Lokalisierung

Ortung

Die Lokalisierung und Globalisierung sind gegensätzliche, komplementäre und teilweise bedingte Prozesse. Übersetzen und Lokalisieren - was ist der Preis? Worin besteht der Unterscheid zwischen Übersetzen und Lokalisieren? Übersetzen ist der Prozess, bei dem die Quellversion von Programmen, Dokumentation, Websites or digitalem Content in eine Zielsprachenversion übersetzt wird, indem Worte von einer Fremdsprache in eine andere transferiert werden. Eine wörtliche Umsetzung führt in der Regel nur zu einem der vielen unbeabsichtigt lustigen, verlegenen oder vielleicht gar beleidigenden Texten, die so oft im Netz oder in der Produktdokumentation zu sehen sind.

Unter Lokalisierung (auch "Lokalisierung", kurz "L10n" genannt) versteht man die Umsetzung UND Adaption von Content an den entsprechenden Zielgruppen. Auf der anderen Seite stellt sie sicher, dass ein Erzeugnis in einer anderen Unternehmenskultur "funktioniert" (funktional und sprachlich). Dabei ist es von Bedeutung zu wissen, dass sich der angestrebte Absatzmarkt grundsätzlich von demjenigen unterscheidet, für den das Erzeugnis ursprünglich konzipiert wurde.

Während der Lokalisierung werden durch den Dolmetscher (auch "Linguist" oder "Lokalisierungsexperte" genannt) die folgenden Arbeitsschritte durchgeführt: Bei der Sprachanpassung ist er auf der Suche nach einem geeigneten sprachlichen Gegenstück anstelle einer literarischen Umrechnung. Dabei werden Zeit- und Datumsangaben sowie Messeinheiten so angepasst, dass sie dem entsprechenden Regelwerk der Sollkultur entspricht. Sie analysieren und verändern bei Bedarf Zeichen und Graphiken, die sonst in der Gegenwartskultur keinen Platz haben.

Am Ende der Lokalisierung steht ein Erzeugnis, das: den Geschäftsgewohnheiten und Kulturbedingungen der jeweiligen Unternehmenskultur widerspiegelt, den Anschein erweckt, speziell für den kulturell-sprachlichen Background des Endverbrauchers konzipiert zu sein, die ursprüngliche intendierte Aussage wiedergibt. Die übersetzten Dokumente entsprechen nicht den Bedürfnissen der örtlichen Bevölkerung, wurden aber nicht richtig aufbereitet.

Übersetzung vs. Globalisierung

Welche Bedeutung haben die Wörter "Internationalisierung" und "Lokalisierung" und wie verhalten sie sich zueinander? Alle haben ihre eigenen Präferenzdefinitionen für diese Ausdrücke. Unter Lokalisierung versteht man die Anpassung eines Produktes, einer Applikation oder eines Dokumentes an die sprachlichen, wirtschaftlichen, sozialen oder sonstigen Bedürfnisse eines konkreten Absatzmarktes (eine lokale "Arena").

Die Lokalisierung wird gelegentlich als "l10n" bezeichnet, worin 10 die Anzahl der Zeichen zwischen "l" und "n" im britischen Begriff "localization" ist. Obwohl es oft als gleichbedeutend mit der übersetzung von Benutzeroberflächen und Dokumentationen betrachtet wird, ist die Lokalisierung oft ein viel komplexeres Thema. Es kann zu Änderungen in folgenden Punkten führen: und vieles mehr.

Die Lokalisierung kann es auch erforderlich machen, Logiken, visuelle Gestaltung und Präsentation zu überprüfen, wenn sich die Natur des Unternehmens (z.B. Buchhaltung) oder des Lernparadigmas (z.B. Fokussierung auf Einzelpersonen oder Gruppen) in einer bestimmten Kultur deutlich von derjenigen der Ausgangskultur unterscheidet. Es gibt unterschiedliche Begriffsbestimmungen für den Begriff des Internationalisierungsprozesses. Manche Menschen verwenden andere Bezeichnungen wie "Globalisierung", um sich auf das gleiche Thema zu berufen.

Internationale Ausrichtung ist die Gestaltung und Weiterentwicklung eines Produktes, einer Applikation oder eines Dokumentes, das eine einfache Lokalisierung für ein Zielpublikum mit unterschiedlichen Kulturen, Regionen oder Sprachen erlaubt. Häufig wird sie als " i18n " bezeichnet, wo 18 die Anzahl der Zeichen zwischen "i" und "n" im britischen Begriff "Internationalization" ist. Für die Globalisierung sind typischerweise:

Entwerfen und entwicklen Sie so, dass Hindernisse für die Lokalisierung oder den weltweiten Vertrieb vermieden werden. Unterstützen Sie Features, die erst nach der Bereitstellung der Lokalisierung genutzt werden dürfen. Designcode zur Förderung lokaler, regionaler, sprachlicher oder kultureller Vorlieben. In der Regel handelt es sich dabei um die Einbindung vordefinierter Übersetzungsdaten und Features, die aus bestehenden Bibliotheken oder Benutzereinstellungen abgeleitet sind.

Separieren Sie die lokalisierbaren Komponenten vom Quellcode oder Content, so dass die lokalisierten Varianten je nach Bedarf auf der Grundlage der Ländereinstellungen des Anwenders eingeladen oder ausgewählt zu werden. Es ist zu bemerken, dass diese Aspekte nicht notwendigerweise die Lokalisierung der Inhalte, Anwendungen oder Produkte in einer anderen Fremdsprache beinhalten; sie korrespondieren mit Design- und Entwicklungsmethoden, die eine solche Umstellung leicht und in der Zukunft zulassen, und können erhebliche Vorteile bieten, selbst wenn keine Lokalisierung erfolgt.

So erfolgt die Globalisierung im Idealfall als elementarer Entwicklungsschritt und nicht als Folgeidee, die oft mit unangenehmen und teuren Nacharbeiten verbunden ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema