Marianne Strauß Klinik München

Klinikum Marianne Strauß München

Barsch zum Mittagessen, dann zum DMSG-Basar in München. Maria-Strauß-Klinik - München Wiki Im Schlosspark am Sternberger Meer ist die Maria-Strauß-Klinik (auch MS-Klinik Kempfenhausen) ein Spital, das sich besonders der MS verschrieben hat. Die erste Erwähnung des Klostergutes und Schloßes des Klosters Kaempfenhausen erfolgte Ende des neunten Jahrhunderts. Im Zweiten Weltkrieg wurde ein neues Gebäude als Gemeindekrankenhaus der Landeshauptstadt München erbaut.

Im Jahr 1979 wurde die Pflanze von der Multiple Sclerosis Society, LV Bayern, entdeck. Im Jahr 1985 wurde in Anwesenheit von Marianne Strauß, Ehefrau des ehemaligen Staatsministers Franz Josef Strauß und Förderin der Bayern-MSG, der Grundstein für ein neues Therapiezentrum gelegt.

Erfahrung mit der Klinik Marianne Strauss - MS-Therapie

Hallo, bei meinem zweiten Stoß wurde ich auf direktem Weg von einem Spital zur MSK gebracht und fahre nun immer wieder hin. Der behandelnde Arzt ist oben, die Kommandantin könnte nicht besser sein (manchmal glaube ich, sie können zaubern), auch die Ergantin war gut, aber ich brauch die weniger als eine.

Wenn Sie eine Trinkflasche zum Befüllen haben, nehmen Sie sie auch mit, mit der Sie den Wasserbehälter mit Leitungswasser versorgen können. Für meine Krankenversicherung musste ich eine Bescheinigung bekommen, dass keine nahe gelegene Klinik für meine Erkrankung geeignet ist, dann erstatteten sie mir auch noch das Taxiticket mit dem Fahrschein vom Hausarzt - aber ich lebe nicht so weit weg wie du.

Erkundigen Sie sich am besten vorab bei Ihrer Krankenversicherung, welches Verkehrsmittel sie zurückerstattet und was Sie benötigen.

Clinic verbessert IT-Infrastruktur

Seit 20 Jahren bieten die Therapeutische Klinik Marianne-Strauß -Klinik und das Therapiezentrum auf dem Gebiet der Diagnose, Versorgung und Therapien von Multipleklerose Erfahrungen und Fachkenntnisse an. Das Multiple Siklerose Therapiezentrum ist mit vier Häusern und einem qualifizierten Spezialistenteam das einzigartige MS-Zentrum in Bayern, das den Patientinnen und Patienten eine gesamtheitliche Versorgung in jedem Krankheitsstadium durchführt.

Vor allem die interdisziplinäre Arbeitsweise und die ganzheitliche Betreuung in allen Krankheitsstadien - medikamentös, diagnostizierend, therapeutisch in allen Phasen - sind die Stärken der Maria-Strauß-Klinik mit 100 Pflegebetten im ambulanten und sieben Stellen in der Kindertagesstätte. Für den störungsfreien Krankenhausalltag sind neben Fachkompetenz und baulicher und landschaftlicher Ausstattung auch Technik und eine verlässliche, hochmoderne Netzinfrastruktur von großer Wichtigkeit.

Zuvor war die bisherige Netzinfrastruktur der Klinik weitgehend an ein lokales Systemhaus vergeben worden, das für den Auf- und Ausbau und die Pflege des Netzes zeichnete. Im Anschluss an eine Untersuchung zeigte sich, dass die Infra-struktur einige signifikante Schwächen in Bezug auf Leistung, Zuverlässigkeit und eine inhomogene Produktelandschaft aufweist. Ausgehend von der aktuellen Situation erwies sich, dass das Netz vollständig saniert werden musste und dass während der Erneuerung nur die bisherige Kabelinfrastruktur aufrechterhalten werden konnte.

