Kündigungsfrist und Abfindung

Fristen und Abfindungen

Guten Tag, mein Chef hat letzte Woche angekündigt, dass ich aus betrieblichen Gründen entlassen werde. Beendigung der Abfindung im Arbeitsgesetz Hallo, mein Boss kündigte vergangene Wochen an, dass ich aus betrieblichen Gründen entlassen werde. Macht das Sinn oder ist die fristgerechte Abfindung Ende März besser? ¿Ist es echt, Poker auf vier Monate Kompensation zu spielen? Besteht eine zeitliche Begrenzung für den Einzug einer Abfindung?

Habe ich Anspruch auf Abfindung und kann ich sie jetzt noch einreichen?

Gemäss dem AA sollte die Abfindung in der Entlassung angegeben werden. Eine offizielle Begründung wurde mir noch nicht mitgeteilt, da die Mitteilung noch nicht verkündet wurde. Auf meine Frage: Habe ich ein Anrecht auf Abfindung? 43 Jahre alt, ledig und ich habe am gestrigen Tag aus betrieblichen Gründen eine Entlassung aus meinem Unternehmen erwirkt. Gibt es jetzt eine Rechtfertigung für meinen Rücktritt?

Darf ich hier auf eine Abfindung bestehen und diese bei Bedarf einfordern? Allerdings will ich meinen Auftraggeber nicht so leicht "entkommen" und hätte gerne eine Abfindung mit mir genommen. Es wäre mir sehr hilfreich, wenn Sie mich in meinem Projekt unterstützten und mir Anregungen geben würden, wie ich den Auftraggeber davon überzeugen kann, auch im Falle meines Rücktritts eine Abfindung zu zahlen.

Selbst wenn das für den einen oder anderen sittenwidrig klingen mag, musste ich so viel hinunterschlucken und habe nur 2 von vielen Punkten aufgeführt, was eine solche Entschädigung, wie ich es mir wünschte, rechtfertigen würde. Weil mir keine Abfindung gewährt wird, möchte ich selbst darum bitten. Der Grund dafür ist (abgesehen davon, dass es in der Branche üblich ist), einen außergerichtlichen Vergleich zu erreichen.

Anschließend beim Arbeitsrichter eine Beschwerde wegen Unwirksamkeit der Beschwerde wegen Unwirksamkeit der Beschwerde einreichen (nicht mit dem Zweck einer erneuten Einstellung, sondern einer Entschädigung), kann ich dann von meiner ursprünglich beantragten Entschädigung (und vom Auftraggeber daraufhin zu gering angeboten) ein Seil wenden, was meine Beschwerde zum Misserfolg führt? Beginn der Tätigkeit in der Gesellschaft 1.6. 11 Meine AG hat mir zu diesem Termin die Beendigung oder eine Aufhebungsvereinbarung zum 31.1. 16 geboten, die jedoch für mich nichts Gutes beinhaltet......

  • Kündigungs-Vereinbarung am 31.3. 16, da ich von da an 50 Jahre alt bin und für 24 Kalendermonate ALG 1 in Anspruch nehme. - Das Abfertigungsentgelt wird mit den oben genannten Prozentpunkten vergütet Im Falle einer Beendigung am 29.2. 16 würde ich noch Löhne für den Monat Jänner bekommen, aber im Monat Feber würden die Löhne für den Monat Feber auf das Minus-Stunden-Konto und meine restlichen 12 Urlaubstage ab 2015 angerechnet... ....

Inwieweit würden Sie die mir geschuldete Abfindung schätzen oder kann ich diese mit meiner AG konkret aushandeln? Es gibt bis zum Fünfzehnten einen "richtigen Rücktritt". Sind die Kündigungen legal? Darf ich eine Abfindung haben? Meine sehr geehrten Kolleginnen und Kollegen, mein Kollege hat heute seinen Rücktritt rechtzeitig zum 16.1.2016 empfangen. .....

Doch was ist dann mit der Forderung nach Abfindung? Ein paar Tage zuvor habe ich mit meinem Chefarzt eine Entschädigung von x Euro verbindlich abgesprochen. Wie kann ich sicherstellen, dass die Abfindung tatsächlich ausbezahlt wird? Woher weiß ich, dass die Abfindung nicht auf das Arbeitsentgelt angerechnet wird?

