Lohnkürzung

Gehaltskürzung

Ist eine Gehaltskürzung legal? Wenn der Chef den Prozess gewinnen will, muss er beweisen, dass die Lohnkürzung das mildeste Mittel war, um die gewünschten Ziele zu erreichen. Lohnkürzungen im Arbeitsrecht: Ist eine Lohnkürzung erlaubt? Bei Arbeitsbeginn geht jeder Mitarbeiter mit dem Auftraggeber einen Anstellungsvertrag ein, in dem das Entgelt zusätzlich zu Ferienansprüchen und Arbeitsstunden festgelegt wird. Unter bestimmten Voraussetzungen kann es jedoch auch zu einer Lohnkürzung kommen.

Sind Gehaltskürzungen prinzipiell erlaubt? "Es ist daher völlig selbstverständlich, dass ein Mitarbeiter von Zeit zu Zeit einen Irrtum begeht, aber das ist keineswegs die Basis für eine Lohnkürzung.

Wenn jedoch die Leistungsfähigkeit des Mitarbeiters über einen langen Zeitabschnitt hinweg schlecht ist und sich auch dann nicht bessert, wenn der Auftraggeber ihn darüber informiert, dann sieht das Arbeitsgesetz eine Lohnkürzung vor. Eine arbeitsrechtliche Lohnkürzung oder Lohnanpassung ist gesetzlich möglich, wenn der Dienstgeber dem Dienstnehmer nachweist, dass seine Arbeitsleistung über einen längeren Zeitabschnitt unbefriedigend ist und nicht dem Leistungsbild des Betriebes entsprecht.

Selbst bei grobem Fehlverhalten des Mitarbeiters ist eine Lohnkürzung möglich. Aus ökonomischen Erwägungen kann es z. B. zu Gehaltskürzungen kommen, weil z. B. freiwillige Zuschüsse gespart werden. Zudem sind länger andauernde Erkrankungen oder die Erkrankungen des Kleinkindes ein Anlass für erlaubte Lohnabstriche. Ein Rückgang des Lohns aufgrund von Erkrankungen ist grundsätzlich nicht statthaft, da der Versicherer in diesem Fall in der Praxis die Weiterzahlung des Lohns vorsieht.

Können Arbeitnehmer aufgrund der Krankheit des Minderjährigen nicht zur Erwerbstätigkeit kommen, weil sie das Kind zu Haus betreuen, besteht grundsätzlich kein Recht auf Lohnfortzahlung. Der Arbeitnehmer hat keinen Anwartschaft. Ein Wechsel innerhalb des Betriebes ist oft mit einer Änderung des Arbeitsvertrages verbunden. Allerdings ist die Zulässigkeit einer solchen Lohnkürzung im Falle einer Überweisung von Fall zu Fall gesondert zu prüfen.

Was kann eine Lohnkürzung bedeuten? Es gibt keine fixe oder gar uniforme Bestimmung über die Summe einer Lohnabschlag. Ungeachtet der vom Gesetzgeber geforderten Lohnkürzungen ist der Betrag nicht klar quantifizierbar. Welche Maßnahmen muss der Auftraggeber bei einer Lohnkürzung ergreifen? Wie kann man mit einer Lohnkürzung umgehen?

Ist der Mitarbeiter mit der angekuendigten Lohnkuerzung nicht Ã?bereinstimmend, weil die angekuendigten Gruende nicht einheitlich sind, kann eine Beschwerde eingelegt werden. Wird dagegen das Gehalt aus betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten gekürzt, sollte eine schriftliche Lohnanpassung vorgenommen werden, die vom Mitarbeiter zu unterschreiben ist. In dieser Notfallsituation hat der Auftraggeber oft die Option, den Mitarbeiter zu entlassen.

Auch interessant

Mehr zum Thema