Karrierecenter Bundeswehr Köln

Berufsbildungszentrum der Bundeswehr Köln

Meine kurze Reportage über das KC (OPZ) in Köln. Wenn Sie eine Karriere bei der Bundeswehr anstreben, müssen Sie zunächst das Auswahlverfahren abschließen. Praxisbericht Career Center Köln 13.12./14.

11. 13.11.

Meine kurze Erfahrungsberichte über das Kölner Institut für KK (OPZ)..... - gbww01.07-31.12. 10 OP d. R. Tag 1. Da ich in der Umgebung von Köln lebe und nur eine Strecke (Zug) von 45 min hatte, habe ich meine Reise verhältnismäßig frühzeitig begonnen. Darüber hinaus wurden Offiziere (Armee, Marine, Fliegertruppe ) eingesetzt, die uns durch das Prozedere führen und an die wir unsere Anfragen stellen können, da sie nicht in direktem Zusammenhang mit dem KK stehen.

Am Abend aßen wir mit den Griechinnen zu Abend und beantworteten sie. Augentest, mit Hintergrundlicht und diesen wunderschönen Farbbildern (zur Bestimmung der Rot-Grün-Schwäche), Urinprobe, Off auf der Skala, Hörtest, etc. dann ging es an den Doktor selbst, bei meiner Untersuchung hatte ich medizinische Dokumente vorgelegt, diese wurden diskutiert und einige generelle zu stellen.

Verschiedene Persönlichkeits- oder Entscheidungsfragen, wahrheitsgetreu beantwortet, einige Fragestellungen werden im folgenden Dialog aufgreifen. Der InterviewMann sollte über gute Allgemeinkenntnisse verfügen, insbesondere in der Bundespolitik und der Bundeswehr, da mir vom Beamten zuerst eine Frage über Einsätze der Bundeswehr, Polizei, etc. gestellt wurde, dann hat der Psychologe die Arbeit übernommen und ein paar weitere beißende Auskünfte erteilt, aber danach war es für mich selbst sehr ergreifend.

3. Tag Die Website der Bundeswehr enthält auch alles, was Sie über die Sportprüfung etc. wissen müssen.

Praxisbericht Assessment Center für Executives der Bundeswehr in Köln

Wenn Sie eine Laufbahn bei der Bundeswehr anstreben, müssen Sie zunächst das Aufnahmeverfahren durchlaufen. Der folgende Feldbericht wurde uns von einem Antragsteller der Bundeswehr zugesandt. Die Bewerberin hat uns freundlicherweise gestattet, den Report auf dieser Website zu veröffentl.... Um die Mittagszeit kamen alle Antragsteller in die Kaserne Mudra und wurden in der Unterkunft der Antragsteller empfangen.

Zunächst wurde eine Vorlesung über das Verfahren durchgeführt und jeder Antragsteller bekam seinen eigenen "Docket", wann und wo er sich für die jeweiligen Prüfungen präsentieren muss. Anschließend bekamen wir einen Fragebogen mit Informationen zu Freiwilligenarbeit, Ausbildung, Teilzeitarbeit und Familien. Dieses Blatt dient vor allem dem Prüfungsausschuss, der so den Antragsteller besser kennen lernen konnte.

Den Bewerbern, die sich für den medizinischen Dienst interessieren, wurde im Nachfolgenden eine erweiterte Vorlesung angeboten, an der ich nicht teilnahm. Anschließend wurde das Themenfeld "Auslandseinsätze" sehr ausführlich diskutiert und jeder Antragsteller sollte sich noch einmal klar machen, was es bedeutet, ein Bundeswehroffizier zu sein. Am Ende bekamen wir ein Blatt, auf dem wir unsere Leistungen und Lernwünsche eingeben sollten.

Dann haben uns die Betreuer eingeladen, ins "Griechische" zu gehen und dort etwas zu sich zu nehmen und uns alle möglichen Unklarheiten zu offenbaren. Nächster Morgen (1. Testtag) läutete der Radiowecker bereits um 4:45 Uhr. Jeder Teilnehmer empfing 2 Wörtern. Schließlich musste eine Kurzfassung verfasst werden.

Das PMO ist ein Katalog mit 116 Antworten auf eigene Ideen und Wertvorstellungen. "Ein Hinweis hier ist nicht, lange zu überlegen und die bestmögliche Lösung zu finden, sondern lediglich, die gestellten Aufgaben nach Ihren eigenen Gefühlen zu erörtern. Bei Diskrepanzen werden sie im Gespräch immer näher befragt.

Abschließend musste jeder Antragsteller eine kurze Präsentation geben, in der eine Situation vorgestellt, Vor- und Nachteile dargelegt und eine endgültige Lösung gefunden werden musste. Ich musste nach der Mittagpause zum Vorstellungsgespräch gehen, das wie ein normales Vorstellungsgespräch ist. Im Wesentlichen ist das Gespräch in zwei Abschnitte gegliedert. Im zweiten Teil ging es um meine Haltung und meine Leistungsbereitschaft für den Einsatz als Bundeswehroffizier.

Nach Beendigung des Interviews musste man den Saal der Prüfungskommission kurzzeitig aufgeben. Mit der Zeit wurde ich wieder eingeladen und meine Eignung als Bundeswehroffizier wurde mir zugesichert. ACHTUNG: Während des Interviews sollten Sie so offen wie möglich reden und nicht jedes einzelne Wörtchen aus dem Munde kommen lassen, je mehr Sie erzählen und je mehr Sie der Review-Kommission einen Eindruck von sich geben, umso rascher ist das Vorstellungsgespräch zu Ende.

Alle, die bis zu diesem Punkt angekommen sind, könnten sehr glücklich sein, denn am ersten Tag des Tests mussten die ersten 50% ihre Taschen zusammenpacken und nach Haus reisen. Am Abend in einer etwas kleineren Etappe mussten wir unsere Batterien für den nÃ??chsten Etappentag wieder aufladen. Schließlich haben wir die "Planungsvorlesung" erhalten, in der uns mitgeteilt wurde, wie viele Ausbildungsplätze die Bundeswehr pro Jahr zur Verfügung stellt und wie viele Studienbewerber es für das Studium gibt.

Der zweite Tag der Prüfung war etwas lockerer. Mit gesundem Geist konnten die 22 gestellten Aufgaben gut beantwortet werden. Das letzte, was auf der Agenda standen, war der Sporttest, der so genannte BFT (Basis Fitness Test), der aus dem 11 x 10m Sprint Test, dem Klimmang und der 3000m Radergometerfahrt besteht. Dann bekam ich eine Uhr als Souvenir und ein Zertifikat.

Genau hier setzt der Erlebnisbericht des Antragstellers an.

Mehr zum Thema