Immobilienwirtschaft Studium

Liegenschaftsstudien

Detailliertes Studium der Immobilienwirtschaft: Das Immobilienstudium ebnet den Weg zu einer spannenden Branche mit vielen verschiedenen Berufen und Arbeitgebern. Immobilienstudium - 50 Fachrichtungen auf einen Blick Die Immobilienabteilung beinhaltet unter anderem die Lehrveranstaltungen Immobilienwirtschaft, Immobilienverwaltung und Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Baubetrieb und Immobilie. Zu den immobilienwirtschaftlichen Inhalten gehören neben den allgemeinen wirtschaftswissenschaftlichen und rechnerischen Inhalten auch das Liegenschaftsrecht, das Liegenschaftsmarketing und die Ausführungsplanung. Der überwiegende Teil des Studiengangs ist an Fachhochschulen möglich. Sie schließen Ihr Immobilienstudium mit dem Namen Immobiliwirt ab.

Eignen wir uns für das Studium von Liegenschaften? Für das Studium von Liegenschaften benötigen Sie das Abi oder die Abiturprüfung. Sie können aber auch an vielen Universitäten mit abgeschlossener Ausbildung und langjähriger Berufspraxis ein Immobilienstudium absolvieren. Welche Karriereperspektiven gibt es nach dem Studium? In der Immobilienwirtschaft bieten sich gute Karriereperspektiven.

Bei vielen Berufseinsteigern ist eine Berufsausbildung möglich, während Ihnen das Immobilienstudium einen Nutzen mitbringt. Auftraggeber sind oft Baufirmen, Immobilienunternehmen, Immobilienbüros, Kreditinstitute, Versicherungsgesellschaften und Baumeister. Ihr Anfangsgehalt als gewerblicher Makler kann bis zu 4.000 Euro pro Monat sein. Weshalb sollte ich eine Immobilie ausprobieren? Die Immobilienwirtschaft repräsentiert eine starke Zukunftsindustrie.

Je nach Studienschwerpunkt sind Sie z. B. für die Bauplanung oder die Finanzierungen und Vermietungen von Liegenschaften verantwortlich.

Immobilienbranche

Der Schwerpunkt dieses Kurses liegt auf der Immobilienbranche. Der Schwerpunkt in der weiteren beruflichen Aktivität kann im Marketing, der Administration, der Finanzen und der Veräußerung liegt. Bei richtiger Standortwahl und Ausrüstung ist die Liegenschaft ein begehrtes Gut. Das Immobilienmaklerunternehmen erstellt die wesentlichen Informationen in einem Exposé für den Auftraggeber. Dies ist neben der Hausverwaltung, die sich auf die Hausverwaltung (Verwaltung, Wartung und Reinigung) konzentriert, die wohlbekannte Aktivität eines Immobilienverwalters.

Hinzu kommen viele weitere Aufgabenstellungen, die dazu beigetragen haben, dass die Industrie in den vergangenen Jahren einen Anstieg der Professionalisierung erlebt hat. Für die Finanzierungen in Realkreditinstituten, Wohnungsbaugesellschaften und Investmentfonds werden Immobilienexperten gesucht. Auch bei der Konzeption und Bewilligung von Bauprojekten sind Gemeinden, Städteplaner und Baumeister an gut geschulten Hochschulabsolventen interessiert.

Nicht zuletzt kommt auch der Entsorgungsbereich zum Tragen. Der Studiengang Immobilienwirtschaft kombiniert die Studieninhalte Bauingenieurwesen, Bauwesen, Baukunst und Wirtschaft, um diesem bunt gemischten Tätigkeitsfeld Rechnung zu tragen. Die Pflichtfächer umfassen die Fächer Bauingenieurwesen (Tragwerksplanung, Baumaterialien, Baumethoden, Bauphysik, Unterhalt und Altlastensanierung, Altlastensanierung und Bodenordnung), Finanzen und Wirtschaft (Einführung in die Wirtschaft, BWL, Buchhaltung/Buchhaltung, Kapitalanlageberatung und Finanzwesen, BWL für Baufirmen sowie Immobilien und Bewertung) und Recht (Rechtsordnungen, Tiefbau, Steuern und Versicherungen).

Berufseinsteiger müssen über eine solide Berufsausbildung verfügen, die sie nach eigenen Interessen an einer Hochschule, Fachhochschule oder Dualen Hochschule absolvieren können. Als gut können die Karriereaussichten für Absolventinnen und Absolventen des FH-Studiengangs Immobilienwirtschaft und -management bezeichnet werden. Obwohl nicht notwendigerweise mit einem massiven Neuzugang zu rechnen ist, ist von einem Abbau von Arbeitsplätzen in der Industrie nicht die Rede. Im Gegenteil.

Auch interessant

Mehr zum Thema