Interne Personalbeschaffung Beispiele

Beispiele für interne Personalbeschaffung

Es werden Aufgaben gestellt, wie z.B. das Spielen einer Verkaufssituation o.ä. Zählen Sie als klassisches Beispiel dafür.

Dabei ist zwischen interner und externer Personalbeschaffung zu unterscheiden.

Ein Betrieb ermittelt im Zuge der Personaleinsatzplanung, wie viele Personen gebraucht werden und was sie dazu in der Lage sein müssen.

Ein Betrieb ermittelt im Zuge der Personaleinsatzplanung, wie viele Personen gebraucht werden und was sie dazu in der Lage sein müssen. Aber woher bezieht ein Betrieb diese Arbeitskräfte? Ich werde Ihnen in diesem Film zeigen, wie ein Untenehmen die Personalbeschaffung gestalten kann. Für die Personalbeschaffung gibt es prinzipiell zwei Arten. Bei der ersten Option handelt es sich um eine interne und bei der zweiten um eine externe Rekrutierung.

Verwendet das Traditionsunternehmen den unternehmensinternen Rekrutierungsweg, kommt das Material aus dem eigenen Haus. Zunächst einmal ist die Traineebeschaffung Teil des unternehmensinternen Rekrutierungsprozesses. Möglicherweise haben Sie auch nach Ihrer Lehre die Gelegenheit, weiter im Konzern zu arbeiten. Ein weiterer möglicher Weg sind Verlagerungsmaßnahmen im eigenen Haus. Beantragt z.B. ein Einkaufsmitarbeiter eine Planstelle im Verkauf und erhält sie, wird er in das Untenehmen überführt.

Möglicherweise müssen auch Angestellte anderer Fachbereiche die Aktivitäten für einen neuen Job von Grund auf erlernen. Ihr Unternehmen kann auch die Personalbeschaffung überbrücken, indem es die Funktionen einer Vakanz auf andere Funktionen ausrichtet. Jetzt haben Sie erfahren, was interne Rekrutierung ist.

Lassen Sie uns nun einen Blick auf die Einsatzmöglichkeiten der Fremdbeschaffung werfen. Zahlreiche Firmen berichten ihre Stellenangebote an die BAG. Stellenanzeigen in Tageszeitungen oder Zeitschriften sind auch Gelegenheiten für externe Rekrutierungen. Ein weiterer Weg der Fremdbeschaffung ist die Personal-Leasing. Der Bereich Personal-Leasing umfasst im Wesentlichen Zeitarbeit und Vermittlungstätigkeit. Ein Unternehmer, z.B. ein so genanntes Zeitarbeitsunternehmen, lässt einen Mitarbeiter für einen bestimmten Zeitraum einem Dritten überlassen und erhält dafür eine Vergütung.

Darüber hinaus kann ein Dienstleistungsunternehmen auch mit einem Sozialberatungsunternehmen kooperieren, um Arbeitnehmer zu gewinnen. Personalberatungsgesellschaften stellen Mitarbeiter und begleiten somit die Betriebe in ihrem Rekrutierungsprozess. Lassen Sie mich nun die Vor- und Nachteile von interner und externer Rekrutierung erläutern. Beginnen wir mit den Unterschieden bei der innerbetrieblichen Personalbeschaffung. Stellen Sie sich vor, Sie haben Ihre Berufsausbildung abgeschlossen und sehen eine interne Stellenanzeige - die Sie interessieren und in der Sie eine Aufstiegsmöglichkeit sehen.

Die interne Besetzung hat für Ihr Haus den Vorzug, dass die Gewöhnungszeit kürzer ist, da Sie das Haus bereits kennen und Ihnen gewisse Prozesse bereits bekannt sind. Aufgrund der sehr direkten und schnellen Personalbeschaffung sparen die Mitarbeiterskosten. Zusätzlich zu diesen Unterschieden hat die interne Rekrutierung natürlich auch einige Vorzüge.

Natürlich kann ein Betrieb die Möglichkeit von Missgunst, Unbefriedigung oder gar Absage an Arbeitnehmer, denen ein Arbeitsplatz versprochen wurde, nicht auslassen. Dabei muss das Unter-nehmen auch berücksichtigen, dass der mengenmäßige, d.h. numerische Personalbedarf bestehen bleiben - denn der neue Arbeitnehmer verlässt seine bisherige Position, die dann wieder zu besetzen ist.

Bei langjähriger Tätigkeit in einer Fachabteilung werden natürlich auch die Arbeitsabläufe teilrückgezogen. Auf der einen Seiten ist ein Nutzen - weil die Mitarbeitenden weniger Zeit geschult werden müssen - auf der anderen die Nachteile - weil es keinen "frischen Wind" gibt - der oft ganz neue Mitarbeitende in ein Betrieb bringt.

Daher sind die Einsatzmöglichkeiten für neue Konzepte und Prozesse etwas schmal. Sie haben nun die Vor- und Nachteile einer internen Rekrutierung kennen gelernt. Im Folgenden werde ich Ihnen die Vor- und Nachteile einer externen Rekrutierung aufzeigen. Neue Mitarbeitende können neue Impulse geben und den Betrieb umstrukturieren. Natürlich können auch externe Mitarbeitende neue Erkenntnisse mitbringen, die für das eigene Haus profitabel sein können.

Bei externer Personalbeschaffung - es gibt oft eine große Bewerberauswahl - kann der Bedarf unmittelbar - oder mindestens zeitnah - als bei der innerbetrieblichen Personalbeschaffung befriedigt werden. Externe Rekrutierung ist oft mit hohen Aufwendungen verbunden, da Schulung und Personaleinsatz oft sehr zeitaufwendig sind.

Darüber hinaus verringern sich die internen Beförderungsmöglichkeiten für bestehende Mitarbeitende, wenn neue Mitarbeitende von aussen kommen. Nachteilig ist auch, dass das Unternehmen den Antragsteller noch nicht gut kannte und daher nicht die Gewissheit hatte, dass der neue Arbeitnehmer die an ihn gerichteten Anforderungen auch wirklich erfüllte. Bei der Personalbeschaffung kann es sich um eine interne oder externe Personalbeschaffung handeln.

Jede Beschaffungsroute hat ihre Vor- und Nachteile, die Sie für Ihre Untersuchung kennen sollten.

Auch interessant

Mehr zum Thema