Methoden in der Beratung

Beratungsmethoden

Grundlegende und methodische Aspekte der Systemberatung in der Sozialarbeit....

Struktur: "Systeme sind Ganzheit "2, sie verstehen Gesamtkontext. Eine Anlage ist mehr als die Gesamtheit ihrer Teile, die ineinander greifen. Mit jeder Änderung des Einzelteils ändert sich auch das Gesamtsystem. Das heißt, dass die Anlagen nicht nur auf die Umgebung, sondern auch auf sich selbst einwirken.

Das heißt, dass sich die Anlagen immer in einem Übergangs- oder Strömungszustand sind. Nach der Systemtheorie erfolgt die Weiterentwicklung der Anlagen in Schritten, nicht inline. Es können Anlagen in Teilsysteme zerlegt werden, die auch als eigenständige Anlagen angesehen werden können. Die Hierarchien sind unterschiedlich, d.h. ein höheres Niveau beinhaltet die "kleineren" in sich.

Es ist nicht möglich, die ganze Vielschichtigkeit der Anlagen zu erfassen. Deshalb brauchen die Anlagen eindeutige Grenzwerte, die so genau definiert sein müssen, "dass die Elemente des betreffenden Teilsystems ihre Aufgabe ohne unangemessene Beeinflussung von aussen erfüllen können. "3 "3 Die Bedeutung des Gleichgewichtssystems wird auch durch die Begrenzungen festgelegt. Triangulierung ist, wenn eine Testperson eine wichtige Spannungsfunktion in einem anderen Teilsystem empfängt.

Die Verknüpfung von Objekten in einem gegebenen Regelwerk wird durch Regelwerke festgelegt. Sozialsysteme beruhen auf der Funktionsweise der Kommunkation oder des Miteinanders. Durch die Begrenzung der Umgebung werden zwar neue Anlagen geschaffen, die sich aber baulich an ihrer Umgebung orientieren. Das Sozialsystem entscheidet nach gewissen Merkmalen, z.B. wer zum Sozialsystem oder nicht.

"â??Die RÃ?nder sind somit direkt mit der Bedeutung des Gleichgewichtssystems verbunden. "7 Jedes Sozialsystem hat eine bestimmte Bedeutungsstruktur. Das ist ein komplexes Unternehmen, aber je komplexer die Anforderungen, desto mehr ist das Unternehmen zur Differenzierung verpflichtet. Aber die Umgebung ist immer komplexer als das Gesamtsystem selbst. Es gibt keine enge Verbindung zwischen Umweltauswirkungen und Systemauswirkungen; die Sozialsysteme sind sehr wenig auf externe Einflussfaktoren eingestellt.

Das Verarbeiten und Anwenden von verschiedenen Umwelteinflüssen richtet sich in hohem Maße nach dem Anlagenzustand. Dadurch können die Anlagen auf sich selbst einwirken. Ohne Umweltanreize könnte ein solches Verfahren jedoch nicht existieren, denn die Anlagen sind offen für die Umwelt. Wir haben eine funktionierende Einheit. Allerdings hat das Gesamtsystem noch die Möglichkeit, sich zu verbinden, d.h. neue Bauteile/Beziehungen zu unterscheiden.

Das Verfahren der Selbstreferenzierung ermöglicht es dem Unternehmen, zu neuen Erkenntnissen zu kommen. Wäre dies nicht der Fall, könnte sich das Programm nicht entwickeln, es würde einfrieren. Diese Reize werden durch die Umgebung auf das Gesamtsystem übertragen, aber nur das Gesamtsystem ist in der Situation, diese Reize zu absorbieren und zu ändern.

Sie gibt innerhalb des Verfahrens den Rahmenbedingungen vor, innerhalb derer eine Änderung möglich ist. Jede Gesellschaft ist auf einen "Sinn" ausgerichtet. "Sinnvolle Symbolsysteme bedeuten Verständigung. Die Bedeutung wird in Sozialsystemen durch Kommunizieren verarbeitet. "8 "8 Die Begrenzungen der Umgebung werden als Bedeutung von Begrenzungen begriffen, da auch die Umgebung einen gewissen Sinnen hat.

