Interim Management Provider Deutschland

Personaldienstleister Deutschland

Hintergrund - Konsilium Interimsmanagement GesmbH Interim Management (lat. ad interim "vorläufig") ist eine temporäre Form der Unternehmensführung. Die Interimsmanager tragen die Verantwortung für die Ergebnisse ihrer Tätigkeit in einer Vorgesetztenposition. Sobald das aufgetretene Hindernis behoben ist und eine tragfähige neue Unternehmens- oder Bereichsleitung aufgebaut wurde, oder nach dem Neustart der betroffenen strateg. Unternehmenseinheit scheiden Sie aus dem Konzern aus.

Die Management-auf-Zeit (abgekürzt MAZ) ist eine selten gebrauchte deutschsprachige Fachübersetzung für Interim Management. Interimsmanager werden oft im Rahmen des Krisenmanagements, zur Behebung von Personalengpässen und vorübergehend als Bereichsleiter zur Restrukturierung eines Unternehmensteils eingesetzt. Die Interimsmanager werden im Rahmen des Krisenmanagements eingesetzt. Die Interimsmanager werden als Interimsmanager in den Bereichen Personalmanagement und Personalmanagement tätig. Interimsmanager werden daher oft als "Feuerwehren" oder "Troubleshooter" der Unternehmensleitung angesehen, die eine oft unangenehme Restrukturierung oder gar die Auflösung und Liquidation eines Betriebes in Angriff nehmen (sogenannte Dreckarbeitsplätze).

Interimsmanager werden in jüngster Zeit zunehmend im Zusammenhang mit Projektarbeiten eingesetzt, wenn die eigenen Fähigkeiten des Konzerns nicht ausreichend sind. Das Gleiche trifft auf Sonderthemen zu, für die ein Betrieb keine langfristigen Kapazitätserweiterungen vornehmen muss. Interim Management ist die optimale Unterstützung für das Management eines Betriebes in verschiedenen Unternehmensphasen sowie für Probleme und Tätigkeiten, in denen Fachkenntnisse über einen längeren Zeitraum als nur wenige Beratungstage benötigt werden, oder wenn das bisherige Management die bevorstehenden Herausforderungen nicht allein bewältigen kann oder will.

Das Interimsmanagement unterstützt das Management insbesondere im Rahmen der Unternehmensübertragung und -nachfolge, beim Erwerb oder der Veräußerung einer Geschäftseinheit oder des Gesamtunternehmens. Aufgrund des zunehmenden Fachkräftemangels, der auch das Top-Management betrifft, werden Führungskräfte auf Zeit zunehmend als Vorstufe genutzt, bis für die Positionen passendes Fachpersonal ermittelt wurde.

Ältere Führungskräfte, die bereits als Führungskräfte in unterschiedlichen Firmen gearbeitet haben, werden oft als Interimsmanager eingesetzt. Der Umfang des Interimsmanagements erstreckt sich jedoch weit darüber hinaus auf erfahrene Spezialisten oder Generallisten mit jahrelanger Praxiserfahrung und nachgewiesener Erfolgsbilanz in herausfordernden und für das Untenehmen ein Zufall. Darüber hinaus lässt sich sagen, dass Interimsmanager immer jüngerer werden und dass in die Domäne, die bisher fast ausschließlich männlich war, eindringen.

Das Honorar von Interim Managern richtet sich in der Regelfall nach Art und Verantwortlichkeit der Aktivität und beträgt teilweise weniger als EUR 1000 pro Tag zuzüglich Auslagen und Gewinnbeteiligung. Weltweit versierte Top-Renovierer können ein Vielfaches davon ausmachen. Hoch qualifizierte Interim Professionals gibt es nicht für weniger als 1.250 EUR, auf der Führungsebene nur in Ausnahmefällen für weniger als 1.500 EUR (zuzüglich Auslagen und Mehrwertsteuer).

Das Interim Management in Deutschland ist nach wie vor überwiegend im Umfeld großer Mittelständler und Industrieunternehmen zuhause. Bei den meisten Interimsaufträgen erfolgt die Vermittlung über das private Netz und nur 20% über Interim Management Provider. In Deutschland sind Interimsmanager durch die DDIM und Interim Management Anbieter durch die Firma DIMP vertreten. In beiden Fällen finden jährliche große Informationsanlässe statt, wie z.B. das "International Interim Management Meeting" der DDIM.

Im Rahmen der Jahresforen findet auf der AIMP-Seite eine Reihe von Veranstaltungen statt, wie z.B. das Jahresforum der Allgemeinen Management Plattform und das Münchener Interim Management Forum, das bereits zum sechsten Mal stattgefunden hat. Die Interim Management Branche ist in der Schweiz unter dem Spitzenverband der Swiss Interim Managers (DSIM) zusammengefasst; DSIM-Mitglieder sind Interimsmanager und alle bekannten Interimsanbieter. Im Zuge der zunehmenden Verbreitungsdichte des Interim Managements steigt die Anzahl der Betriebe, die Interim Managers einsetzten, immer weiter an.

Darüber hinaus sind diejenigen Firmen, die bereits Erfahrung mit Interimsmanagern im In- und Ausland haben, bereiter, sich für diese Kooperationsform zu entscheiden. Schwierigkeiten mit dem Interim Management können sein: Die Managerin dauert zu lange, um sich in die Materie einzuführen. Die bestehende Führungsmannschaft nimmt den Leiter nicht an. Das Management "unterstützt" den Geschäftsführer bei der Entscheidungsfindung in seinem Umfeld.

Zeitmanagement: Interim Management - in der Zeit - in der Praktik, Bern, Stuttgart, Vienna (Haupt Verlag), 2004, ISBN 3-258-06718-X. A, Interim Manager als Elite-Manager, in: Business Psychology, Sechstes Jahr, Nr. 3, 2004, S. 23-29. Haag, Oliver/Tiberius, Victor A.: Interim Management: Rechtsaspekte und Klassifizierung, in: Neue Zeitung für Arbeitsrecht, Nr. 4, 2004, S. 190-194. Kabst, R./Thost, W./Isidor, R.: Interim Management: Mitgestalter für mehr Aufschwung, in: Mineralölzer Mineralwerkstoffe, 3/2008, 52-54. Kabst, R./Thost, W./Isidor, R.: wenig bekannt, in?

Auch interessant

Mehr zum Thema