Lzn Niedersachsen Webshop

Niedersachsen Lzn Webshop

Standardisierte Waren und Artikel werden im Webshop angeboten. Kundenbestellungen werden über einen Webshop im Internet getätigt. LB Kiel Logistics Centre Lower Saxony; Operating Instructions and

Beschaffungsauftrag

Niedersachsen Logistics Centre Regional Company; Operating Instructions and Procurement Regulations RdErl. d. MI v. 8.3. 2013 - 43. 08-01519/08 (Nds.MBl. Nr.12/2013 S.276) - VORIS 20120 - Reference: I. The Operating Instructions (Annex 1) and the Procurement Regulations (Annex 2) for the Logistics Centre Niedersachsen (LZN) will be newly issued. In Niedersachsen ist das LZN ein Staatsbetrieb nach 26 Abs. 2 Nr. 2 Nr. 2 und Teil der Staatsverwaltung.

In Hann. Münden hat der unter dem Namen "Logistik Center Niedersachsen" firmierende Betrieb seinen Hauptsitz mit einer Niederlassung in Hannover. Das LZN ist für die Vergabe von Waren und Leistungen für die direkte Staatsverwaltung Niedersachsens zuständig. Das LZN ist darüber hinaus für den Ankauf und die Versorgung der Mitarbeiter und der Büros der Landesregierung Niedersachsen mit Dienst- und Schutzbekleidung sowie Sonderausstattungen im Sinne von rechtlich bindenden Kooperationsbeziehungen zuständig.

Das LZN führt im Zuge seiner Tätigkeit nach Abs. 2 die Produktentstehung, -weiterentwicklung und Qualitätskontroll- und Qualitätssicherungsmaßnahmen durch. Der LZN kann mit Genehmigung der Aufsicht weitere Tätigkeiten im Sinne von 2 nachgehen. Das betrifft sowohl öffentlich-rechtliche Nutzer innerhalb und außerhalb der Landesregierung Niedersachsen als auch privatrechtliche Unternehmen, die zu 100 % im Besitz der Öffentlichen Verwaltung sind, solange die Wahrnehmung der Hauptaufgaben nicht behindert wird.

Das LZN übt seine Tätigkeiten im Sinne der Betriebsanleitung selbstständig aus. Die Anmeldungen erfolgen unter der Firma "Logistik Center Niedersachsen". die Anpassung der Betriebsanleitung, - die Billigung der Kalkulationszuschläge (Gemeinkostenzuschläge) für die Geschäftsbereiche Service- und Schutzbekleidung sowie Waren und Leistungen, - die Anpassung der Beschaffungsvorschriften nebst Anhängen sowie die Billigung der Anpassung der Allgemeinen Bedingungen sowie die Schaffung oder Abänderung von Sond, - die Übernahme und Aufhebung der Tätigkeit des geschäftsführenden Direktors, - die Billigung des Geschäftsplans und die Billigung des Jahresabschlussaktes.

Die LZN erhält vom Bundesland Niedersachsen gegen Entgelt das zur Verwirklichung des Geschäftszwecks erforderliche Grundstück. Das LZN erbringt seine Dienste auf der Grundlage des Warenbedarfs von zum Warenempfang berechtigten Menschen und Stellen (Bestellungen). Das LZN darf die von ihm erhobenen und an ihn übermittelten Informationen nur im Umfang der geltenden Datenschutzbestimmungen oder mit vorheriger Einwilligung des Kunden weiterverarbeiten.

Die LZN vermarktet ihre Artikel entweder unmittelbar oder mittelbar in Anlehnung an ein Versandunternehmen. Die wirtschaftliche Führung des LZN richtet sich nach handelsüblichen Grundsatzen. Der Leistungsumfang des LZN wird auf kostendeckender Basis berechnet. In der Zwischenzeit finden die in Artikel 66 des Grundgesetzes von Niedersachsen und seinen Durchführungsbestimmungen festgelegten Regeln für die vorläufige Finanzverwaltung Anwendung.

