Leichte Kognitive Störung Icd 10

Geringe kognitive Störung Icd 10

Nach den Kriterien der ICD-10 Diagnose "mild kognitiv. Körperliche, einschließlich symptomatischer psychischer Störungen (F00-F09). Kein oder geringer kognitiver Funktionseinschränkung.

mw-headline" id="Symptome">Symptom[edit source text]

Milde kognitive Beeinträchtigungen (Mild kognitive Beeinträchtigungen, MCI) sind Beeinträchtigungen der geistigen Leistungsfähigkeit, die über das übliche Maß an Lebensalter und Ausbildung der Betreffenden hinausgehen, aber keine signifikante Invalidität im täglichen Leben darstellen. Es ist im Diagnose-System ICD-10 unter F06.7 (Leichte kognitive Störung) im Abschnitt Sonstige mentale Erkrankungen aufgrund von Schäden oder Dysfunktionen des Hirns oder einer physischen Erkrankung kodiert.

In der Regel ist der Patient um sein Gedächtnis bemüht ("Ich vergess immer mehr!"), das auch von seinen Verwandten mitbekommen wird. Geruchsstörungen sind häufiger. Im Rahmen der Bildgebungsdiagnostik wie der Computertomografie oder der Magnetresonanztomographie ist eine leichte Verkümmerung der mediotemporalen Region und von Hautveränderungen in der Weissen Materie zu erkennen. Altersbedingter Kognitivitätsverlust, auch bekannt als "Vergesslichkeit des Alters": Hier können die Beschwerden über das Verlorensein von den Verwandten kaum wahrnehmbar sind.

Damit ist oft ein leichter Hör- und Sehverlust verbunden. Vol. 107, Ausgabe 39, Stand 19. Januar 2010. mocatest.org Montreal Cognitive Assessments, Tests, Anweisungen, Zugriff per Stichtag 21. Dezember 2010. Jörg Auf dem Hövel: Ein Volksverblödeten. at: heise.de, Moortelepolis, October 1st, 2007.

mw-headline" id="Symptome">Symptom[edit source text]

Milde kognitive Beeinträchtigungen (Mild kognitive Beeinträchtigungen, MCI) sind Beeinträchtigungen der geistigen Leistungsfähigkeit, die über das übliche Maß an Lebensalter und Ausbildung der Betreffenden hinausgehen, aber keine signifikante Invalidität im täglichen Leben darstellen. Es ist im Diagnose-System ICD-10 unter F06.7 (Leichte kognitive Störung) im Abschnitt Sonstige mentale Erkrankungen aufgrund von Schäden oder Dysfunktionen des Hirns oder einer physischen Erkrankung kodiert.

In der Regel ist der Patient um sein Gedächtnis bemüht ("Ich vergess immer mehr!"), das auch von seinen Verwandten mitbekommen wird. Geruchsstörungen sind häufiger. Im Rahmen der Bildgebungsdiagnostik wie der Computertomografie oder der Magnetresonanztomographie ist eine leichte Verkümmerung der mediotemporalen Region und von Hautveränderungen in der Weissen Materie zu erkennen. Altersbedingter Kognitivitätsverlust, auch bekannt als "Vergesslichkeit des Alters": Hier können die Beschwerden über das Verlorensein von den Verwandten kaum wahrnehmbar sind.

Damit ist oft ein leichter Hör- und Sehverlust verbunden. Vol. 107, Ausgabe 39, Stand 19. Januar 2010. mocatest.org Montreal Cognitive Assessments, Tests, Anweisungen, Zugriff per Stichtag 21. Dezember 2010. Jörg Auf dem Hövel: Ein Volksverblödeten. at: heise.de, Moortelepolis, October 1st, 2007.

Auch interessant

Mehr zum Thema