Lohnwerter Vorteil

Lohnender Vorteil

Welche finanziellen Vorzüge gibt es? Um für einen Mitarbeiter ein wenig mehr daraus zu machen, muss ein Unternehmer viel mehr in seine Hosentasche eindringen. Es gibt jedoch Dienstleistungen, die Unternehmen ihren Arbeitnehmern steuerlich begünstigt oder gar abgabenfrei anbieten können. An dieser Stelle wird von finanziellen Aspekten gesprochen. Welche finanziellen Vorzüge gibt es?

Das hat den Vorteil, dass die Mitarbeiter sie nicht selbst erwerben müssen und somit Bargeldeinsparungen erzielen.

Diese können ihrerseits vom Auftraggeber für steuerliche Zwecke in Anspruch genommen werden. Deshalb werden solche Sachleistungen auch als "geldwerte Vorteile" bezeichnet. Sie müssen prinzipiell besteuert werden, sind aber bis zu einem bestimmten Monatsbetrag zollfrei. Monetäre Vorteile: Das Spektrum der monetären Sozialleistungen ist vielfältig und erstreckt sich von kapitalbildenden Dienstleistungen über die Betriebsrente bis hin zur Erfolgsbeteiligung der Mitarbeiter.

Im Ballungsraum können Job-Tickets oder Reisekostenzuschüsse ein attraktiver Bonus für die Mitmenschen sein. Das Neue ist jedoch, dass Lebensmittelgutscheine im Internet verarbeitet werden können, was einige Vorteile hat. Lediglich die Bemessungsgrundlage für den Steuerfreibetrag muss für jeden individuellen Angestellten einzeln ausgewählt und der jeweilige Lieferant von digitalen Essensgutscheinen informiert werden. Subventionen von bis zu 6,27 EUR pro Tag sind nicht steuerpflichtig und werden an den Beschäftigten gezahlt.

In welchem Umfang sich monetäre Leistungen sowohl für die Arbeitnehmer als auch für die Unternehmer auszahlen. Ende des Monats erhält der Sachbearbeiter den Betrag, der unmittelbar auf sein Bankkonto eingezahlt wird. Mit diesem Grundsatz können sowohl Unternehmer als auch Angestellte von enormen Steuereinsparungen profitieren: Die Beschäftigten werden mit einem Freibetrag von höchstens 94,05 EUR pro Kalendermonat, ob groß oder klein, unterstützt und müssen keine Steuer oder Sozialversicherungsbeiträge zahlen.

Gegenüber einer normalen Gehaltssteigerung bedeutet dies rund 500 EUR mehr pro Arbeitnehmer in der Hosentasche pro Jahr. Von der Einsparung der Lohn-Nebenkosten profitiert auch das Unternehmertum, denn bis zu 6,27 EUR an Arbeitgeberzuschüssen pro Tag sind völlig unbelaste. Für den Auftraggeber ergeben sich dadurch jährlich Sparpotenziale von über 1.500 EUR. Je Angestellter!

So können die Unternehmer die Arbeitszufriedenheit erhöhen. Darüber hinaus unterstützt sie die Vernetzung ihrer Beschäftigten und trägt so zu einem verbesserten Betriebsklima bei, indem sie eine gemeinschaftliche Mittagessenspause durch die Förderung fördert. Worin besteht auch eine Geldleistung? Allerdings ist der klassische aller monetären Vorzüge ganz klar: der Dienstwagen.

Zugleich sparen die Unternehmer in vielerlei Hinsicht: Der Erwerb von Firmenwagen ist steueroptimiert: Der Unternehmer bekommt beim Erwerb eines neuen Autos die Mehrwertsteuer zurück und kann den Erwerb und die Instandhaltung als Betriebskosten abrechnen. Der Bruttolohn des Mitarbeiters und damit die bezahlten Lohn-Nebenkosten werden für den Auftraggeber um die berechnete Sachleistung des Firmenwagens reduziert.

Zur Bestimmung des kalkulatorischen Einkommens wird in der Regelfall die pauschale Methode oder die 1-prozentige Regelung angewendet, bei der pro angefangenem Kalendermonat ein Prozentsatz des neuen Preises gemäß der Tarifliste berechnet wird. Wenn das Auto in der Auflistung 50.000 EUR kosten sollte, wird das steuerpflichtige Bruttolohn des Mitarbeiters jeden Tag um ein Prozentpunkt der Gesamtsumme, d.h. 500 EUR, gekürzt.

Wenn der Arbeitnehmer den Geschäftswagen auch im Privatbereich benutzen darf, muss der berechnete "Vermögensvorteil" als zusätzliches Einkünfte besteuert werden, wodurch weitere 0,03 Prozentpunkte pro Kilometer Entfernung für die Hin- und Rückfahrt zwischen Haus und Arbeitsplatz hinzukommen. Konkret müsste bei einem Steueranteil von 40 Prozentpunkten pro Jahr rund 2.400 EUR an Steuer für den Geschäftswagen gezahlt werden.

Somit sind die beidseitigen Vorzüge offensichtlich.

Mehr zum Thema