Das LZN setzt sich besonders für die Förderung von kleinen und mittleren Unternehmen ein, wenn es um die Durchführung von Ausschreibungen für Produkte und Dienstleistungen geht. Dabei sind die Bestimmungen zur Verhinderung und Bekaempfung der Bestechung in der staatlichen Verwaltung, vor allem die Anti-Korruptionsrichtlinie, zu beachtungs. Die Beschaffung stellt prinzipiell sicher, dass auch ökologische, zukunftsfähige und gesellschaftliche Gesichtspunkte berücksichtigt werden. Von den als tauglich klassifizierten Offerten ( 97 Abs. 4 ARK) sind bei der Bewertung die entsprechenden Auswahlkriterien zur Ermittlung des wirtschaftlich günstigsten Angebotes zu verwenden.

Im Falle einer gleichwertigen Verwendung ( 97 Abs. 4 ARK) sollten umweltverträgliche Erzeugnisse oder Warengruppen, die mit einem Öko-Label oder einem entsprechenden Prüfzeichen versehen sind, bevorzugt bezogen werden, wenn ökonomische Gesichtspunkte dies nicht verhindern. Zur Sicherstellung einer gesellschaftlich verantwortungsvollen Beschaffungspolitik ist die Beachtung der von der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) festgelegten grundlegenden Arbeitsnormen erforderlich.

Daher sind bei der Auftragsvergabe nur solche Erzeugnisse zu erfassen, die in Übereinstimmung mit den grundlegenden Arbeitsnormen im Sinne der ILO-Übereinkommen produziert und/oder verarbeitet wurden oder deren Produzent oder Veräußerer aktiv und zielgerichtet gegen die Nichtbeachtung der oben genannten grundlegenden Arbeitsnormen vorgegangen ist. Der Einkauf von Waren und Leistungen für die niedersächsischen Landesverwaltungen wird im Wesentlichen von zentralen Dienststellen durchgeführt.

Das LZN ist für die Beschaffungen von Waren und Leistungen für die direkte Staatsverwaltung Niedersachsens zuständig, sofern nicht andere zentral zuständige Beschaffungsbehörden mit dieser Aufgabenstellung beauftragt sind. Abweichungen von der Zentralbeschaffung sind vor allem im Anhang 1 zu diesem Beschaffungsauftrag aufgeführt. Der Bezug von Dienst- und Schutzbekleidung sowie von Spezialausrüstung im Zuge der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit ist davon nicht betroffen.

Die Vergabevorschriften gelten für alle Abteilungen der direkten niedersächsischen Staatsverwaltung, deren Anschaffungskosten entweder unmittelbar über die Haushalte oder mittelbar über Geschäftspläne im Staatshaushalt geschätzt oder über Drittmittel oder Projektfonds zur Verfuegung gestellt werden. Prinzipiell sind sie dazu angehalten, ihren Bedarf über das LZN zu decken (Vertragspflicht). Sie und alle anderen Institutionen der direkten staatlichen Verwaltung sind frei, das LZN für die Auftragsvergabe zu nutzen.

Diese Vergaberichtlinie regelt die Auftragsvergabe für Liefer- und Leistungsaufträge im Rahmen der Vergaberichtlinie für Dienstleistungsaufträge (VOL) - mit Ausnahme von Baudienstleistungen - und der Vergaberichtlinie für Freiberufler (VOF) in der jeweils gültigen Fassung, sofern nicht die angehängten Ausnahmen (Anlage 1) gelten. das LSKN für die Bereiche Elektronikhardware und Telekommunikation sowie Formulare des Formularbüros, - das LGLN für die standardisierte und beschaffungsspezifische Geodatenbereitstellung (digitale Objekt-/Landschaftsinformationen, topographische Landkarten, Luftbilder), - das Landesbaumanagement Niedersachsen (SBN) für immobilienbezogene Leistungen, - das NLStBV für die Erbringung von Baudienstleistungen im Strassen- und Verkehrswegebau.

Der Antrag auf Waren und Leistungen aus dem LZN wird von den von den Abteilungen autorisierten Kunden gestellt. Im Büro bündelt sie die Aufträge und leitet sie an den LZN-Kundendienst weiter. Sämtliche Waren und Gegenstände sind in einem Elektronikproduktkatalog aufgeführt. Standardmäßige Waren und Gegenstände werden im Webshop zum Verkauf gestellt.

Die Produktkataloge und der Webshop sind in bestimmte Produkt- und Produktgruppen unterteilt. Produktkataloge und Webshops werden in Kooperation mit unseren Auftraggebern (Nutzergruppen) weiter entwickelt, wenn dies aus wirtschaftlichen oder geschäftlichen Gründen erforderlich ist. Unstandardisierte Erzeugnisse oder Spezialbeschaffungen sowie Leistungen werden vom LZN angeboten und vom LZN nach technischer Begutachtung durch den Auftraggeber eingekauft oder vermittel.

Ist aufgrund der Produktnachfrage eine Normierung möglich, wird der Beitrag im Warenkatalog und im Webshop aufgeführt. Um das Funktionieren der Gefängnisarbeitsverwaltung aufrechtzuerhalten, müssen die Werkstätten der Niedersachsen im Sinne des Vergaberechts bei der Bestellung von dort produzierten oder angebotenen Waren oder Leistungen berücksichtigt werden.

a) Laufende Beobachtung des Marktes, b) Ratschläge an die Abteilungen, c) Auftragsvergabe für Waren und Dienstleistungen gemäß den anwendbaren Beschaffungsvorschriften und den einschlägigen Rechts- und Verwaltungsvorschriften, d) Durchsetzung von Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen (Gewährleistungen, Reklamationen), e) Produktentwicklung, -kontrolle und -sicherung, Produktnormung und -musterung, f) Produktkontrolle und -management. Sie berechnet ihre Tarife nach 26 DHO im Grundsatz zur Kostendeckung.

Im Falle von Diensten richtet sich der Aufpreis nach den Gebühren der LZN. Der Auftraggeber übernimmt die Aufwendungen für fremde Sachverständigen- und Beratungstätigkeiten im Rahmen des Vergabeverfahrens sowie für die außergerichtliche und gerichtliche Durchsetzung von Forderungen aus dem Liefer- und Leistungsverkehr, wenn die Dienstleistung aufgrund der besonders schwierigen oder wichtigen Lage des Gegenstandes inanspruchgenommen wird und die Vereinbarung mit dem Auftraggeber vor Erteilung des Auftrages getroffen wurde.

Das LZN berechnet den Arbeitsaufwand für die Inanspruchnahme der Experten- oder Beratungsfunktion in der Regel dem Produzenten oder Anbieter. Die LZN berechnet die Dienstleistungen für die Waren zuzüglich des Zuschlags. Sämtliche Bestellungen und Dienstleistungen des LZN werden ausschliesslich auf der Basis der Beschaffungsvorschriften und der in Anhang 2 enthaltenen Nutzungsvorschriften ausgeführt.

Die Beschaffung erfolgt durch das LZN im eigenen Nahmen, es sei denn, es handelt im Nahmen und auf Kosten der Abteilungen auf der Grundlage einer separaten Absprache. Die LZN vermarktet ihre Artikel entweder unmittelbar oder mittelbar in Anlehnung an ein Versandunternehmen. Der Bestell- und Lieferprozess der Zentraleinkaufsstelle wird auf öffentlich zugänglichen Infoplattformen dargestellt. Preis, Vergütung sowie die im Rahmen von Auftragsvergabeverfahren bekannt werdenden allgemeinen technischen Liefer- und Leistungsbedingungen sind geheim zu halten, soweit die Belange der schützenswerten Lieferanten zu schützen sind ( 22 Nr. 6 VOL/A, § 4 Nr. 8 VOF).

Über das LZN werden Waren und Gegenstände aus dem Warenkatalog oder dem Webshop sowie individuelle und besondere Anforderungen und Leistungen bezogen, sofern die nachfolgenden Bestimmungen nichts anderes vorsehen. Dringender Bedarf, dessen Beschaffung nicht vorhersehbar und nicht aufschiebbar ist, kann von den Abteilungen bis zu einem Höchstbetrag von 500 EUR netto auf direktem Weg eingekauft werden (Gesamtwert des Auftrags).

Der Einkauf von dringenden Lieferungen ist zu protokollieren. Ware und Gegenstände, die nicht in einer Produktgruppe des Produktkatalogs oder im Webshop aufgeführt sind, können bis zu 250 EUR netto bezogen werden. Bei der Kleinmengenregelung können Waren und Dienstleistungen von Sozialwerkstätten oder Unternehmen (z.B. Behindertenwerkstätten) ohne vorherige Absprache mit dem LZN selbst bezogen werden.

