder Jobtickets) von bis zu EUR 44 pro Monat, - Steuerbefreiungen für Erstversicherungen, Rentenfonds und Rentenfonds, - Pauschalerstattungen, die für Reisen zwischen Haus und Arbeitsplatz mit einem Satz von 15 vH versteuert werden, sofern sie das Pendlergeld nicht überschreiten, Monatslohn von EUR 450.

So gibt es eine Vielzahl von Entgeltbestandteilen, die einem Mini-Jobber zusätzlich zu seinem aktuellen Gehalt zugesprochen werden können, ohne dass eine Teilzeitarbeit zu einem sozialversicherungspflichtigen Dienstverhältnis wird. Gelegentliche Überschreitungen der Grenze von 450 EUR sind unbedenklich. Selbst wenn das reguläre Monatsgehalt von 450 EUR nur knapp übertroffen wird, ist das Anstellungsverhältnis von Anfang an sozialversicherungspflichtig.

Selbst wenn die monatliche Grenze von 450 EUR gelegentlich überschritten wird, ist zu berücksichtigen, dass die jährliche Gebührengrenze von 5.400 EUR pauschal gehalten wird. Anmerkung: Es ist jedoch nachteilig, wenn ein Mitarbeiter regelmässig eine Vergütung von 450 EUR pro Kalendermonat bezieht und eine Prüfung der Sozialversicherung zu einer Erhöhung der Vergütung beiträgt, z.B. für nicht steuerpflichtige Nachtzuschläge.

Die Sozialversicherung ist in diesem Falle verpflichtend, und zwar ab dem Zeitpunkt, in dem das Gehalt erstmals die 450-Euro-Grenzeüberschreitet. Wollen Unternehmer Mini-Jobber Zusatzleistungen erhalten, sollten sie sorgfältig überprüfen, welche Vergütungsbestandteile sich eignen, um sicherzustellen, dass sie auch in Zukunft ein einkommensschwache, sozialversicherungsfreie Arbeitsverhältnisse haben. Bei Teilzeitarbeitern aller Sektoren ist es Pflicht, Anfang, Ende und Dauer die tägliche Arbeitszeiten dieser Arbeiter bis zum Ende des siebten Kalendertages nach dem Tag, an dem die Arbeit geleistet wurde, zu erfassen.

Mehr zum Thema