Innerbetriebliche Personalbeschaffung

Interne Personalbeschaffung

Internes Rekrutieren Für die Stellenbesetzung einer freien Position kann sowohl die konzerninterne als auch die konzerninterne Personalbeschaffung eingesetzt werden. Bei der externen Rekrutierung werden die üblichen Verfahren des E-Recruiting oder der klassischeren Jobausschreibung auf Firmenwebsites, in Jobbörsen oder in der Tagespresse eingesetzt. Internes Recruitment wird dagegen weniger häufig eingesetzt, kann aber einige Vorzüge mit sich bringen.

Begriffserklärungen: Unter Rekrutierung versteht man den Prozess der Rekrutierung der erwünschten Mitarbeiterzahl, zum erwünschten Zeitpunkt, am erwünschten Platz und mit den geforderten Vorkenntnissen. Wie die Personalbeschaffung für ein Betrieb aussieht, hängt z.B. vom Beschaffungsmodus, der Beschaffungszeit oder den verfügbaren potenziellen Bewerbern/in/innen ab. Grundsätzlich wird zwischen innerbetrieblicher und außerbetrieblicher Personalbeschaffung differenziert.

"" Wie sieht die innerbetriebliche Rekrutierung aus? "Wie ist das Verfahren für die innerbetriebliche Einstellung?" "Was ist bei der Rekrutierung von internem Material zu beachten? Wie sieht die innerbetriebliche Rekrutierung aus? Besteht langfristig ein erhöhter Personalbedarf, müssen andere Lösungsansätze gesucht werden. Natürlich muss eine freie Position noch mit entsprechendem Fachpersonal gefüllt werden. Es geht also darum, das vorhandene Fachpersonal an neue Bedürfnisse anzupassen.

Inwiefern kann eine innerbetriebliche Rekrutierung stattfinden? Analog zur Fremdbeschaffung wird ein Anforderungsprofil erstellt und mit dem Mitarbeiterstamm verglichen. Möglicherweise wurden bestimmte Menschen bereits "angesprochen" und können während eines Mitarbeitergespräches unmittelbar angesprochen werden. Wenn keine oder mehrere Person (en) zur Verfügung steht, sollte eine ausdrückliche Aufforderung zur Abgabe eines Angebots mit Angaben über die Stelle, das gewünschte Anforderungsprofil und den Tätigkeitsbereich veröffentlicht werden.

Der Tender kann über verschiedene Vertriebskanäle verteilt werden, von denen die meisten keinen zusätzlichen Arbeitsaufwand erfordern. Im Rahmen des innerbetrieblichen Rekrutierungsprozesses können Personalentwicklungsinstrumente eingesetzt werden, insbesondere wenn die entwicklungsfähigen Mitarbeitenden das Potenzial haben, die Bedürfnisse der zu besetzenden Position zu erfüllten. Wenn eine Position mit einem vorhandenen Pool von Mitarbeitern besetzt wird, ist es nicht immer notwendig, sich weiterzubilden oder zu entwickeln; auch hier kann eine Umschulung oder ein Wechsel eine gute Wahl sein.

Auch die Einstellung von Trainees ist Teil des unternehmensinternen Rekrutierungsprozesses. Was ist bei der innerbetrieblichen Personalbeschaffung zu beachten? Unsichere Passgenauigkeiten und Fehlplatzierungen werden durch diese Art der Personalbeschaffung praktisch gänzlich vermieden, was gerade in verantwortlichen Funktionen ein entscheidendes Plus sein kann. Dabei ist jedoch darauf zu achten, dass innerbetriebliche Anwendungen mit besonderer Sorgfalt behandelt werden.

Zur Vermeidung ist es ratsam, ein intensives Gespräch mit den Bewerbenden zu führen, z.B. in Gestalt von ausführlichen Feedback-Gesprächen. Internes Recruitment ist jedoch nicht geeignet für Firmen, die bei der Stellenbesetzung darauf achten, dass eine "frische Brise" durch etablierte Prozesse weht oder die "Blindheit gegenüber dem Unternehmen" überwindet.

Mehr zum Thema