Anforderungen, deren zentraler Einkauf vom LZN nachgewiesenermaßen als nicht wirtschaftlich klassifiziert wird, können vom LZN zur Eigenbeschaffung freigeschaltet werden. Geringwertige Konsumgüter, Blüten und Pflänzchen sind nicht Gegenstand der Zentralbeschaffung. 1 Produktgruppen: -Pharmazeutika, -Nahrungsmittel, GetrÃ?nke, -BÃ?cher, Magazinen, Fache Literatur, -PrÃ?sentationen, -Motive, -Malereien zur Raumausstattung, -Bedarf, die bei der zentralen BeschaffungsfÃ?hrung aus anderen BundeslÃ?ndern oder vom Bund bezogen werden, 3.

Zwei Leistungen: -Presse- und PR-Arbeit, -Nachrichtenvergabe, -Training, -Medizinmanagement, -Medizinservice, -Auditdienste, -Auditgutachten, -Experten- und Dolmetscherdienste, -Anwalts- und Notardienste. Sehr spezifische Erzeugnisse und Leistungen sind von der Zentralbeschaffung ausgeschlossen: -Referenzmaterial und Erzeugnisse, die auf der Grundlage von Testaufgaben der staatlichen Verwaltungen im Rahmen der Arbeitssicherheit, der Lebensmittelüberwachung oder in für die Tierseuchenbekämpfung und den Tierschutz relevanten Gebieten bezogen werden, - Infektionsschutzstoffe (antivirale Arzneimittel und Pandemieimpfstoffe sowie Vakzine für den ärztlichen Zivil- und Katastrophenschutz),

Anforderungen an die Akkreditierung und Laboranforderungen wie Prüfreagenzien oder Nährböden auf Trägern, Anforderungen des Luftfahrtaufsichtssystems Niedersachsen (LÜN), Anschaffung und Installation von hochspezifischer Ausrüstung in Fahrzeuge der Spezialverwaltungen, Objekte, Ressourcen oder spezielle Technologien der Bundespolizei, die der VSA-Klassifizierung unterworfen sind oder für Ermittlungszwecke sowie für Objekte, deren Anschaffung aus unmittelbaren polizeilichen Gegebenheiten besonderer Dringlichkeit unterliegt, -Archive, -Kampfmittel, Munition, Sprengstoffe, Pyrotechnik und Irritanzien, IT- und IT-Ersatzteile für die Bundespolizei, -Sicherheitsausrüstung, Material für kleinere Bauunterhaltsprojekte sowie Rohmaterial für die Weiterverarbeitung im eigenen Betrieb, -Abbildungen und Kunstwerke von unbestimmbarem Wert für Museumszwecke, -Archive und -Folios,

Spielgeräte und Sportausrüstungen und -geräte für die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen, Ersatzteile, Betriebsmittel und Serviceleistungen für die Instandhaltung von Boden-, Luft- und Wasserfahrzeugen, -Aufbewahrung, Entschäuerung, Wiederherstellung und Schutzfilmung/Digitalisierung von Archiv- und Museumsgütern und -ausrüstung, -Aufbewahrung, Entschäuerung, Wiederherstellung und Schutzfilmung/Digitalisierung von Archiv- und Museumsgutsorten und -geräten. für technische Tätigkeiten der Straßen- und Verkehrsadministration, der Landesmoorverwaltung, der Vermessungs- und Katastrophenverwaltung sowie der Wasserwirtschaftsadministration einschließlich Küsten- und Überschwemmungsschutz und Unfallverhütung von Schadstoffen an Boden und Gewässern, Dienste für die Beseitigung von kontaminierten Stoffen und Stoffen der technischen Verwaltungen,

Leistungen im Rahmen der Grundvermessung, Photogrammetrie und Kartographie und zur Dokumentenerfassung in Wirtschaftsinformationsanlagen, Leistungen zur Sammlung von Plandaten und zur Erstellung und Überwachung von Bau- und Erschließungsmaßnahmen für Projekte von Spezialverwaltungen (Kernaufgaben), hochspezialisierte Druckerzeugnisse und Leistungen für Karten- und Werbedruck, Anforderungen im Umfeld von Fotografie und Filmbranche. Nach den Allgemeinen Bestimmungen des MJ müssen die Gerichte von dort aus alle Waren und Leistungen beschaffen, die in den Fabriken der Gefängnisse Niedersachsens produziert oder erbracht werden.