Die Bedeutung ist ein Unterscheidungsmerkmal für Sozialsysteme und gliedert die Stände. Um die Bedeutung eines bestimmten Merkmals genauer zu untersuchen, können Sie die Verarbeitung der Bedeutung in drei Ebenen festlegen. Tatsächliche Dimension: Hier wird die Mitteilung in "dies" und "anders" unterteilt, aus denen man ersehen kann, an welchen Inhalten sich eine Gruppierung ausrichtet.

Zeitliche Dimension: Hier wird zwischen "vorher" und "nachher" entschieden; hier wird Zeit durch Kommunizieren bearbeitet und abgegrenzt, daraus kann man ableiten, was sich innerhalb einer Zeit in einem Jahr in einem Zeitsystem verändert hat. Aus systemischer Sicht kann die Verständigung nicht auf einer bloßen Informationsübertragung beruhen, da das Senden und Empfangen nicht gleich sein kann.

In dieser Perspektive werden die Sozialsysteme individuell berücksichtigt. Sozialsysteme setzen sich aus der Verständigung zusammen, nicht aus Menschen. Die Aufrechterhaltung der Anlagen erfolgt durch Kommunizieren, auch die Kommunizieren hat eine Bedeutung. Der Kommunikationsprozess orientiert sich an Risiken, Akzeptanz und Konsequenzen. Der Informationsaufbau wird als Eigenbeitrag eines Verbundes gesehen, da Information keinen realen Bezug hat.

Diese Information liegt innerhalb der Struktur eines Systemereignisses. Man kann einem Gesellschaftssystem folgende Eigenschaften zuschreiben: Erstens: Grenzen: Sie können in Umwelt- und Binnengrenzen unterteilt werden. Der innere Rand kann in einen klaren, diffusen und starren Rand unterteilt werden. Richtlinien: Basis des Kommunikationsablaufs im Unternehmen sind die Regelwerke.

"Dies gleicht die zweifache zufällige Ungewissheit aus und erlaubt Strukturen, Sicherheiten und Identitäten im Sozialsystem. "Es wird zwischen offener und verborgener Regel unterschieden. Es handelt sich bei den geöffneten Spielregeln um bewusste, deutlich erkennbaren Spieler. Diese versteckten Prinzipien sind bewusstlos und nicht so leicht zu verstehen und können daher nicht so rasch geändert werden.

Kommunikations-Muster: "Kommunikationsmuster in gesellschaftlichen Bereichen resultieren aus dem spezifischen Umgang mit den Systemgrenzen, aus der Ausrichtung auf die Spielregeln, aber auch aus individuellen Erfahrungs- und Realitätskonstrukten der Teilnehmer, die die Grundlage für kommunikatives Handeln sind. In den Kommunikationsmustern der Unternehmensgruppe kann der Consultant sehen, inwiefern unterschiedliche Haltungen und Ansichten von Einzelpersonen in der Unternehmensgruppe angenommen und eingebunden werden.

Mit den einzelnen Kommunikations-Mustern wird klar, dass die Verständigung auch mit dem Selbstwertgefühl der Menschen verbunden ist, denn Wechselwirkungen sind mit dem Verhältnis der inneren Welt verbunden. Bei der Bewältigung von Schwierigkeiten reagiert mancher mit Beschwichtigung, Schuldzuweisung, Rationalisierung oder Ablenkung. Es sollte angestrebt werden, ein holistisches, deckungsgleiches Kommunikationsverhalten zu erreichen.

Partnerschaftsmuster: Durch diese geschilderten Beziehungen ist es nun möglich, "Partnerschaftsmuster in Sozialsystemen auf der Grundlage der strukturellen Familiestherapie aufzuzeigen. In der " Systemhypothese sind in der Regel Vermutungen über die Funktion und Macht jedes Familienmitglieds innerhalb der Gastfamilie, über die Begrenzungen der Teilsysteme, über Interessenkonflikte und deren Ablenkung sowie über Zusammenschlüsse enthalten. "Die Beziehungskarte kann dem Betreuer eine Orientierungshilfe sein, hat aber auch eine Eingriffsfunktion, die zu einer neuen Sicht auf die Systemteilnehmer führt.

Manche Stiftungen, die für das Sozialsystem zutreffen, treffen auch auf die mentalen Strukturen zu, z.B. dass sie operativ verschlossen und autopoetisch sind. Sie bearbeiten auch die Bedeutung auf eine bestimmte Art und Weise. Die Bedeutung der Bedeutung wird auf eine bestimmte Art und Weise verarbeitet.

Auch interessant

Mehr zum Thema