Wenn ich nicht tue, was sie von mir wollen, dann muss ich mit einer Entlassung gerechnet werden. Meine Arbeitgeberin hat mich am 29.11. 2005 mit einer ordentlichen Kündigungsfrist zum 31.03.2006 gekündigt. ..... Angeboten wurde folgendes: 3500,- EUR für die Lohnansprüche und 5000,- EUR als Entschädigung. Gibt es nur die übliche Entlassung durch den Mitarbeiter oder gibt es auch andere Ausprägungen - vielleicht auch etwas mit Entschädigung?

Besteht auch die Chance, dass der Mitarbeiter aus betrieblichen Gründen entlassen wird? Guter Tag, ich war 6 Jahre in einem Betrieb tätig. Kündigungsfrist 6 Monaten. Jetzt habe ich die Entlassung im Nov. erhalten. Ich hatte eine neue Position in Aussicht, aber in mancher Beziehung hat es mir einige Magenschmerzen verursacht.

i akzeptierte die Position und schloss den Arbeitsvertrag (3 Monaten Testperiode etc. - ich werde an andere ag vergeben - aber keine Zeitarbeit) jetzt die Details: ALTER AG - Beendigung ca. ~ Mitte November - operativ - Unterzeichnung der Aufhebungsvereinbarung, da ich eine neue Position hatte (unterzeichneter Arbeitsvertrag - beide Arbeitsverträge dasselbe Datum).

Entschädigung + 6 Monatsgehalt, auf das ich Anspruch habe. Alles in einer einzigen Summen - neue Arbeit ist jedoch aus gewissen GrÃ?nden ein Problem fÃ?r mich. Deshalb die Fragen: 1. wenn mein Alter mich wÃ?hrend der Probezeit kÃ?ndigt (ich schulde nichts), kann das Arbeitsamt dann meine EntschÃ?digung danach berechnen?

oder vielleicht nur eine Abfindung (Abfindung = ein Teilbetrag = Abfindung + 6 Monatsgehalt) für den Fall, dass Sie noch etwas anderes zu Fragen Nr. I in Betracht ziehen? Da ich quasi an eine andere ag (für Projekte) vergeben werde - hat mein Rücktritt irgendwelche Folge? Von dem Rücktritt war ich völlig erstaunt und unterschrieb die Notiz schockiert, als sie sagte, dass ich den Erhalt der Quittung noch einmal überprüfen müsste.

Habe ich Anspruch auf eine Abfindung? Als Grund für meinen Rücktritt sagte sie, dass sie den Shop voraussichtlich im nächsten Jahr im Monat Dezember schliessen werde. Gilt in diesem Fall der Zeitpunkt bis zum Ende des Elternurlaubs für die Berechnung der Abfindung als Dienstzeit und wird die Abfindung erst am Ende des Elternurlaubs gezahlt? .....

Soll ich Kündigungsschutz beanspruchen, um die Abfindung zu realisieren? Der Brief könnte daher auch als bloße Benachrichtigung über eine bevorstehende Beendigung interpretiert werden. Der Abbruch war erforderlich, da der verantwortliche Bereich des Produkts aufgegeben wurde. FRAGE: a) Hat der Arbeitnehmer einen Abfindungsanspruch? b) Wenn ja, wann hätte der Arbeitnehmer im Falle einer Betriebsbeendigung keinen Abfindungsanspruch?

Ein Kündigungsgrund seitens des Auftraggebers besteht nicht. Es wurde eine Aufhebungsvereinbarung vorgestellt - Abfindung 2 Monatsgehalt...... - Ist die Abfindung aufgrund der angespannten Arbeitsmarktlage ausreichend? Mir wurde am 31. Dezember 2010 eine operative Kündigungsmitteilung überreicht. Ich möchte eine Entschädigung von der Gesellschaft erhalten, bin mir aber nicht ganz sicher, ob ich noch in der Reaktion sfrist für eine Rechtsstreitigkeit durch einen Anwalt bin.

Existiert eine Regelung, diexxx ? Vergütung pro Jahr vorsieht?

Mehr zum Thema