Kündigung in Probezeit

Beendigung während der Probezeit

Beendigung während der Probezeit: Und jetzt? Durch den unterzeichneten Anstellungsvertrag haben die Arbeitnehmer in der Regel auch die Einigung über die Probezeit in den Hand....

. Andererseits gibt es keine rechtliche Verpflichtung für die Probezeit, so dass es jedem Unternehmer freisteht, auf sie zu verzichtet. Das würde aber auch bedeuten, die Möglichkeit zu verlieren, einen neuen Arbeitnehmer nach der Rekrutierung auf die Probe zu stellen, bevor er schließlich eingestellt wird.

Auch wenn es den Mitarbeitern nicht passt, ist es dennoch möglich, den Vertrag während der Probezeit mit einer Kündigungsfrist von 14 Tagen zu kündigen - und das auch noch am letzen Tag der Probezeit. Es sind durchaus längerfristige Ankündigungsfristen während der Probezeit möglich, die dann aber auch für beide Parteien Gültigkeit haben. Obwohl die Beschäftigten auch während der Probezeit prüfen können, ob die Tätigkeit wirklich ihren eigenen Erwartungen genügt und sich eventuell sogar innerhalb kurzer Zeit umstellen. Der mangelnde Entlassungsschutz in dieser Zeit stellt jedoch oft ein größeres Hindernis dar.

Der Vorgesetzte kann das Anstellungsverhältnis während der Probezeit prinzipiell ohne nähere Begründung auflösen. Die Kündigung während der Probezeit zu so genannten unzeitgemäßen Zeiten ist nicht zulässig und wirkungslos. In diesen Zeiten sind die Beschäftigten besonders starkem Stress unterworfen - zum Beispiel nach einem Familiensterben.

Während der Probezeit dürfen Arbeitnehmer auch nicht aufgrund von Gewerkschafts- oder politischer Aktivität entlassen werden. Schwanger innen, Praktikanten und schwer behinderte Menschen werden besonders geschützt. Beispielsweise ist das Gesetz über den Kündigungsschutz für Schwangerlinge bereits während der Probezeit anwendbar. Für die Praktikanten ist eine Probezeit vorgesehen, damit sie genügend Zeit haben, ihre eigene Karriere einer kritischen Prüfung zu unterziehen.

Allerdings treten Abbrüche während der Probezeit bedauerlicherweise öfter auf, als man vermuten könnte. Manche Firmen überprüfen von Anfang an sehr sorgfältig, ob ein Neueinsteiger geeignet ist und sicher gibt es auch einige weiße Lämmer, die überhaupt keine langfristige Beschäftigung anstreben. Die Entlassung während der Probezeit ist für die Beschäftigten eine frustrierende und belastende Erfahrung - aber man kann ja auch den richtigen Umgang damit erlernen.

Eine Entlassung mag unangebracht sein, aber es muss kein Karrierepause oder Narbenbildung sein. Jetzt geht es darum, die Entlassung während der Probezeit mit einem kühlen Blick zu hinterfragen - ganz ehrlich, auch vor sich hin. Im Regelfall gibt es bereits im Voraus Hinweise auf ein baldiges Ende der Probezeit.

Wurden Ihre Dienstleistungen vom Auftraggeber öfter bemängelt? Führen Sie die Testphase erneut schrittweise durch. Es muss nicht jedes dieser Zeichen an sich ein Garant für eine bevorstehende Entlassung sein. Ungeachtet des Abbruchschocks müssen Sie jetzt völlig ehrlich sein: Inwieweit haben Sie während der Probezeit die Kündigungsgebühr selbst?

Seien Sie nicht im Zweifel, denn Sie benötigen einen selbstbewussteren Auftritt für die anstehenden Anwendungen, spätestens jedoch. Egal, ob es sich um Ihre Performance oder das Untenehmen handelte: Die Fragestellung nach der unterbrochenen Probezeit kommt spätestenfalls im Interview - und dort sollten Sie die Entlassung erläutern und begründen können. Lassen Sie Ihre Frustration nicht beim Boss zurück, sondern nehmen Sie sich die Zeit, in der Sie uns ein paar Tipps geben oder uns um Ratschläge bitten, damit es beim nÃ?

Bei einer Entlassung während der Probezeit können die Auswirkungen unterschiedlich sein. Die anderen sind frustriert oder wütend und würden es vorziehen, ihrem Auftraggeber ihre Ansicht mitzuteilen. Sie sollten darauf achten, wenn Sie während der Probezeit entlassen werden: Selbst wenn eine Kündigung während der Probezeit - insbesondere durch den Auftraggeber - zunächst unattraktiv erscheint - kommt es vor.

Dies wissen auch Auftraggeber und Personalverantwortliche: Dein potentieller Auftraggeber rechnet nur mit einer plausiblen Begründung, einem Lern-Effekt, keiner Schuld und schon gar nicht mit Firmeninterna. Deshalb gibt es für den neuen Auftraggeber in der Regel nur zwei entscheidende Fragen: Was haben Sie aus der Entlassung erfahren? Ja, Sie wurden entlassen, aber das ist aus Ihrem Curriculum Vitae nicht ersichtlich.

Es gibt nur eine begrenzte Probezeit. Du solltest besser in einem Vorstellungsgespräch darüber sprechen, wer deinen Rücktritt erklärt hat und warum. Kündigung ist nur einer von vielen Einflussfaktoren, die Ihre Jobmöglichkeiten betreffen. Entgegen Ihren Erwartungen haben sich die Aufgabenstellungen während der Probezeit erheblich geändert. Diese wurden entlassen, um eine mögliche Blockade durch die Agentur für Arbeit zu vermeiden.

Ein Kündigungsschreiben muss nicht ausdrücklich im Begleitschreiben vermerkt sein. Dies ist für Ihren zukünftigen Auftraggeber von entscheidender Bedeutung und kann Sie - neben Ihrem Anforderungsprofil - von anderen Bewerberinnen und Bewerber abgrenzen. Auf diese Weise können Sie die Probezeit und die dort später gewonnenen Erkenntnisse formell untermauern.

Mehr zum Thema