Grundlegende Voraussetzung für die Verlängerung war ein modernstes Lösungsmodell, das auf den Bau eines leistungsfähigen und störungssicheren Netzes ausgerichtet ist und einen raschen und zuverlässigen Einsatz im Krankenhausalltag aufzeigt. Die neue Struktur des Klinikverbundes sollte komplett an die neuesten Techniken angepaßt werden und neben wirtschaftlichen Gesichtspunkten ein hohes Maß an zukünftiger Sicherheit als Investitionssicherheit mitbringen.

"â??Ich habe mich fÃ?r PrÃ?parate und Lösungen von Verbündeten Telesis entschieden, weil neben den Technologiervorteilen vor allem die gröÃ?ere Sensibilisierung im Vorhinein und die Ã?berzeugung des Lösungsdesigns Ã?berzeugend waren. Ausschlaggebend für die Entscheidung für den Einsatz von Allianz Telesis als Solution Provider war auch die gute Zusammenarbeit mit dem Bechtle IT-Systemhaus München, einem langjährig tätigen Partner von Allianz Telesis mit langjähriger Integrationserfahrung seiner Anlagen.

Mit der erfolgreichen Zusammenarbeit wurde das Konzept der individuellen Lösung ermöglicht, zugeschnitten auf die verschiedenen Bedürfnisse in der Klinik und das Projekt der parallelen Servervirtualisierung. Sowohl die Erneuerung der Serversysteme als auch die Erhöhung der Erreichbarkeit und Leistung im Netz wurden in zwei separaten Arbeitsschritten aufgesetzt. Anschließend wurde die Netzstruktur für eine bessere Leistung und Erreichbarkeit implementiert, um den gestiegenen Virtualisierungsanforderungen zu entsprechen.

Servervirtualisierung in Verbindung mit der hochmodernen Netzinfrastruktur steigert zudem die Leistung und Wirtschaftlichkeit durch ein zentralisiertes Servermanagement, das sowohl direkt vor-Ort als auch vor-Ort oder aus der Ferne durchgeführt werden kann. Basis für höchste Zuverlässigkeit ist die Allied Telesis Virtuelle Chassis Stacking Technologie (VCS), bei der zwei Zentralschalter durch "klassisches" Stacking als eine einzelne Unit im Netz fungieren.

Bei einem Ausfall des Switch kann so der laufenden Betriebsablauf beibehalten werden, da jeder einzelne Serverbetrieb und die gestapelten Floorswitch mit jedem der beiden Switche mit jeweils einem Anschluss verbunden sind. Zur Realisierung der Gesamtlösung wurden neue, aktiv arbeitende Netzkomponenten in Gestalt von zwei Core-Switches AT-x600-24Ts eingebunden, die im Stapel doppelt ausgeführt werden und mit VCS-Technologie arbeiten.

Darüber hinaus sind beide Kernschalter mit je einer Redundanzstromversorgung ausgerüstet. Zehn Kantenschalter vom Typ CT-GS/24 wurden über Lichtwellenleiter mit den Kernschaltern im Stapel und den Kernschaltern verbunden. Neben der Mehrfachperformance durch fahrzeugübergreifende Linkaggregation sorgt die VCS-Technologie auch für mehr Zuverlässigkeit. "â??Das Kliniknetz ist krisenfest und komplikationslos.

Mit der installierten Technik wurden Leistung und Zuverlässigkeit deutlich erhöht", sagt Herdlein. Zukünftig ist die Implementierung einer umfassenden WLAN-Lösung geplant, die im Wesentlichen zwei Themenbereiche abdecken wird: zum einen die Onlinedokumentation aller Dienste, zum anderen die Einrichtung von Internetverbindungen auf dem ganzen Krankenhausgelände. Mit der Onlinedokumentation wird eine lückenlose Aufzeichnung aller Versorgungsleistungen für die Patientinnen und Patientinnen während der Therapie und des Krankenhausaufenthaltes sichergestellt.

Das Bereitstellen der WLAN-Lösung für Patientinnen und Patientinnen erlaubt einen schnellen und einfachen Direkt-Internetzugang auf dem ganzen Klinikum und ist ein weiteres Highlight im Sinne einer Rundum-Betreuung der Patientinnen und Patientinnen.

Auch interessant

Mehr zum Thema