It Beratung

IT-Beratung

IT-Consultants beraten Unternehmen oder Projektgruppen bei der Einführung, Wartung und Weiterentwicklung von IT-Systemen. IT-Consultants sind Allroundtalente. Diese sind sowohl in der IT- als auch in der Geschäftswelt zu Hause. Kompetente Beratung für Ihren Geschäftserfolg. Ihre IT-Anwendungen überprüfen und optimieren wir und/oder entwickeln für Sie geeignete IT-Lösungen.

mw-headline" id="Berufsbild">Berufsbild[Bearbeitung | < Quelltext bearbeiten]

IT-Consultants betreuen Firmen oder Arbeitsgruppen bei der Implementierung, Pflege und Fortentwicklung von ITSystemen. Als IT-Berater wird eine sehr weit gefächerte Stellenbezeichnung bezeichnet. Für eine Anstellung als IT-Berater sind in der Regel umfassende Informatikkenntnisse, im Speziellen Software Engineering, sowie betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse erforderlich. Basierend auf dieser Grundqualifikation sind die meisten IT-Berater auf ihr Fachgebiet fokussiert und konzentrieren ihre Aktivitäten auf einen oder wenige Bereiche, wie z.B. das Anforderungsmanagement für operative IT-Systeme, die Security-Analyse von IT-Systemen oder das Asset Management.

Darüber hinaus sind die meisten IT-Berater auf eine bestimmte Industrie wie die Automobilbranche oder Bank- und Versicherungsunternehmen fokussiert. In der IT-Beratung sind neben den Systemberatungshäusern, die Beratungsleistungen für ihre eigenen Anlagen erbringen, auch viele Managementberatungen mit dabei. IT-Consultants können sowohl Freiberufler als auch Geschäftsleute sein. Aufgrund der typischen Projektdauer von 3 Monate bis zu mehreren Jahren und zum Teil sehr spezifischen Wissensanforderungen seitens des Auftraggebers ist es erforderlich, sehr persönlich auf die Anforderungen des Auftraggebers zu reagieren und die Projektarbeiten durch ein geeignetes Projektmanagment regelmässig zu steuern und zu verfolgen.

Der Berufsbezeichner IT-Berater ist kein geschÃ?tzter Ausdruck nach nationalem Recht, und es muss kein formeller Nachweis der Qualifikation vorgelegt werden, um als IT-Berater arbeiten zu können. Allerdings gibt es seit 2002 die rechtlich abgesicherte Berufsausbildung zum Geprüften IT-Betriebswirt (Geprüfter IT-Berater) als Weiterbildungsabschluss nach dem BBiG. Selbständige Studien- und Ausbildungsgänge, die unmittelbar zur Berufsbeschreibung eines IT-Beraters geführt haben, gab es bis 2002 nicht, weshalb die in Deutschland arbeitenden IT-Berater vergleichsweise unterschiedlichste Berufsbilder und Karrierewege haben.

Als klassisches Qualifizierungsmaß für eine anschließende Beschäftigung als IT-Berater (insbesondere in großen Beratungs- und Systemhäusern) gilt ein Hochschulabschluss, in der Regel in den Bereichen Computerwissenschaften, Wirtschaftsinformatik oder einem benachbarten Sonderfach. Seit 2002 gibt es auch einen zertifizierten IT-Berater im Sinne der Landesausbildungsordnung für IT. Zertifizierter IT-System-Manager (Certified IT Developer), Certified IT Business Managers ( "Certified IT Project Manager"), Certified IT Business Consultants ("Certified IT Consultant") und Certified IT Marketing Managers ("Certified IT Economist").

Mehr zum Thema