Insofern sind sie für diese Fallbeispiele von der Zentralbeschaffung auszuschließen. Erzeugnisse, die unter anderem nach dem Möbelstil beschafft werden müssen oder deren Wahl eine Prüfung erfordert (z.B. spezielle Gebrauchsgegenstände und Ausstattungen wie Porzellan, Leuchten usw.), sowie Erweiterungen von Geräteserien (z.B. Büromöbel) können nach Rücksprache mit dem LZN von der Zentralbeschaffung ausgeschlossen werden.

Die Waren und Gegenstände sind in einem elektrischen Katalog aufgeführt. Standardmäßige Waren und Gegenstände werden im Webshop zum Verkauf gestellt. Die Produktkataloge und der Webshop sind in bestimmte Produkte und Produktgruppen unterteilt. Die Anfrage nach Waren und Leistungen wird von den von den Abteilungen autorisierten Kunden gestellt. Im Büro bündelt sie die Aufträge und leitet sie an den LZN-Kundendienst weiter.

Webshop: www.lzn.niedersachsen.de. Die Bestellung aus dem Standardprogramm wird über einen Webshop abgewickelt. Der Webshop und das Fax sind 24 Std. am Tag verfügbar. Unstandardisierte Erzeugnisse oder Spezialbeschaffungen sowie Leistungen werden vom LZN angeboten und vom LZN nach technischer Begutachtung des Auftraggebers bezogen. Die bestellte Waren sind, sofern keine separate Lieferadresse angegeben ist, an die Geschäftsadresse des Auftraggebers zu liefern.

Der Versand der Ware geschieht in der Regelfall per Spedition/Logistik. Die LZN berechnet ihre Tarife stets gemäß 26 DHO zur Kostendeckung. Im Falle von Leistungen richtet sich der Aufpreis nach den Kosten der LZN. Sie finden die Preisangaben im Webshop oder im LZN-Angebot. In jedem Fall wird die Verrechnung mit dem Produzenten oder Zulieferer durch die LZN durchgeführt.

Der Auftraggeber übernimmt die Aufwendungen für fremde Sachverständigen- und Beratungstätigkeiten im Rahmen des Vergabeverfahrens sowie für die außergerichtliche und gerichtliche Durchsetzung von Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen, wenn die Dienstleistung aufgrund der besonders schwierigen oder bedeutenden Lage des Gegenstandes inanspruchgenommen wird und die Vereinbarung mit dem Auftraggeber vor Erteilung des Auftrages getroffen wurde.

Das LZN wird die Abteilungen im Sinne einer vertrauenswürdigen und offenen Kooperation in einem geeigneten Umfeld über die Bilanzen und Kostenstrukturen informieren. Der LZN wird die Waren den Büros unter den nachstehenden Bedingungen zur Verfuegung stellen: Dies gilt nicht, wenn der Kunde das LZN für die Anschaffung von Dienst- und Schutzkleidung sowie Spezialausrüstung nutzt.

Sämtliche Waren werden immer auf Kosten des Käufers zugestellt. Den Ansprüchen des Auftraggebers liegen in der Regel die gesetzlich vorgeschriebenen Bestimmungen und Termine zugrunde, sofern sich aus den nachfolgenden Bestimmungen keine abweichenden Angaben ergeben. Im Übrigen gelten die folgenden Bestimmungen. Eine Umtauschmöglichkeit besteht prinzipiell nicht, wenn der Gegenstand auf besonderen Wunsch des Auftraggebers hergestellt wurde oder ein Sonderartikel bis 500 Euro im Direktbezug außerhalb der Zusatzbedingungen des Bundeslandes Niedersachsen bezogen wurde.

Aufgabe dieser Benutzergruppen ist die Co-Entwicklung und Weiterentwicklung des Produktkatalogs, die UnterstÃ??tzung bei der Vereinheitlichung des Produktprogramms und die QualitÃ?tssicherung der Waren und Dienstleistungen. In den Benutzergruppen werden die Mitarbeiter von den Ämtern, Abteilungen und Institutionen der Staatsverwaltung ernannt. Sämtliche persönlichen Angaben werden strengstens geheim gehalten. Für die Abwicklung des Geschäftsverkehrs erforderliche Angaben werden von uns aufbewahrt und ggf. an angeschlossene Firmen zum Zwecke der Auftragsabwicklung weitergegeben.

Die Anschaffung von Dienst- und Schutzbekleidung sowie von Spezialausrüstungen im Zuge der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit ist davon nicht betroffen.

Auch interessant

Mehr zum Thema