Karriere und Entwicklung

Beruf und Entwicklung

Die Kenntnisse und Erfahrungen unserer Mitarbeiter sind die Grundlage für den Erfolg unseres Unternehmens. Beruf & Entwicklung - Svenja Hofert's Berufsberatung - Planung des nächten Schrittes Möchtest du über deine derzeitige Berufssituation nachdenken und einen Konzept für deinen nächsten Job ausarbeiten? Möglicherweise haben Sie bereits eine Vorstellung von konkreten Vorstellungen, vielleicht sind Sie auch daran interessiert, (weitere) Situationen zu erörtern. Im Rahmen der Berufsplanung "next step" erarbeiten wir Ihr Anforderungsprofil mit Unterstützung des von Frau Hofert entworfenen "career square" (erweiterte T-Form).

In einem zweiten Arbeitsschritt werden unterschiedliche Möglichkeiten der Fortentwicklung, des seitlichen Einstiegs oder einer "Mosaikkarriere" diskutiert. Nach dem Termin bekommen Sie von uns eine Darstellung des Flipcharts als Dokument. Wenn Sie mehr Übersichtlichkeit möchten, empfiehlt es sich, die 360-Grad-Analyse vor oder nach einem Strategiespieltag von 6 Std. zu buchbar.

In der Vorbereitungsphase bekommen Sie unseren Career&Development Fragebogen und den Online-Zugang zu unserem Stärkefinder StärkeNavigator (siehe Handbuch "Was sind meine Stärken?"). Weil für die Big Fünf umfassende vergleichende Studien zur Verfügung stehen, z.B. Stellungnahmen zur Vereinbarkeit von Person und Beruf, wird dies ausdrücklich empfohlen. Für die jüngere Altersgruppe verbinden wir die RIASEC nach John Hollande.

Empfehlenswert ist der Strategie-Tag, da wir hier mehr Zeit für die Evaluationsgespräche benötigen. Deine Kosten: 2 x 1,5 Std. Pauschale 550 EUR zuzüglich Mehrwertsteuer. Jede weitere angefangene Arbeitsstunde wird mit 150 EUR zuzüglich Mehrwertsteuer berechnet.

Beruf und Entwicklung

Als erster und grundlegender Arbeitsschritt, der für das Career Management von zentraler Relevanz ist, ergibt sich für die Human Resources Arbeit die Fragestellung, welche Personengruppen oder Arbeitnehmer tatsächlich stark an das Unternehmertum gebunden sein sollen und welche Personengruppen dem Unternehmertum nur vorübergehend zur Verfuegung steht. Unter dem Gesichtspunkt der Transaktionskostentheorie und des ressourcenbezogenen Strategiemanagements haben die Autoren vier grundlegend unterschiedliche Ansätze für die Ausgestaltung von Personalbeschaffung, -entwicklung und -bindung unterschieden.

Auch das zu diesem Zweck erstellte Klassifizierungsschema beruht auf zwei Dimension.

Fünf Fragebögen für 2015: Svenja Hofert (Karriere und Entwicklung)

Für sie müssen die Stifter in Deutschland viel mehr Offenheit und Risikobereitschaft zeigen. Dank der Dedigitalisierung können fest angestellte Mitarbeiter nun auch von einem Teilzeitstart profitieren - aber die Vorstellung muss wirklich gut sein, sagt der Karriereexperte im Interview mit nextMedia. Von einem Teilzeitstart. Hamburg Redacteuer Jan C. Rode. next Media. Hamburg: Die zunehmende Globalisierung der Wirtschaft führt zu einer Veränderung der Wirtschaft.

Sergej Hofert: Ich bemerke eine Abneigung gegen das digitale - zunächst nicht greifbare - Verhalten - vor allem bei Migrantinnen. Insbesondere jüngere und bereits digitale Damen suchen nach wie vor "schönen" Industrien mit konkreten Angeboten wie Fashion und Berufen, die ein "Image" haben - und nicht in die Tiefe der Informationstechnologie vordringen wollen.

Im Allgemeinen ist es ein Irrtum, auf das Thema Security zu setzen, denn die Fähigkeit, Ihre Karriere zu planen, ist längst vorbei. Der Berufsalltag ist ein Muss, digitales Wissen ist ein Grundstein für jeden. nextMedia. in. Hamburg: Musst du bei der Argumentation ein gewisser Kerl sein? Das ist Svenja Hofert: Zukunftsweisende Stifter sollten sicherlich viel aufgeschlossener und risikobereiter sein - auch als die Vorgängergeneration.

Aber auch hier werden die digitalen Business-Modelle vorherrschen. Auch keine digitalen Start-ups sind ein Weg - aber sie verlangen nicht weniger Öffnung für neue Dinge. nextMedia. in. Hamburg: Wie können zum Beispiel mehr weibliche und feste Mitarbeiter den Schritt in die (Teil-)Selbständigkeit wagen? die meisten von ihnen sind in der Lage, sich selbstständig zu machen. Das ist Svenja Hofert: Z. B. durch die digitalen Business-Modelle, die sich in erster Linie um eine Vorstellung drehen, die andere nicht hatten.

Es ist sehr hilfreich, sich in einem Abschnitt zu befinden, der zur momentanen Zeit ausreicht. Auch dann ist es keine Zeitfrage, man kann es selbst aufteilen - und in Teilzeit, zum Beispiel während einer 4-Tage-Woche, mitschieben. nextMedia. aufteilen. Hamburg: Braucht man heute nur noch andere Firmen? Das ist Svenja Hofert: In Hamburg ist der authentische Leitungsstil noch weit verbreiteter als z.B. in Karlsruhe.

Die Menschen haben immer wieder gehört, dass sie sich weiterentwickeln sollen - und dann gibt es noch Unternehmen, die dies überhaupt nicht vorantreiben, sondern gar aufhalten. Aber viele Menschen wollen freie Zeit und Eigenverantwortung. nextMedia. two. Hamburg: Wenn alle Menschen beweglich und jederzeit verfügbar sind - kann die Work-Life-Balance überhaupt noch aufrechterhalten werden?

Sergej Hofert: Der Aufmerksamkeitsgrad fällt, wenn immer wieder Neuigkeiten auftauchen. Daher muss man Menschen bis zu einem bestimmten Grade vor sich selbst beschützen und den Stöpsel als Chefin z. B. herausziehen. nextMedia. in. Hamburg: Vielen Dank für das Interview!

Auch interessant

Mehr zum Thema